Georg Streiter



Alles zur Person "Georg Streiter"


  • Journalistin

    Fr., 30.03.2018

    Martina Fietz wird stellvertretende Regierungssprecherin

    Die Journalistin Martina Fietz wird neue Stellvertreterin von Regierungssprecher Steffen Seibert.

    Berlin (dpa) - Die Journalistin Martina Fietz wird neue Stellvertreterin von Regierungssprecher Steffen Seibert. Die bisherige Chefkorrespondentin von «Focus Online» übernimmt das Amt am 16. April von Georg Streiter, wie das Bundespresseamt in Berlin mitteilte.

  • Deutsch-türkische Beziehungen

    Fr., 29.12.2017

    Berlin pocht auf Freilassung weiterer Deutscher in Türkei

    Die deutsche Bundesregierung begrüßt die Freilassung deutscher Häftlinge in der Türkei, fordert aber Lösungen für die noch immer inhaftierten Deutschen.

    Erneut lässt die türkische Justiz einen deutschen Häftling frei. Präsident Erdogan spricht von Tauwetter.

  • Bundesregierung

    Mi., 20.09.2017

    Letzte Kabinettssitzung vor der Wahl - «Keine Blumen, kein Sekt»

    Berlin (dpa) - Demonstrativ nüchtern und ohne feierliches Brimborium hat die schwarz-rote Regierung ihre letzte Kabinettssitzung vor der Bundestagswahl absolviert - es war die 163. seit dem Start der großen Koalition vor knapp vier Jahren. «Keine Blumen, kein Sekt - nichts», sagte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter über die Abschiedsatmosphäre im Bundeskanzleramt. Die Stimmung in der Sitzung zum Ende der gemeinsamen schwarz-roten Regierungszeit nannte Streiter «wie üblich gut». Überhaupt sei in der nun auslaufenden Wahlperiode «selten schlechte Laune» aufgekommen.

  • UN

    Mi., 20.09.2017

    Wirtschaft sorgt sich nach Trump-Drohung um Geschäfte mit dem Iran

    Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft sorgt sich um ihre Geschäfte mit dem Iran und warnt eindringlich vor einer Aufkündigung des Atomabkommens mit der Islamischen Republik durch die USA. Der Bundesverband der Deutschen Industrie und Deutsche Industrie- und Handelskammertag sprachen sich gegen einen solchen Schritt aus. Auch die Bundesregierung hält am Abkommen fest. Es gebe keinen Anlass, «dieses wichtige Abkommen wieder auf's Spiel zu setzen», sagte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter. US-Präsident Donald Trump hatte in seiner Rede vor den UN den Iran als Schurkenstaat dargestellt.

  • International

    Fr., 26.05.2017

    Keine Einigung über Abgeordneten-Besuche - «Dann gehen wir da raus»

    Berlin (dpa) - Der Bundeswehr-Abzug vom türkischen Stützpunkt Incirlik rückt nach dem ergebnislosen Krisengespräch von Kanzlerin Angela Merkel mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan näher. «Wenn ein Besuch deutscher Abgeordneter in Incirlik nicht möglich ist, dann gehen wir da raus», gab der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter in Berlin Merkels Haltung wieder. Die Bundeswehr hat dort Aufklärungsflugzeuge für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien stationiert. Möglicherweise wird sich der Bundestag schon nächste Woche mit dem Dauerkonflikt befassen.

  • Unwetter

    So., 02.04.2017

    Merkel und Steinmeier zeigen sich betroffen nach Flut in Kolumbien

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Opfern der verheerenden Überschwemmungen in Kolumbien ihr Mitgefühl ausgesprochen. Die Kanzlerin sei bestürzt von den Bildern aus dem Katastrophengebiet in Mocoa, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter in Berlin. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reagierte mit Betroffenheit auf die Katastrophe. Bei Überschwemmungen und Erdrutschen waren in der Stadt Mocoa mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen.

  • Festakt

    Fr., 06.01.2017

    Kanzlerin kommt zur Eröffnung der Elbphilharmonie

    Festakt : Kanzlerin kommt zur Eröffnung der Elbphilharmonie

    Am 11. Januar ist es endlich so weit: Dann wird die Elbphilharmonie nach zehn Jahren Bauzeit eröffnet. Neben Bundespräsident und Kanzlerin werden auch zahlreiche Prominente erwartet.

  • Testphase verlängert

    Mo., 02.01.2017

    Lang-LKW sorgen für Zoff in der Bundesregierung

    In Deutschland dürfen überlange Lastwagen seit Jahresbeginn regulär auf bestimmten Straßen fahren.

    Seit Jahresbeginn dürfen überlange Lastwagen regulär auf bestimmten Straßen in Deutschland unterwegs sein. Für Lang-LKW mit Sattelauflieger wurde die Testphase verlängert. Doch die Entscheidung ist innerhalb der Bundesregierung umstritten.

  • Rüstungsindustrie

    Fr., 21.10.2016

    Israel will drei weitere deutsche U-Boote kaufen

    Berlin (dpa) - Israel erwägt den Kauf drei weiterer deutscher U-Boote für einen Milliardenbetrag. «Dazu gibt es derzeit Abstimmungsgespräche auf verschiedenen Ebenen zur Auslotung einer möglichen deutschen Unterstützung einschließlich der Modalitäten einer finanziellen Beteiligung», sagte der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Georg Streiter. Israel hat bereits fünf deutsche U-Boote erhalten, die zu einem Drittel von der Bundesregierung finanziert wurden. Ein weiteres ist bereits bestellt. Der Preis eines der zuletzt ausgelieferten U-Boote wird mit rund 600 Millionen Euro beziffert.

  • Regierung

    Fr., 06.05.2016

    Nach Rückzug: Berlin erwartet Einhaltung des Flüchtlingspakts

    Er ist zurückgetreten: der türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu.

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung erwartet nach dem Rückzug des türkischen Regierungschefs Ahmet Davutoglu die Einhaltung des Flüchtlingspakts durch die Türkei.