Giovanni di Paolo



Alles zur Person "Giovanni di Paolo"


  • Zukunft der WestLB-Sammlung

    Mo., 04.07.2016

    297 Kunstschätze bleiben in NRW

    Die Skulptur „Working Model for Stone Memorial“ (1961/1969) von Henry Moore (1898-1986) befindet sich im Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster und zählt zu den Kostbarkeiten der Kunstsammlung.

    Es könnte das Happy End einer musikalischen Liebesgeschichte werden. Violinvirtuose Frank Peter Zimmermann könnte schon bald „seine“ geliebte Stradivari-Geige wieder in Händen halten. Die sehr lange von ihm gespielte „Lady Inchiquin“ hatte er vergangenes Jahr an die Portigon AG zurückgeben müssen. Jetzt wechselt sie zusammen mit 296 weiteren Kunstwerken aus der ehemaligen WestLB-Sammlung in den Besitz einer neuen Stiftung unter dem Dach der Kunstsammlung NRW über.

  • Diskussion erregt international Aufsehen

    Di., 07.04.2015

    Portigon-Kunst: Altartafeln teurer als Chillida

    Sollen rund sechs Millionen Euro wert sein: Altartafeln im Landesmuseum am Domplatz.

    Die Diskussion um die Zukunft der Portigon-Kunst in Münster erregt nun auch weltweit Aufsehen. Die „New York Times“ berichtet auf ihrer Titelseite über die aktuellen Entwicklungen – und nennt mögliche Marktpreise für einige der Kunstwerke.

  • Verkauf von öffentlichem Kunstbesitz

    Mo., 29.12.2014

    Kunsthistoriker-Verband warnt vor „kulturellem Tabu-Bruch“

    Die beiden Altartafeln von Giovanni di Paolo aus dem 15. Jahrhundert befinden sich als Dauerleihgaben der WestLB im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.

    In der Debatte um den drohenden Verkauf von öffentlichem Kunstbesitz hat sich jetzt der Verband Deutscher Kunsthistoriker zu Wort gemeldet. In einem offenen Brief an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft warnt der Verband unter anderem vor dem Verkauf der beiden Altartafeln von Giovanni di Paolo, die sich als Dauerleihgaben der WestLB im Landesmuseum für Kunst und Kultur befinden.

  • Dauerleihgaben von Verkauf bedroht

    Fr., 28.11.2014

    Landesmuseum bangt um Kunst

    Eine Skulptur von Henry Moore befindet sich als Dauerleihgaben der WestLB im Landesmuseum. Wie die Chillida-Skulptur auch ist sie von einer Veräußerung bedroht.

    Das Landesmuseum für Kunst und Kultur bangt um vier Kunstwerke. Da es sich um Dauerleihgaben der in Abwicklung befindlichen WestLB handelt, sind sie von einem Verkauf durch ihren Rechtsnachfolger, die Portigon AG, bedroht. Ein Verkauf wäre ein herber Verlust, warnt Museumsdirektor Arnhold.