Guntram Schneider



Alles zur Person "Guntram Schneider"


  • Parteien

    Do., 16.01.2020

    Abschied von Ex-Minister: «Gewerkschafter durch und durch»

    Der ehemalige nordrhein-westfälische Arbeitsminister, Guntram Schneider (SPD).

    Dortmund (dpa/lnw) - Zahlreiche Menschen haben mit einer Trauerfeier vom verstorbenen ehemaligen Landesarbeitsminister Guntram Schneider Abschied genommen. Der SPD-Politiker und Gewerkschafter war am 3. Januar im Alter von 68 Jahren gestorben. In der voll besetzten Dortmunder Stadtkirche Sankt Reinoldi erwiesen am Donnerstag politische Wegbegleiter, Vertreter von DGB und IG-Metall, frühere Kabinettskollegen, Parteifreunde, aber auch Mitglieder der aktuellen Landesregierung Schneider die letzte Ehre.

  • Parteien

    Do., 16.01.2020

    Trauerfeier für Guntram Schneider in Dortmund

    Guntram Schneider, der ehemalige nordrhein-westfälische Arbeitsminister.

    Der frühere NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider galt als SPD-Urgestein, Kämpfernatur, Mann mit Humor. In Dortmund nehmen nun viele Menschen Abschied.

  • Parteien

    Mi., 15.01.2020

    Laschet und Gabriel bei Trauerfeier für Guntram Schneider

    Der ehemalige Arbeitsminister von NRW, Guntram Schneider (SPD) nimmt an einer Pressekonferenz teil.

    Dortmund (dpa/lnw) - An der Trauerfeier für den ehemaligen NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider nehmen auch Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Sigmar Gabriel teil. Der frühere SPD-Bundesparteichef werde am Donnerstag in Dortmund in einer Rede Abschied von dem SPD-Landespolitiker nehmen, sagte eine Sprecherin des NRW-Landesverbands der Sozialdemokraten. Aus der Staatskanzlei in Düsseldorf hieß es am Mittwoch, Laschet werde eine Traueransprache halten. Zu der öffentlichen Veranstaltung wollten zudem der stellvertretende Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) und der amtierende NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) kommen.

  • Parteien

    Sa., 11.01.2020

    Trauerfeier für Ex-Arbeitsminister Schneider in Dortmund

    Der ehemalige nordrhein-westfälische Arbeitsminister, Guntram Schneider (SPD).

    Ehemalige Kollegen und Parteifreunde werden ihm die letzte Ehre erweisen: Am Donnerstag wird es für den ehemaligen NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider in Dortmund eine Trauerfeier geben. Beigesetzt wird er im engsten Familienkreis in Gütersloh.

  • Parteien

    So., 05.01.2020

    «Persönlichkeit mit Herz»: Guntram Schneider gestorben

    Ehemaliger NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD).

    Er galt als SPD-Urgestein, Kämpfernatur und Mann mit Humor - der frühere NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider. Jetzt ist er mit 68 Jahren gestorben. Auch Vertreter anderer Parteien würdigen ihn als aufrechten Menschen.

  • Parteien

    Sa., 04.01.2020

    Früherer NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider gestorben

    Dortmund (dpa) - Der frühere nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider ist im Alter von 68 Jahren gestorben. Das bestätigte ein Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Zum genauen Todestag konnte er zunächst nichts sagen. Von 2010 bis 2015 war Schneider im Kabinett der damaligen SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Minister für Arbeit, Integration und Soziales. Der gelernte Werkzeugmacher galt als SPD-Urgestein. «Das Schlimmste, was einem in der Politik passieren kann, ist, dass man von Ja-Sagern und Speichelleckern umgeben ist», sagte er einmal.

  • Regierung

    Di., 16.01.2018

    Ex-NRW-Arbeitsminister warnt SPD vor Nein zur GroKo

    Der Abgeordnete Guntram Schneider (SPD) steht in Düsseldorf im Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der frühere NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) hat die SPD-Mitglieder eindringlich vor einer Ablehnung von Koalitionsverhandlungen mit der Union gewarnt. Die Folgen eines Neins «wären verheerend», sagte Schneider dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch). «Sollte der Parteitag die Aufnahme von Koalitionsgesprächen ablehnen, müssten Martin Schulz und die Parteiführung zurücktreten.»

  • Regierungsumbildung in NRW

    Mo., 21.09.2015

    Kommentar: Chance vertan

    Hannelore Kraft schickt drei Minister nach Hause: Guntram Schneider, Angelica Schwall-Düren und Ute Schäfer (von oben). Foto: dpa / Montage: gap

    Schon mit ihrer Begründung für die Regierungsumbildung stapelt Ministerpräsidentin Kraft tiefstmöglich: Alle drei Minister gehen angeblich auf eigenen Wunsch.

  • Regierung

    Mo., 21.09.2015

    Kraft bestätigt: drei neue Köpfe in NRW-Kabinett

    Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bildet ihr Kabinett um. Drei altgediente SPD-Politiker verlassen die Landesregierung. Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider, Familienministerin Ute Schäfer und Europaministerin Angelica Schwall-Düren verließen auf eigenen Wunsch das Kabinett, sagte Kraft. Neuer Arbeitsminister wird demnach der bisherige Vize-Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Rainer Schmeltzer. Das Familienministerium übernimmt die SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Kampmann. Der Chef der Staatskanzlei, Franz-Josef Lersch-Mense, wird zusätzlich Europa- und Medienminister.

  • Regierung

    Mo., 21.09.2015

    Kraft bildet NRW-Kabinett um - drei neue SPD-Minister kommen

    Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

    Über eine Kabinettsumbildung war in Düsseldorf schon länger spekuliert worden. Jetzt kommt sie gleich auf drei Positionen. Die Opposition lästert über Hannelore Kraft letztes Aufgebot und ein Personalangebot «aufregend wie eingeschlafene Füße».