Gloria von Thurn und Taxis



Alles zur Person "Gloria von Thurn und Taxis"


  • Klare Worte

    Mi., 13.05.2020

    Gloria von Thurn und Taxis kritisiert Gottesdienst-Verbot

    Gloria von Thurn und Taxis macht aus ihrem Herzen keine Mördergrube.

    Die Chefin des Regensburger Fürstenhauses ist strenge Katholikin, doch nicht mit allem einverstanden, was in Kirchenkreisen entschieden wird. Auch während der Corona-Krise hält sie auf das Recht auf Religionsfreiheit fest.

  • In Kenia

    So., 23.02.2020

    Gloria von Thurn und Taxis feiert 60. Geburtstag

    Gloria Fürstin von Thurn und Taxis beim Sommerempfang des Bayerischen Landtags 2019 in München.

    Früher galt sie als Punk-Prinzessin, mittlerweile vertritt sie erzkonservative Ansichten. Heute wird Gloria von Thurn und Taxis 60.

  • Nobelkarossen und Muskelshirts

    Mi., 14.08.2019

    Mythos Marbella damals und heute

    Luxusjachten liegen im Hafen von Puerto Banus. Marbella ist nach wie vor ein beliebter Ort für Prominente und Reiche.

    In Marbella gaben sich einst die Promis die Klinke in die Hand. Alfonso Prinz zu Hohenlohe und sein Hotel standen im Mittelpunkt des Jetset-Rummels an der Costa del Sol. Was ist vom Mythos geblieben? Eine Spurensuche mit Rudolf Graf von Schönburg oder kurz: Conde Rudi.

  • Costa del Sol

    Mi., 14.08.2019

    Mythos Marbella damals und heute

    Rudolf Graf von Schönburg neben der Büste von Alfonso, Prinz zu Hohenlohe, dem Gründer des Marbella Club Hotels.

    In Marbella gaben sich einst die Promis die Klinke in die Hand. Alfonso Prinz zu Hohenlohe und sein Hotel standen im Mittelpunkt des Jetset-Rummels an der Costa del Sol. Was ist vom Mythos geblieben? Eine Spurensuche mit Rudolf Graf von Schönburg oder kurz: Conde Rudi.

  • Kontrovers

    Mo., 15.07.2019

    Revolverheld sticheln gegen Gloria von Thurn und Taxis

    Revolverheld sagen ihre Meinung.

    Die Schlossfestspiele in Regensburg sind eigentlich kein Ort für politische Aueinandertetzungen. Jetzt aber haben Revolverheld Gastgeberin Gloria von Thurn und Taxis attackiert.

  • Leute

    Sa., 16.03.2019

    Heino: «In Essen hat meine große Karriere begonnen»

    Der Volkssänger Heino beim Konzertauftakt seiner Abschiedstournee in Nürnberg.

    Essen (dpa) - Heino, Volksmusiker, hat an seine besondere Beziehung zum Ruhrgebiet erinnert. «In Essen-Bredeney hat meine große Karriere begonnen», sagte der 80-Jährige am Samstag in Essen am Rande einer Gala zur Verleihung des Steiger Awards. Sein Texter Wolfgang Neukirchner habe dort gelebt. Daher sei er von Düsseldorf aus fast jeden Tag dort gewesen.

  • Vorhelmer Narren stürmen die „AZ“

    So., 03.03.2019

    Gloria bringt als Mariechen Festhalle mit

    Auch beim elften Sturm der „Klein-Kölner“ durften gerahmte Erinnerungen an die Session nicht fehlen, die Redaktionsleiter Peter Harke (l.) und „Vorhelm-Korrespondent“ Christian Wolff (4.v.l.) an Dennis I. (Leinkenjost), Annabell I. (Brockhues), Nick I. (Fährenkemper) und Pauline I. (Siebert), v.l.) übergaben.

    Zu einer Vorhelmer Exklave entwickelte sich am Rosensonntag die Ahlener Ostenmauer. Zunächst stürmte die Karnevalsgesellschaft „Klein-Köln“ zum närrischen elften Mal die Redaktion der „Ahlener Zeitung“, um direkt im Anschluss gegenüber im „Café Canapé“ weiterzufeiern.

  • El Museo del Barrio

    Sa., 12.01.2019

    Museum ehrt Gloria von Thurn und Taxis doch nicht

    Nach scharfer Kritik hat das El Museo del Barrio, das sich vor allem mit lateinamerikanischer und karibischer Kunst befasst, entschieden, Gloria von Thurn und Taxis nicht zu würdigen.

    Ursprünglich wollte ein New Yorker Museum Gloria von Thurn und Taxis für ihre Verdienste um die Kunst ehren. Jetzt rückt die Einrichtung von diesem Vorhaben wieder ab - wegen Kritik an Ansichten, die die Fürstin vorher geäußert hatte.

  • Arbeitstreffen im „Kulturgut Samson“

    Mo., 26.11.2018

    Stadt schiebt Projekte der Heimatpflege an

    Im Landgasthof Tönnishäuschen versammelten sich Akteure der Heimatpflege: Bernd Schulze Beerhorst (ehrenamtlicher Denkmalpfleger), Strukturförderer Lutz Henke, Josef Remmert (IG Vorhelmer Vereine), Alfred Thiemann (Heimatverein Ahlen), Christoph Wessels (Fachbereichsleiter Kultur), Nicole Wittkemper-Peilert (Untere Denkmalbehörde), Wilhelm Wienker („Kulturgut Samson“), Dr. Knut Langewand (Kreisarchivar), Dr. Alexander Berger (Bürgermeister), Theo Kerkmann (Heimatverein Dolberg), Christian Wolff („Kulturgut Samson“), Karin Samson (Freundeskreis Ahlener Soldaten), Jürgen Rheker (ehrenamtlicher Stadtchronist) und Marc Senne (Jupp-Fotoclub, v.l.).

    Der Kontakt zu den Ahlener Heimatvereinen ist dem Kreisarchivar ein Herzensanliegen. Bei einem Arbeitstreffen im „Kulturgut Samson“ in Tönnishäuschen lobte Dr. Knut Langewand das große Engagement in Sachen Heimat- und Kulturpflege.

  • Förderverein „Kulturgut Samson“

    Fr., 14.09.2018

    Mit Gloria „großen Coup“ gelandet

    Führungskräfte der Ahlener Stadtverwaltung, darunter auch einige Ehemalige, informierten sich über die Ziele des Fördervereins „Kulturgut Samson“, der sich um den Erhalt und die schrittweise Wiederbelebung des Landgasthofes Tönnishäuschen kümmert. Der Vorsitzende Willi Wienker und Pastor Hermann Honermann informierten bei einem Rundgang über die Historie des Gebäudeensembles.

    Führungskräfte der Stadtverwaltung, darunter auch einige Ehemalige, haben sich jetzt ein Bild vom Projekt des Fördervereins „Kulturgut Samson“ gemacht. Pastor Hermann Honermann und Vorsitzender Willi Wienker übernahmen die Führung rund um den alten Landgasthof Tönnishäuschen.