Gerd Böckmann



Alles zur Person "Gerd Böckmann"


  • Gerd Böckmann: In Münster begann der Weg des Schauspielers durch faszinierende Musikwelten

    Fr., 22.03.2019

    „Eine elektrisierende Klangwolke“

    Der Schauspieler Gerd Böckmann (l.) und Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016) während und nach einer humorvollen Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum“ mit dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam.

    Das Sinfonieorchester der Stadt Münster feiert 2019 mit der Westfälischen Schule für Musik und der Musikhochschule in Münster 100-jähriges Bestehen. In Interviews erinnern sich Musiker, Dirigenten und Schauspieler an prägende Begegnungen mit der münsterischen Musik- und Theaterwelt. Heute: Gerd Böckmann aus Wien, langjähriger Burgschauspieler.

  • 100 Jahre Sinfonieorchester Münster: Schauspieler Gerd Böckmann im Interview

    Fr., 22.03.2019

    „Eine elektrisierende Klangwolke“

    Der Schauspieler Gerd Böckmann und Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016, r.) während einer humorvollen Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum“ mit dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam.

    Münsters Musikinstitutionen, die Musikschule, die Musikhochschule und das Sinfonieorchester, feiern 2019 ihr 100-jähriges Bestehen. Im Interview blickt der langjährige Burgschauspieler Gerd Böckmann (75) auf seine prägenden Jugendjahre in Münster zurück. Sie führten ihn zunächst zur Musik, dann zur Bühne. Eine einzigartige Schauspielerkarriere über 50 Jahre begann: vom Burgtheater in Wien über prägende Rollen wie in der ARD-Verfilmung der „Buddenbrooks“ 1978 bis zu internationalen Filmen mit Donald Sutherland und Lauren Bacall und gemeinsamen Projekten mit Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016).

  • Der aus Münster stammende Burgschauspieler Gerd Böckmann wird heute 75

    Do., 10.01.2019

    Entschleunigt, gelassen, dankbar

    Gerd Böckmann bei einem Besuch in Münster auf der Treppe des Picasso-Museums.

    Gerd Böckmann zählte in Deutschland über Jahrzehnte zu den prägenden Schauspielern. Am 11. Januar 2019 wird der langjährige Burgschauspieler mit Wurzeln in Münster 75 Jahre alt. Heute blickt Böckmann, der in Wien lebt, aber noch regelmäßig Münster besucht, im Gespräch mit unserer Zeitung dankbar zurück auf eine erfüllte Zeit zwischen Theater, Film und Fernsehen. Die Bühne und die Musik bildeten dabei stets ein Stück kultureller Heimat.

  • Rund 100 Autoren

    Fr., 08.04.2016

    Heimat aus allen Himmelsrichtungen

    Heimat hat viele Gesichter: In über 100 Beiträgen und Interviews haben Leser aller Altersstufen und prominente Zeitgenossen aus der Region darüber berichtet, was für sie Heimat bedeutet. Darunter der Schauspieler Gerd Böckmann, Schriftsteller Burkhard Spinnen, Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura, der Religionssoziologe Detlef Pollack und der Autor und Schauspieler Hannes Demming (v.l.). Auch Senioren aus Dyckburg und Handorf begaben sich auf Heimatsuche.

    Vor wenigen Jahren klang der Begriff „Heimat“ noch irgendwie altbacken, rückwärtsgewandt, nostalgisch. Längst aber ist das, was wir Heimat nennen, wieder in aller Munde und bietet Diskussionsstoff. Weil wir Menschen erleben, die die Heimat verloren haben. Weil wir deren Recht auf Heimat anerkennen. Weil die nachfolgende Generation, die vielleicht früher die „Alten“ müde belächelte, nun erfassen kann, was die Eltern oder Großeltern verloren haben. Wie dem auch sei: Die Heimat und das, was wir darunter verstehen, bringt in den Menschen viele Saiten zum Klingen. Und so hat unsere Serie, die Anfang Dezember 2015 begann und zugleich einen Schreibaufruf enthielt, ein großes, überzeugendes Echo erlebt.

  • Kameradin, Konsulin und Königin

    Di., 22.04.2014

    Die Schauspielerin Ruth Leuwerik feiert heute ihren 90. Geburtstag / Enge Verbindungen nach Münster

    Ruth Leuwerik als junge Schauspielerin in den 1950er Jahren und bei ihrem Münster-Besuch zu ihrem 80. Geburtstag im Jahre 2004. Damals zeigte das Theater Münster Fotos ihrer Bühnenlaufbahn.

    „Es ist das Volk, Jean!“ haucht Konsulin Buddenbrook ihrem Mann zu, als in Lübeck Revolutionäre lärmend durch die Straßen ziehen. Unvergessen ist Ruth Leuweriks Rolle in der elfteiligen Buddenbrooks-Verfilmung von 1978. Noch ein Münsteraner war damals dabei: Der spätere Burgschauspieler Gerd Böckmann, Jahrgang 1944. Er verkörperte den Bonvivant Christian mit den zu kurz geratenen Nerven in der linken Körperhälfte. Eine ihrer Paraderollen als Preußenkönigin Luise (1957), die Napoleon (René Deltgen) Paroli bietet, lag damals schon über 20 Jahre zurück. Die Zeit rennt: Heute (23. April) vollendet die Schauspielerin Ruth Leuwerik ihr 90. Lebensjahr.

  • Gerd Böckmann im Interview

    Sa., 22.03.2014

    „Ich entschleunige mein Leben“

    Gerd Böckmann, Schauspieler und Kunstkenner, freut sich auf der Treppe des Picasso-Museums über die Frühlingssonne in Münster.

    Gerd Böckmann zählt seit 50 Jahren zu den profiliertesten Akteuren im Fernsehen und auf den Bühnen im deutschen Sprachraum. Kürzlich ist der langjährige Burgschauspieler 70 Jahre alt geworden. Böckmann hat Wurzeln in Münster und besucht hier regelmäßig seine Mutter (94), wie er im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Johannes Loy erzählt.