Hannes Demming



Alles zur Person "Hannes Demming"


  • Interaktive Literaturausstellung im Kreisarchiv

    Mo., 31.08.2020

    Eintauchen in „Wibbelts Welt“

    Heimatministerin Ina Scharrenbach und Landrat Dr. Olaf Gericke sitzen auf Sesseln aus Wibbelts Wohnzimmer. Die Originalmöbel vor einer animierten Bücherwand vermitteln das Gefühl, dem Heimatdichter beim Schreiben über die Schulter zu schauen

    „Das Pöggsken“ weist den Weg zur Ausstellung. Der Text des wohl bekanntesten Gedichtes von Augustin Wibbelt ist schon im Foyer des Kreishauses zu lesen. Die Buchstaben wurden auf die Büste des in Vorhelm geborenen Mundartdichters projiziert. Und dann heißt es: Eintauchen in „Wibbelts Welt“.

  • Theaterstück über Schuld und Sühne in der NS-Zeit

    So., 12.01.2020

    „Schämst du dich nicht?“

    Prägen uns die Taten oder Untaten unserer Großväter? Cornelia Kupferschmid und Hannes Demming werfen diese Frage im Theaterstück „Der Ordner“ auf.

    Die Inszenierung des Theaterstücks „Der Ordner” mit Cornelia Kupferschmid, Hannes Demming und Stephanie Borgert wirft die Frage auf: Prägen uns die Taten unserer Großväter? Nach der Aufführung im Kulturbahnhof gab es noch einen Appell an das Hiltruper Publikum.

  • Augustin-Wibbelt-Gesellschaft

    Mo., 30.12.2019

    Jahresausklang auf „Plattdütsk“

    Mitglieder der Augustin-Wibbelt-Gesellschaft sorgten für ein unterhaltsames plattdeutsches Programm.

    Plattdütsk – also die niederdeutsche Mundart – lebt: Das bewies jetzt wieder die Austin-Wibbelt-Gesellschaft mit ihrer beliebten Veranstaltung „Tüschken de Jaohre“.

  • Eva Maria Lüring und Ludwig Schmülling spielen an der Niederdeutschen Bühne Münster

    Fr., 27.12.2019

    Gute Laune nach knallharter Arbeit

    Ludwig Schmülling und Eva Maria Lüring stehen im Stück „En Midsummernachtsdraum“, das von Hannes Demming ins „Mönsterlandsk plat“ übersetzt wurde, auf der Bühne. Noch neun Mal wird das Stück im nächsten Jahr von der Niederdeutschen Bühne in Münster aufgeführt.

    Schon das Original „Ein Sommernachtstraum“ von Shakespeare ist eine Komödie. Wenn diese dann von einem Ensemble in plattdeutscher Mundart aufgeführt wird, dann kann dabei nur ein Theaterstück herauskommen, das viel Vergnügen bereitet. So jedenfalls vermitteln es Ludwig Schmülling und Eva Maria Lüring, denen der Spaß daran deutlich anzumerken ist.

  • Auch Hannes Demming lobt „Gemütlichkeit am Gerätehaus“

    So., 15.12.2019

    „Gemöödlik am Geraihuus“

    Gemütlich und familiär ging es beim „Adventsleuchten“ der Angelmodder Feuerwehr zu.

    Das Adventsleuchten des Löschzugs Angelmodde lockte am Sonntag vor allem viele Familien zum Gerätehaus. Den etwas älteren Kindern zeigte die Jugendfeuerwehr, wie man einen Feuerwehrschlauch aufrollt. Gern saßen die Kleinen im Mannschaftsraum oder auch auf dem Fahrersitz eines Löschfahrzeugs. Drinnen gab es eine Hüpfburg, „freundlicherweise kurzfristig von der Malteser-Jugend bereit gestellt“, erklärte Frank Sölken vom Löschzug.

  • „Midsummernachtsdraum“ auf niederdeutscher Bühne

    So., 01.12.2019

    Fidele Handwerker auf herzoglicher Hochzeit

    Diese fidele Rentnertruppe repräsentiert die athenische Handwerkerschaft und übt für des athenischen Herzogs Hochzeit ein munteres Stück ein: Szene mit Franz Struckamp, Hermann Fischer, Bernd Artmann, Hannes Demming und Bernd E. Bäumer

    Im 100. Bestehensjahr präsentiert die Niederdeutsche Bühne im Kleinen Haus des Theaters Münster nicht nur einen Shakespeare-Komödienklassiker im Rückgriff auf die griechische Antike, sondern bietet für das muntere Verwirrspiel um hormonelles Irresein, Eros und Liebe auch imposante 21 Akteure auf. Ein großer Spaß.

  • „Dialoge zum Frieden“ im Rathausfestsaal

    Di., 08.10.2019

    Durchbrochenes Schweigen

    Dialoge zum Frieden mit (v.l.) Prof. Dr. Sabine Mecking, Stephanie Borgert, Prof. Dr. Heide Glaesmer und Gisela Steinhauer.

    Er war ihr Großvater, hat ihr vorgelesen, mit den Ohren gewackelt und Mundharmonika gespielt. Doch in einem Ordner mit Prozessunterlagen, den sie nach seinem Tod von ihrer Oma erhält, begegnet Stephanie Borgert einem anderen Opa: dem Kriegsverbrecher . . .

  • Aktionstag der Niederdeutschen Bühne in den Münster-Arkaden

    Do., 26.09.2019

    „Kuemmen – Kieken – Küern“

    Elisabeth Georges, die Vorsitzende der Niederdeutschen Bühne

    Dass auch die Niederdeutsche Bühne (NDB) in diesem Jahr ihr 100-Jähriges feiert, ist bekannt. Ausstellung, Festakt und zuletzt die Wiederaufnahme der Vortragsreihe „En Veerdelstündken Platt“ waren bislang Aktionen dazu. Und nun kommt noch eine – „die größte, die wir im Jubiläumsjahr veranstalten“, wie die Vorsitzende Elisabeth Georges sagt.

  • Stadtbücherei

    Fr., 13.09.2019

    Ein Viertelstündchen Platt lauschen

    NDB-Urgestein Hannes Demming hat gleich zwei Auftritte: Am 21. September stellt er Lyrik von Heinrich Schürmann vor, am 5. Oktober stehen eigene Gedichte und Prosa auf dem Programm.

    Die Reihe feiert zehnten Geburtstag, der Veranstalter gar 100-Jähriges. Bei solch geballten Festanlässen ist es fast klar, dass die Reihe „En Veerdelstündken Platt“ der Niederdeutschen Bühne Münster ab Samstag (14. September) mit einem besonderen Programm aufwartet. Nämlich Texten von Autoren, die mit dem Rottendorf-Preis ausgezeichnet wurden.

  • „De Koppwiedden“ von August Hollweg

    Do., 12.09.2019

    Dyckburgschule 1946: Als Weiden noch gruselig waren

    „De Koppwiedden“ von August Hollweg

    1946 wurde Manfred Trombern an der Dyckburgschule eingeschult, demnächst feiert er Klassentreffen. Zu gerne hätte er gewusst, wie das plattdeutsche Gedicht hieß, dass er damals lernen musste. Die Redaktion fand es heraus.