Gianni Infantino



Alles zur Person "Gianni Infantino"


  • Strafverfahren

    Mo., 03.08.2020

    FIFA-Funktionär schließt Komplott gegen Infantino nicht aus

    Alasdair Bell schloss nicht aus, dass die Vorwürfe gegen Infantino auf einem Komplott in Fußball-Funktionärskreisen beruhen.

    Zürich (dpa) - Der Fußball-Weltverband hat seine Kritik an der Schweizer Justiz wegen des Strafverfahrens gegen seinen Präsidenten Gianni Infantino erneuert.

  • Strafverfahren

    So., 02.08.2020

    FIFA-Ethikkommission äußert sich nicht zu Infantino-Fall

    Hat ein Strafverfahren im Nacken: FIFA-Präsident Gianni Infantino.

    Elf Fragen, 25 Antworten: Die FIFA verteidigt ihren Präsidenten Gianni Infantino gegen alle Vorwürfe und kritisiert das Vorgehen der Schweizer Justiz harsch. Sanktionen der eigenen Ethikhüter sind derzeit nicht zu erwarten. Äußern wird sich die Kommission nicht.

  • FIFA-Präsident

    Fr., 31.07.2020

    IOC «verfolgt die Situation» zum Verfahren gegen Infantino

    Wurde erst im Januar in das IOC aufgenommen: Der Chef des Fußball-Weltverbandes FIFA, Gianni Infantino.

    Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hält sich nach der Eröffnung eines Strafverfahrens gegen den FIFA-Präsidenten Gianni Infantino mit einer Kommentierung zurück.

  • Vorstandschef Bayern München

    Fr., 31.07.2020

    Rummenigge: Infantino «eigentlich» geeigneter FIFA-Präsident

    Hält Gianni Infantino für einen Freund des Fußballs: Karl-Heinz Rummenigge.

    München (dpa) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hält Gianni Infantino auch nach der Eröffnung des Strafverfahrens in der Schweiz «eigentlich» für einen guten FIFA-Präsidenten.

  • Geheime Treffen

    Do., 30.07.2020

    Strafverfahren eröffnet: FIFA-Chef Infantino unter Druck

    Gegen Gianni Infantino wird ermittelt.

    Im fünften Jahr seiner Amtszeit stürzt Gianni Infantino in seine schwerste Krise als FIFA-Präsident. Die Schweizer Staatsanwaltschaft eröffnet ein Strafverfahren gegen den Nachfolger von Joseph Blatter. Nun ist der Fußball-Weltverband am Zug.

  • Auszeichnungen

    Do., 30.07.2020

    Kein Goldener Schuh, aber Weltfußballer? Lob für Lewandowski

    Hat nur Außenseiterchancen bei der Wahl zum Weltfußballer: Robert Lewandowski.

    Im Schatten der Abo-Weltfußballer Lionel Messi und Cristiano Ronaldo hoffen Außenseiter meist vergeblich. Robert Lewandowski hätte die Auszeichnung nach Ansicht seines Chefs verdient. Die FIFA prüft «verschiedene Optionen». Zwei Trophäen sind bereits außer Reichweite.

  • Fußball

    Do., 30.07.2020

    Strafverfahren gegen FIFA-Präsident Infantino eröffnet

    Bern (dpa) - Die Schweizer Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen den FIFA-Präsidenten Gianni Infantino eröffnet. Dabei geht es um geheime Treffen zwischen dem Chef des Fußball-Weltverbandes und dem Leiter der Bundesanwaltschaft, Michael Lauber, wie die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Bern mitteilte.

  • Coronavirus-Pandemie

    Mi., 29.07.2020

    FIFA bewilligt weitere Hilfen für Fußball-Verbände

    Die FIFA stellt den nationalen Verbänden zur Bewältigung der Folgen der Coronavirus-Pandemie Hilfen in Aussicht.

    Zürich (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA stellt den nationalen Verbänden zur Bewältigung der Folgen der Coronavirus-Pandemie insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar (1,28 Milliarden Euro) an Zahlungen und Darlehen zur Verfügung.

  • FIFA

    Mi., 29.07.2020

    Umstrittener Schweizer Bundesanwalt verlässt Amt im August

    Wird von seinem Amt zurücktreten: Der Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber.

    Bern (dpa) - Der wegen dubioser Ermittlungsmethoden im FIFA-Komplex umstrittene Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber hat für Ende Januar 2021 seinen Rücktritt eingereicht. Er werde seinen Posten wegen Urlaubsansprüchen aber bereits Ende August verlassen, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

  • FIFA-Präsident

    Do., 25.06.2020

    Infantino: Sommermärchen-Affäre wird weiter untersucht

    Hat weitere Untersuchungen nach dem Ende des Sommermärchen-Prozesses angekündigt: FIFA-Chef Gianni Infantino.

    Zürich (dpa) - Nach dem Ende des Sommermärchen-Prozesses in der Schweiz ohne Urteil hat der Weltverband FIFA weitere Untersuchungen der ominösen Zahlungen rund um die Fußball-WM 2006 angekündigt.