Gregor Sonntag



Alles zur Person "Gregor Sonntag"


  • Corona-Pandemie

    Mo., 28.09.2020

    Kinderärzte befürchten überfüllte Praxen wegen simpler Erkältungen

    Nur ein harmloser Schnupfen? Diese Frage dürfte in den kommenden Monaten viele Familien umtreiben. Kinder- und Jugendärzte befürchten schon jetzt überfüllte Praxen.

    Der Herbst ist da und mit der nasskalten Jahreszeit halten wieder vermehrt Schnupfen, Husten, Heiserkeit Einzug. Mitten in der Corona-Pandemie könnte in den kommenden Monaten bei Erkältungssymptomen gleich der Notstand ausgerufen werden. Kinder- und Jugendärzte schlagen jedenfalls schon jetzt Alarm. Sie befürchten einen Patientenansturm, dem die Praxen nicht gewachsen sind.

  • Großer Andrang bei Kinderärzten wegen Virus Sars-CoV-2

    Sa., 29.02.2020

    Das größte Drama ist die Panik

    Mitarbeiterin Kerstin Runge (l.) und die Kinderärzte Dr. Gregor Sonntag (v.l.), Dr. Martin Holtmann und Maxi Bärthel.

    Dr. Holtmann und seine Kollegen Dr. Gregor Sonntag und Maxi Bärthel sind in Sorge. Weil bei den Kinderärzten das Telefon nicht mehr still steht. Eltern sind wegen des Corona-Virus` höchst beunruhigt.

  • Nour Yahya aus Syrien wird Medizinische Fachangestellte

    Mi., 30.10.2019

    „Es geht oft mehr als man denkt“

    Nour Yahya mit den Kinderärzten Gregor Sonntag (l.) und  Martin Holtmann.Nour Yahya ist jetzt im dritten Jahr ihrer Ausbildung, und die Kinderärzte Dr. Gregor Sonntag und Dr. Martin Holtmann (r.) profitieren von dieser gelungenen Integration.

    Sie kam 2015 als Flüchtling aus Syrien. Im nächsten Jahr wird sie ihre Ausbildung beenden. Die Chefs von Nour Yahya sind stolz: „Es geht oft mehr als man denkt.“

  • Gesundheit in Greven

    Do., 05.03.2015

    90 Prozent der Kinder geimpft

    Ein kleiner Piks schützt nicht nur vor Masern, sondern auch vor Mumps und Röteln. Letztere sind vor allem für Ungeborene gefährlich, wenn die Mutter während der ersten Schwangerschaftsmonate erkrankt.

    Masern: Der Begriff ist bekannt. Doch Masern sind gefährlicher als viele denken, nicht nur für Kinder. Bei Erwachsenen verläuft die Krankheit meist schwerer. Für einen von 1000 bis 2000 Patienten endet die Infektion mit einer lebensgefährlichen Hirnhautentzündung. Obwohl schon vor Jahrhunderten entdeckt, ist der Kampf gegen die Krankheit noch nicht vorbei. Wie wird in Greven geimpft?