Gerhard Rüller



Alles zur Person "Gerhard Rüller"


  • Heftige Diskussion um den Streckenverlauf im Ortskern

    Di., 16.07.2019

    Veloroute Handorf: Der Zankapfel heißt Kirschgarten

    Im „Handorfer Huus“ wurde intensiv um Details des Streckenverlaufs gerungen.

    Bis Handorf ist alles klar. Hinter Handorf ist alles klar. Nur in Handorf wird es schwierig mit dem Verlauf geplanten Veloroute Münster-Telgte. Die Planer möchten sie durch den Kirschgarten führen. Aber das möchten die Handorfer nicht . . .

  • Fahrradförderung

    Mi., 12.09.2018

    Rote Straßen: Keiner will es machen

     

    So kann es kommen: Die vom Rat beschlossene und in der Öffentlichkeit heftig diskutierte Rot-Färbung der Fahrradstraßen in Münster wird es nicht geben, zumindest nicht in diesem Jahr.

  • Vier Jahre nach der Jahrhundertflut

    Sa., 28.07.2018

    Hochwasserschutz eine Generationen-Aufgabe

    Anhand der früheren (l.) und der heutigen Unterführung des Canisiusgrabens im Bereich der Mecklenbecker Straße verdeutlichen Tiefbauamtsleiter Michael Grimm (l.) und sein Stellvertreter Gerhard Rüller den Wandel beim Hochwasserschutz.

    Am 28. Juli vor vier Jahren versank Münster im Regen. Das Tiefbauamt dokumentiert, was inzwischen geschehen ist.

  • Pumpwerk-Bau an der Kanalstraße

    Sa., 28.04.2018

    Ein heikles Unterfangen

    Noch regelt eine Baustellenampel an der Kanalstraße den Autoverkehr. Nach den Sommerferien ist die Straße hier gesperrt.

    Die Anwohner der Kanalstraße sorgen sich: Die geplante Vollsperrung der Straße infolge des Pumpwerk-Baus nach den Sommerferien bringt Schwierigkeiten mit sich.

  • Sperrung der Kanalstraße ab Herbst

    Mi., 25.04.2018

    Sperrung der Kanalstraße: Auswirkung auf den Norden

    Der Bau des Hochwasserpumpwerks im Bereich Kanalstraße / Wibbel­straße führt ab Herbst zur Vollsperrung.

    Das Tiefbauamt werde die Verkehrssituation sehr genau beobachten und reagieren, sagte der stellvertretende Amtsleiter, Gerhard Rüller, in der Sitzung der Bezirksvertretung Nord. Ein Ingenieurbüro ist beauftragt.

  • Baumaßnahme an der Kanalstraße

    Di., 20.02.2018

    Anwohner bezahlen rund 340.000 Euro

    Baumaßnahme an der Kanalstraße: Anwohner bezahlen rund 340.000 Euro

    Die Kanalstraße wird nicht nur lange gesperrt werden, einige Kosten sollen auch auf die Anwohner umgelegt werden.

  • Westerholtsche Wiese wird umgestaltet

    Sa., 02.09.2017

    Die Aa soll zurück zur Natur

    Die Westerholtsche Wiese soll zwischen Stadtbad Mitte und der Brücke am Stadtgraben umgestaltet werden. Danach wird die Aa einen deutlich naturnaheren Charakter haben als bisher.

    Die Aa soll im Bereich Westerholtsche Wiese umgestaltet werden. Das Betonbett soll durch Natursteine ersetzt werden. Die Politik muss allerdings noch zustimmen.

  • Taxivorfahrt am Bahnhof

    Fr., 30.06.2017

    Sorgte Notentwässerung für kleine Flut?

    Diese Rohre dienen als Notentwässerung.

    Die Notentwässerung vom Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn hat möglicherweise für die kleine Überflutung der Taxivorfahrt gesorgt. Lösungen werden gesucht – währenddessen geht der Umbau rund um den Bahnhof weiter.

  • Mega-Kreuzung soll zusätzliche Abbiegespuren bekommen

    So., 29.01.2017

    Stau beim Ausbau der "Spinne"

    Die sogenannte Spinne, der wichtige Verkehrsknotenpunkt im Süden Münsters, soll im kommenden Jahr ausgebaut werden.

    Spinne heißt der vielbefahrene Verkehrsknotenpunkt im Süden Münsters. Die Mega-Kreuzung an der Autobahn 43 soll im kommenden Jahr um zusätzliche Abbiegespuren ergänzt werden. Der fünf Millionen Euro Ausbau ist mehrfach verschoben worden, jetzt erfolgt die Ausschreibung.

  • Stadt will Streusiedlung an Schmutzwasserkanalisation anschließen

    Mi., 04.03.2015

    Damit der Aasee sauber bleibt

    Der münsterische Aasee soll möglichst reingehalten werden. Aus diesem Grunde ist vorgesehen, die Streusiedlung an der Altenroxeler Straße demnächst an die städtische Schmutzwasserkanalisation anzuschließen.

    Läuft alles nach den Vorstellungen des Tiefbauamts, dann soll die Siedlung an der Altenroxeler Straße demnächst an die städtische Kanalisation angeschlossen werden. Das soll dazu beitragen, das Wasser des Aasees rein zu halten.