Hans-Ulrich Menke



Alles zur Person "Hans-Ulrich Menke"


  • Baumrettung

    Mo., 31.08.2020

    Aktion „Münster schenkt aus“ soll fortgesetzt werden

    An 37 Containern im Stadtgebiet können „Baumkeeper“ Wasser zapfen und die Wassersäcke der Straßenbäume befüllen.

    Münsters „Baumkeeper“ haben ganze Arbeit geleistet: Im Rahmen der Aktion „Münster schenkt aus“ wurden bislang 116,5 Kubikmeter Wasser an notleidende Stadtbäume abgegeben. Das sollte fortgesetzt werden, meint der Stadtförster.

  • Eichenprozessionsspinner im Münsterland

    Mo., 24.08.2020

    Erfolgreicher Kampf gegen die gefürchtete Raupe

    Eichenprozessionsspinner im Münsterland: Erfolgreicher Kampf gegen die gefürchtete Raupe

    Der Eichenprozessionsspinner greift auch 2020 um sich. Im Münsterland haben sich viele Kommunen darauf vorbereitet. Städte und Gemeinden im Münsterland haben dabei auf ganz unterschiedliche Methoden gesetzt. Offenbar mit Erfolg. Hier und da gibt es leichte Entwarnung.

  • Erfolgreiche Bekämpfung

    Mo., 24.08.2020

    Kein gutes Jahr für den Eichenprozessionsspinner

    Im April tauchten die ersten Meldungen über Eichenprozessionsspinner in Münster auf. Seitdem hat die Stadt etwa 120 000 Gespinste bekämpft.

    Noch nie war die Stadt für den Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner so gut gerüstet wie in diesem Jahr. Und das hat sich offenbar ausgezahlt.

  • Trockenheit setzt Wald und Landwirtschaft zu

    Do., 13.08.2020

    1000 Bäume müssen gefällt werden

    Vertrocknete Blätter liegen auf einem Waldboden, der von Rissen durchzogen ist. Der Wald leidet unter der anhaltenden Trockenheit.

    Hitze und Trockenheit setzen den Wäldern, aber auch der Landwirtschaft immer mehr zu. Im Herbst müssen mindestens 1000 Bäume gefällt werden, berichtet der Stadtförster. Schlimm stehe es zudem um Jungbäume, die erst im vergangenen Jahr gepflanzt worden waren.

  • Grünflächenamt sieht Höhepunkt der Plage überschritten

    Mi., 01.07.2020

    Eichenprozessionsspinner: „Maßnahmen zeigen Wirkung“

    Zur Eichenprozessionsspinner-Bekämpfung werden die Raupennester an den Baumstämmen abgesaugt.

    Noch sind die Trupps zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Einsatz – doch mit dem Monat Juni endet die Hauptsaison der gefährlichen Raupen. Der Befall ist auch 2020 stark, die Maßnahmen greifen aber offenbar besser als in den Vorjahren.

  • Eichenprozessionsspinner

    Di., 05.05.2020

    Biozid-Einsatz: Auf das Timing kommt es an

    Noch haben die Larven des Eichenprozessionsspinners keine solchen Brennhaare. Damit es dazu in den nächsten Wochen nicht kommt, muss jetzt gehandelt werden. 

    Damit der Biozid-Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner richtig wirkt, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Die Larven müssen sich in ersten bis zweiten Stadium befinden, erklärt Stadtförster Hans-Ulrich Menke. Doch das ist längst nicht alles.

  • Nicht mal ein Liter Regen in vier Wochen

    So., 26.04.2020

    Dürre: Böden sind knochentrocken

    In den vergangenen vier Wochen ist in Münster kaum Niederschlag gefallen. Der Boden ist – wie hier an der Sentruper Straße – vielerorts knochentrocken.

    In den vergangenen vier Wochen hat es in Münster kaum geregnet. Die Böden sind knochentrocken. Der Stadtförster schlägt Alarm: Die Natur leide zusehends.

  • Stadt setzt Biozide ein

    Fr., 24.04.2020

    Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner beginnt

    Stadt setzt Biozide ein: Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner beginnt

    Er war eine große Plage im vergangenen Jahr: der Eichenprozessionsspinner. Die Stadt Münster sagt der kleinen Raupe in diesem Jahr früh den Kampf an. In der nächsten Woche beginnt der Einsatz von Bioziden.

  • Rat fasst Beschluss zur „Potsdamer Erklärung“

    Sa., 21.03.2020

    Stadt ist ein „sicherer Hafen“

    Der Verein „Seebrücke“ symbolisiert derzeit die Solidaritätsbewegung mit Flüchtlingen. In der „Potsdamer Erklärung“ – initiiert durch den Verein – schließen sich Städte zu „Sicheren Häfen“ zusammen.

    Die Stadt Sendenhorst ist jetzt ein „sicherer Hafen“. Sie hat sich der „Potsdamer Erklärung“ angeschlossen. Das ist ein Zusammenschluss von Städten, die mehr Flüchtlinge aufnehmen wollen als sie müssen. Diesen Willen hatte die Stadt auch schon vorher bekundet.

  • Eichenprozessionsspinner

    Do., 05.03.2020

    So will die Stadt Münster die Schädlinge bekämpfen

    Sehen die Stadt gut für den Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner gerüstet: (v.l.) Hans-Ulrich Menke, Andreas Lambert und Wolfram Goldbeck vom Grünflächenamt.

    Der Spinner kehrt zurück: 2020 wird es in Münster wohl noch mehr Eichenprozessionsspinner geben als im Vorjahr. Die Stadt sieht sich im Kampf gegen den Schädling allerdings gut gerüstet.