Hansjörg Haber



Alles zur Person "Hansjörg Haber"


  • EU

    Di., 14.06.2016

    Deutscher EU-Botschafter in Ankara tritt zurück

    Hansjörg Haber, hier im Juni 2014, ist von seinem Posten in Ankara zurückgetreten. 

    Visumfreiheit, Flüchtlinge, stockende Beitrittsgespräche: Konflikte zwischen der Türkei und der EU gibt es zuhauf. Nun schmeißt der deutsche EU-Botschafter in Ankara seinen schwierigen Posten hin.

  • Nachrichtenüberblick

    Di., 14.06.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Neue Terrorattacke in Frankreich

  • EU

    Di., 14.06.2016

    Deutscher EU-Botschafter in Ankara gibt Posten frühzeitig auf

    Istanbul (dpa) - Nach Spannungen mit der türkischen Regierung gibt der deutsche EU-Botschafter Hansjörg Haber seinen Posten in Ankara frühzeitig auf. «Ich kann bestätigen, dass Botschafter Haber seinen derzeitigen Posten am 1. August verlässt», sagte eine Sprecherin der EU-Delegation in der türkischen Hauptstadt. Angaben zu den Gründen wollte sie nicht machen. Der deutsche Diplomat hatte den Posten in der Türkei erst im September vergangenen Jahres angetreten. Wegen einer kritischen Bemerkung zum Flüchtlingsabkommen hatte das türkische Außenministerium Haber im vergangenen Monat einbestellt.

  • EU

    Do., 19.05.2016

    Bericht: Türkei bestellt deutschen EU-Diplomaten ein

    Istanbul (dpa) - Wegen einer kritischen Bemerkung über das Flüchtlingsabkommen hat die Türkei einem Medienbericht zufolge den EU-Botschafter Hansjörg Haber einbestellt. Das türkische Außenministerium habe Haber bereits am Dienstag wegen eines als beleidigend empfundenen Satzes zum Gespräch gebeten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Vor Journalisten habe Haber demnach in der vergangenen Woche gesagt: «Wir haben ein Sprichwort: Beginnen wie ein Türke und beenden wie ein Deutscher. Hier ist es umgekehrt.» Die Türkei habe die Äußerung verurteilt.

  • Geheimdienste

    Mi., 11.11.2015

    Vorwürfe gegen BND: Geheimdienstkontrolleure verlangen mehr Infos

    Berlin (dpa) - Die Geheimdienstkontrolleure des Bundestages verlangen vom Kanzleramt und dem Bundesnachrichtendienst mehr Informationen zur Aufklärung der Vorwürfe um Datenspionage bei befreundeten Staaten. Die Task Force des parlamentarischen Gremiums zur Kontrolle der Geheimdienste werde weitere Untersuchungen anstellen. Das sagte PKGr-Vorsitzender André Hahn am Abend nach rund viereinhalbstündigen Befragungen unter anderem von BND-Präsident Gerhard Schindler. Man warte auf Informationen auch aus dem Kanzleramt und vom BND. Nach rbb-Informationen soll der deutsche Auslandsgeheimdienst auch den Diplomaten Hansjörg Haber abgehört haben.

  • Geheimdienste

    Mi., 11.11.2015

    BND soll Diplomaten und Minister abgehört haben

    Eine Empfangsanlage der BND-Außenstelle im bayerischen Bad Aibling. An dieser Dienststelle wird unter anderem die Aufklärung von über Funk geführter Telekommunikation betrieben.

    Der Auslandsgeheimdienst BND kommt nicht aus den Schlagzeilen. Auch deutsche Diplomaten sollen ausgespäht worden sein. Die Geheimdienstkontrolleure im Bundestag verlangen mehr Informationen.

  • Geheimdienste

    Mi., 11.11.2015

    Neue Vorwürfe gegen BND: Diplomaten und Minister angeblich abgehört

    Berlin (dpa) - Schwere Vorwürfe bringen den Bundesnachrichtendienst BND erneut ins Zwielicht: Nach Informationen des rbb-Inforadios soll der deutsche Auslandsgeheimdienst auch den Diplomaten Hansjörg Haber abgehört haben. Als Deutscher dürfte er aber eigentlich nur mit Genehmigung der G10-Kommission des Bundestages belauscht werden. Auch der französische Außenminister Laurent Fabius soll ausgeforscht worden sein. Die Bundesregierung wolle die Vorwürfe im Kontakt mit dem BND umfassend aufklären, sagte Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz.

  • Parlament

    Mi., 11.11.2015

    BND soll rechtswidrig deutschen Diplomaten abgehört haben

    Berlin (dpa) - In der Affäre um die BND-Spionageziele in Europa gibt es neue brisante Vorwürfe. Nach Informationen des rbb Inforadios soll der deutsche Auslandsgeheimdienst auch den Diplomaten Hansjörg Haber abgehört haben, der als Deutscher vom Grundgesetz geschützt ist. Er dürfte damit vom BND nur mit Genehmigung der G10-Kommission des Bundestages abgehört werden. Haber war von 2008 bis 2011 Leiter der EU-Beobachtermission in Georgien und leitete danach den Planungsstab des Diplomatischen Dienstes der EU in Brüssel.