Hans-Peter Großhans



Alles zur Person "Hans-Peter Großhans"


  • Verleihung am 28. Januar

    Di., 13.11.2018

    Ehrendoktorwürde für Präses Annette Kurschus

    Die Uni Münster verleiht Präses Annette Kurschus die Ehrendoktorwürde.

    Die Evangelisch-Theologische Fakultät der WWU verleiht am 28. Januar der leitenden Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, die Ehrendoktorwürde. Damit würdigt sie ihre Verdienste für den Dialog zwischen Religion und Gesellschaft.

  • Festakt im münsterischen Schloss

    Mo., 11.12.2017

    Ehrendoktor für Joachim Gauck

    Altbundespräsident Joachim Gauck im Schloss in Münster. Foto: Kalitschke

    Mecklenburger und Westfalen sind sich sehr ähnlich, stellte Heinrich Heine vor mehr als 150 Jahren fest: Sie seien bescheiden, bodenständig und sentimental. Daran scheint sich bis heute nicht viel geändert zu haben: „Ich komme gerne nach Münster“, versicherte der gebürtige Rostocker Joachim Gauck am Montagnachmittag in der Aula des Schlosses. „Ich fühle mich hier wie zu Hause.“

  • Universität Münster

    Do., 26.10.2017

    Ehemaliger Bundespräsident Joachim Gauck wird Ehrendoktor

    Universität Münster: Ehemaliger Bundespräsident Joachim Gauck wird Ehrendoktor

    Auszeichnung für den ehemaligen Bundespräsidenten: Die Evangelisch-Theologische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster verleiht Joachim Gauck am 11. Dezember den Titel eines theologischen Ehrendoktors. Damit würdigt die Fakultät seinen Einsatz für die Freiheit.

  • Tecklenburger Gespräche

    Mi., 25.10.2017

    Sich frei für das Gute entscheiden

    Hans-Peter Großhans sprach über den freien Willen der Menschen, Gutes zu tun.

    Im Rahmen der „Tecklenburger Gespräche“ referierte Professor Dr. Hans-Peter Großhans von der Universität Münster zum Thema „Vom freien Willen – das Problem von Willensfreiheit und Gnade im ökumenischen Gespräch“.

  • Tecklenburger Gespräche

    Mi., 11.10.2017

    Willensfreiheit oder Gottes Gnade?

    Professor Hans-Peter Großhans von der Universität Münster spricht in Tecklenburg.

    Mit dem Ziel der Verständigung über Konfessionsgrenzen hinweg laden die „Tecklenburger Gespräche“ zu ihrem zweiten Vortragsabend mit Professor Hans-Peter Großhans ein. Er findet statt am Donnerstag, 19. Oktober, im „Treffpunkt“ des katholischen Gemeindehauses in der Brauerstraße 5.

  • NRW

    Fr., 01.03.2013

    Theologe: Neuer Papst kann Ökumene nicht beflügeln

    Münster (dpa/lnw) - Der Nachfolger von Papst Benedikt XVI. kann die Annäherung zwischen der katholischen und der evangelischen Kirche nach Einschätzung eines Experten nicht entscheidend vorantreiben. «Wirkliche Veränderungen wären nur durch ein neues Konzil der katholischen Kirche denkbar», erklärte der evangelische Theologe Prof. Hans-Peter Großhans, Direktor des Instituts für ökumenische Theologie an der Uni Münster, am Freitag. Das sei etwa wünschenswert, damit evangelische und katholische Christen gemeinsam Eucharistie feiern könnten. Großhans gehört auch dem Exzellenzcluster Religion und Politik der Universität Münster an.

  • Muslime treffen Christen

    Mo., 15.10.2012

    Theologie-Studenten aus Ankara zu achttägigem Besuch an der Evangelischen Fakultät

    Muslime treffen Christen : Theologie-Studenten aus Ankara zu achttägigem Besuch an der Evangelischen Fakultät

    Heiraten in der Türkei ist leicht. Hochzeiten werden meistens groß gefeiert. Falls es nicht mehr klappt mit der großen Liebe, kann es schwieriger werden: Dafür, dass sich ein Paar scheiden lassen kann, gibt es mehr als zehn verschiedene Varianten. Fast alle haben mit der Heiligen Schrift – dem Koran – zu tun.

  • Nachrichten Münster

    Mo., 18.01.2010

    Religionen: Immer weniger Toleranz untereinander

    Münster - Religionen schotten sich nach Ansicht des Theologen Hans-Peter Großhans zunehmend voneinander ab. Es gehe nicht nur um Toleranz, sondern darum, abweichende Einstellungen und Lebensweisen anzuerkennen, sagte der Direktor des evangelischen Instituts an der Westfälischen Wilhelms-Universität am Montag in Münster. Der „populäre Ruf nach Toleranz“ reiche nicht aus...