Guy Ritchie



Alles zur Person "Guy Ritchie"


  • «Rocketman»-Regisseur

    Fr., 12.07.2019

    Dexter Fletcher soll «Sherlock Holmes 3» drehen

    Der britische Regisseur Dexter Fletcher 2016 in München.

    Mit Musikfilmen kennt er sich aus. Jetzt wechselt Regisseur Dexter Fletcher das Genre.

  • Disney-Verfilmung

    Do., 23.05.2019

    Knallbunt und fröhlich: Neuauflage von «Aladdin»

    Aladdin (Mena Massoud) will mit Hilfe des Flaschengeistes (Will Smith) das Herz von Prinzessin Jasmin erobern.

    «Aladdin» und die Wunderlampe ist ein Märchen aus 1001 Nacht. 1992 kam es als Zeichentrickfilm ins Kino. Nun folgt eine Neuauflage mit echten Schauspielern. Kann sie mit dem Original mithalten?

  • Realverfilmung

    Sa., 18.05.2019

    «Aladdin» und die Wunderlampe mit Will Smith

    Realverfilmung: «Aladdin» und die Wunderlampe mit Will Smith

    Aladdin führt ein Leben als Gauner auf den Straßen von Agrabah. Als er sich in eine Prinzessin verliebt, setzt er alles daran, sie wiederzusehen. Regisseur Guy Ritchie hat das Abenteuer neu verfilmt.

  • «Aladdin»-Premiere

    So., 12.05.2019

    Will Smith: Lieber Schauspieler als US-Präsident

    «Aladdin»-Premiere: Will Smith: Lieber Schauspieler als US-Präsident

    Einen Präsidenten spielen - das wäre okay für Will Smith. Ein Präsident sein möchte der Schauspieler aber nicht.

  • Holmes & Watson

    Do., 07.02.2019

    Die Königin und ihre Tollpatsche

    Watson (John C. Reilly, r.) vergöttert den Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Will Ferrell).

    Das hat der Meisterdetektiv wirklich nicht verdient. In der Komödie „Holmes & Watson“, die wie eine beliebige Sketch-Parade wirkt, deren Witze unlustig sind, sind Meisterdenker Sherlock (Will Ferrell) und sein treuer Assistent Dr. Watson (John C. Reilly) die größten Fans von Königin Victoria (Pam Ferris). 

  • Neues aus Hollywood

    Do., 11.10.2018

    Guy Ritchie holt Starbesetzung für «Toff Guys» an Bord

    Guy Ritchie will im Herbst einen Gangsterfilm in England drehen.

    Der britische Regisseur will nachlegen. Für seinen geplanten Gangsterfilm konnte er große Namen verpflichten, darunter Kate Beckinsale.

  • Filme, Buddys und Madonna

    Mo., 10.09.2018

    Promi-Geburtstag vom 10. September 2018: Guy Ritchie

    Guy Ritchie wird 50.

    Gleich mit seinem ersten Film gelang ihm ein spektakulärer Erfolg. Später geriet Guy Ritchie in eine filmische Krise, aus der ihn schließlich ein Meisterdetektiv holte.

  • Sternensaga

    Mi., 13.09.2017

    «Star Wars: Episode IX» kommt erst Ende 2019

    J.J. Abrams wird den letzten Teil der neuen «Star Wars»-Trilogie verfilmen.

    Gut Ding will Weile haben. Erst wurde der Regisseur ausgetauscht, jetzt wird der Starttermin für «Star Wars: Episode IX» verlegt.

  • Film

    Mi., 13.09.2017

    «Star Wars: Episode IX»-Film kommt erst Ende 2019

    Los Angeles (dpa) - «Star Wars»-Fans müssen auf «Episode IX» etwas länger als geplant warten. Wie die Konzerne Disney und Lucasfilm mitteilen, soll der neunte «Star Wars»-Film statt im Mai 2019 erst im Dezember in die Kinos kommen. Auf dem bisherigen Mai-Termin läuft stattdessen die Neuauflage des Märchenklassikers «Aladdin» unter der Regie von Guy Ritchie an. Wenige Stunden zuvor hatten die Filmstudios verkündet, dass US-Regisseur J.J. Abrams den letzten Teil der neuen «Star Wars»-Trilogie verfilmen wird. Er springt für Colin Trevorrow ein, der vorige Woche bei dem Projekt ausgestiegen war.

  • Schlangen und Schwerter

    Fr., 12.05.2017

    „King Arthur: Legend of the Sword“: Die Artus-Sage als rasante und bombastische Action-Fantasy

    Hier will er das Schwert Excalibur loswerden: Arthur (Charlie Hunnam) ist sich in den Darklands seiner Berufung noch nicht bewusst.

    Von den über zwanzig filmischen Versionen der britischen Artus-Saga ist „King Arthur: Legend of the Sword“ zweifellos an Atemlosigkeit, Rasanz, Staccato-Schnitt und düsterer Atmosphäre den anderen überlegen. Er erfüllt insofern die Bedingungen eines modernen Blockbusters. Der beste Artus-Film ist er aber nicht. Regisseur Guy Ritchie („Sherlock Holmes“), auch Drehbuch-Co-Autor, vergisst vor lauter Effekthascherei, dass es beim „Once and Future King“ auch was zu erzählen geben sollte.