Giovanni Serra



Alles zur Person "Giovanni Serra"


  • Amselsterben in NRW

    Fr., 30.08.2019

    Kranke Vögel sollen gemeldet werden

    Die Zahl der Amseln geht seit Jahren zurück.

    Der Bestand an Amseln hat abgenommen. Ob das an der Amselkrankheit Usutu-Virus liegt, ist aber noch nicht klar.

  • Erst Hygienemängel, dann Pächter gekündigt

    Sa., 04.05.2019

    „Düesbergklause“ steht vor einem Neuanfang

    Die Düesbergklause ist seit März geschlossen.

    Doppelschlag für die Traditionsgaststätte „Düesbergklause“. Erst stellte die Stadt Hygienemängel fest, dann wurde dem Pächter gekündigt. Seit ein paar Wochen ist sie nun bereits geschlossen.

  • Tierheim-Mitarbeiterin schwer verletzt

    Fr., 17.08.2018

    Hund wurde nach Angriff auf zwei Frauen eingeschläfert

    Tierheim-Mitarbeiterin schwer verletzt: Hund wurde nach Angriff auf zwei Frauen eingeschläfert

    Ein Hund hat am Mittwochnachmittag zwei Mitarbeiterinnen des Tierheims an der Dingstiege verletzt. Als eine Auszubildende den Zwinger reinigen wollte, biss das Tier unvermittelt zu, schilderte Doris Hoffe, Vorsitzende des Tierschutz-Vereins Münster, den Vorfall. Der Hund wurde inzwischen eingeschläfert. Das teilte ein Sprecher der Stadt auf Anfrage unserer Zeitung mit. 

  • Honigernte abgeschlossen

    Mi., 11.07.2018

    Bienen haben ihren Job erledigt

    Die Bienen haben jetzt schon Pause bis zum nächsten Jahr.

    Alles ist früh in diesem Jahr: auch die Honigernte. Jetzt werden die Völker eingefüttert und gegen die Varroamilbe behandelt.

  • Weihnachtsmarkt

    Mi., 29.11.2017

    Ein Glühwein, der keiner sein darf

    „Kleimann’s Guter“ heißt jetzt das Heißgetränk, das Wiebke Kleimann bis zum vergangenen Jahr noch als „Glühwein“ ausgeschenkt hat.

    Jahrelang verkaufte Bernd Kleimann einen Glühwein, den er nach einer eigenen Rezeptur herstellte. Dann kam die Lebensmittelverordnung ins Spiel, die genau vorschreibt, was in einen Glühwein darf. Kleimann hält an seinem altem Rezept fest – nur unter einem neuen Namen.

  • Fipronil-Skandal

    Sa., 05.08.2017

    Keine Entwarnung für Bio-Eier

    Der Skandal wegen Belastung in Eiern weitet sich aus. Bei Aldi wurden die Eier ganz aus dem Handel verbannt.

    Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt im Zentrum Nord ist im aktuellen Eierskandal ein Hot-Spot. Hier werden alle aus NRW eingesammelten Proben analysiert.

  • Unternehmen stellte gegen Bezahlung „Hygiene-Zertifikate“ aus

    Mi., 21.06.2017

    Dubiose „Kontrolleure“ in Imbissbetrieben

    Dubiose Kontrolleure stellen Imbissbetrieben in Münster offenbar „Hygiene-Zertifikate“ aus – gegen Bezahlung.

    Dubiose „Kontrolleure“ treiben offenbar seit einiger Zeit in Imbissbetrieben ihr Unwesen: Die Stadt Münster erstattete jetzt gegen ein Unternehmen Anzeige, das anscheinend als „Lebensmittelüberwachung“ auftritt.

  • Rieselfelder

    Mi., 04.01.2017

    Keine Vogelgrippe im Reservat

    Seit dem 21. Dezember gilt in Greven die Aufstallpflicht. Vor Weihnachten waren noch Kotproben in den Rieselfeldern gezogen worden. Bislang gibt es aber keinen Fall von Vogelgrippe in den Rieselfeldern.

  • Rieselfelder

    Mo., 02.01.2017

    Keine Vogelgrippe im Reservat

    Winterszenen aus dem Europareservat Rieselfelder. Strenger Frost ist bislang ausgeblieben. Wenn die Kanadagänse nicht gerade auf den Grünflächen unterwegs sind, bleibt ihnen genügend Platz auf den großen Teichen.

    Seit dem 21. Dezember gilt in Münster die Aufstallpflicht. Vor Weihnachten waren noch Kotproben in den Rieselfeldern gezogen worden. Bislang gibt es aber keinen Fall von Vogelgrippe in den Rieselfeldern.

  • 78-Jähriger konnte Tiere nicht mehr versorgen

    Do., 21.06.2012

    Peta und Veterinäramt greifen bei Landwirt in Münster ein

    78-Jähriger konnte Tiere nicht mehr versorgen : Peta und Veterinäramt greifen bei Landwirt in Münster ein

    Münster-Wolbeck - Pferde hinter Stacheldraht, gehalten auf engem Raum, ausgebrochene Hufe – dieser Anblick ließ Tierfreunde nicht ruhen. Sie informierten zusammen mit der Tierschutzorganisation Peta das städtische Veterinäramt, das jetzt erste Schritte gegen den Halter der Tiere einleitete.