Hand Washington



Alles zur Person "Hand Washington"


  • Parlament

    Do., 03.01.2019

    US-Abgeordnetenhaus in demokratischer Hand

    Washington - Nach ihrem Wahlsieg im November haben die US-Demokraten nun formell die Macht im Abgeordnetenhaus übernommen. Damit verlieren die Republikaner von US-Präsident Donald Trump erstmals nach acht Jahren ihre Vormachtstellung in der Kammer. Die Demokratin Nancy Pelosi wurde zur Vorsitzenden gewählt und wird damit zu einer der wichtigsten Gegenspielerinnen Trumps. Der Wechsel im Repräsentantenhaus kommt inmitten eines teilweisen Regierungsstillstandes in den USA. Im Senat - der zweiten Kammer des US-Parlamentes - haben die Republikaner weiter die Mehrheit.

  • Harte US-Linie gegen Teheran

    Mo., 21.05.2018

    Außenminister Pompeo droht Iran mit «Stachel der Sanktionen»

    Rhetorischer Donnerschlag: US-Außenminister Mike Pompeo droht dem Iran mit noch härteren Sanktionen.

    Eine neues Konzept für den Nahen Osten war es nicht ganz, was US-Außenminister Pompeo vorlegte. Vielmehr eine unmissverständliche Botschaft in Richtung Teheran. Entweder der Iran spurt, oder er spürt - die harte Hand Washingtons.

  • Porträt

    Do., 06.04.2017

    «Der Puppenspieler»: Stephen Bannon, Trumps rechte Hand

    «Setzt Präsident Bannon ab!»: Trump-Gegner erlauben sich bei ihren Protesten einen sarkastischen Seitenhieb auf Steven Bannon, den mächtigen Strippenzieher in der neuen US-Regierung.

    Washington (dpa) - Donald Trumps Chefstratege wirkt gerne im Verborgenen, öffentliche Auftritte von Stephen Bannon sind selten. Einen Puppenspieler nennen US-Medien den 63-Jährigen, weil sein Einfluss auf Trump so groß sei.

  • Porträt

    Fr., 24.02.2017

    Stephen Bannon, Trumps rechte Hand

    «Setzt Präsident Bannon ab!»: Trump-Gegner erlauben sich bei ihren Protesten einen sarkastischen Seitenhieb auf Steven Bannon, den mächtigen Strippenzieher in der neuen US-Regierung.

    Washington (dpa) - Stephen Bannon (63) wirkt gerne im Verborgenen, öffentliche Auftritte von Donald Trumps Chefstrategen sind selten. Einen Puppenspieler nennen ihn US-Medien, weil sein Einfluss auf Trump so groß ist.

  • Porträt

    Mo., 14.11.2016

    Stephen Bannon, Trumps rechte Hand

    Washington (dpa) - In Stephen K. «Steve» Bannon (62) holt sich Donald Trump eine schillernde Figur in sein nächstes Umfeld im Weißen Haus. Mit der Webseite Breitbart News operiert Bannon seit Jahren offen nationalistisch und auch antisemitisch am rechten Rand.