Harald Gülzow



Alles zur Person "Harald Gülzow"


  • Labormobil in Lüdinghausen

    Mi., 11.09.2019

    Dem Brunnenwasser auf der Spur

    Harald Gülzow (rechts) nimmt die Probe eines Brunnennutzers am Labormobil entgegen.

    Ist das eigene Brunnenwasser zum Gießen oder als Trinkwasser geeignet? Antworten darauf gibt es bald auf dem Lüdinghauser Marktplatz.

  • VSR-Gewässerschutz teilt Brunnenbesitzern Ergebnisse mit

    Di., 09.07.2019

    Hohe Nitratbelastung im Wasser

    Milan Toups (links) (Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst) und Harald Gülzow (Projektleiter) analysieren eine Brunnenwasserprobe im Labormobil vom VSR-Gewässerschutz.

    Jeder siebte Brunnenbesitzer musste erfahren, dass der Grenzwert der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter in seinem Brunnen überschritten ist. Insgesamt wurde das Wasser von 77 Brunnenbesitzern privat genutzten. Spitzenreiter: Dipl. Phys. Harald Gülzow, Projektleiter im VSR-Gewässerschutz und Milan Toups, Bundesfreiwilliger, fanden bei den Untersuchungen 193 Milligramm Nitrat pro Liter in einem privat genutzten Brunnen in Warendorf.

  • Labormobil auf dem Lohwall

    Di., 07.05.2019

    Lange Warteschlange vorm Labormobil

    Auch Peter Steinkamp (l.) will wissen, was in seinem Brunnenwasser schwimmt. Milan Toups (r.) von „VSR-Gewässerschutz“ nimmt Probe und die Gebühr für die Analyse entgegen.

    Vor allem wegen aktueller Werte über den Nitratgehalt im Grundwasser war er da, der Verein „VSR-Gewässerschutz“. Aber auch andere Inhaltsstoffe von Gartenbrunnen konnten Bürger hier zur Analyse abgeben. Es kamen viele – mehr als erwartet.

  • VSR-Verband untersucht zahlreiche Wasserproben aus Greven

    Fr., 23.11.2018

    Brunnenwasser nicht mehr trinkbar

    Harald Gülzow mit Wasserproben aus Greven.

    Viel zu hohe Nitratwerte im Grundwasser hat der VSR-Gewässerschutz bei den Brunnenwasserproben festgestellt, die im Rahmen seiner Informationsveranstaltungen im Oktober in Greven abgegeben wurden.

  • VSR-Gewässerschutz

    Mi., 10.10.2018

    Grevener lassen ihr Wasser checken

    In einem kleinen Bulli stehen sie auf dem Marktplatz, es hat sich eine kleine Schlange vor dem Stand des VSR-Gewässerschutzes gebildet. Sie wollen ihr Brunnenwasser testen lassen

  • Wasserproben

    Fr., 15.04.2016

    Ascheberg liegt im grünen Bereich

    Harald Gülzow nahm auf dem Katharinenplatz mehr als 40 Wasserproben aus Hausbrunnen entgegen, um deren Wasserqualität zu prüfen..

    Die Ascheberger Hausbrunnen sind durch Nitrat nur gering belastet. Das jedenfalls meinen Gewässerschützer, die am Mittwoch neue Daten sammelten.

  • Wasserlabor untersucht Proben aus Brunnen

    Do., 04.06.2015

    Ein schützenswertes Gut

    Das Labormobil des Vereins VSR-Gewässerschutz machte Halt in der Fußgängerzone. Diplom-Physiker Harald Gülzow untersuchte direkt vor Ort das Wasser aus Havixbecker Brunnen.

    Wie steht es um die Qualität des Brunnenwassers? Antworten auf diese Frage gab es am Labormobil des Vereins VSR-Gewässerschutz, das in der Fußgängerzone Station machte.

  • Nachfrage nach Brunnenwasser-Untersuchungen steigt

    Mi., 09.10.2013

    Auf Nummer sicher

    Welche Untersuchung ist die Richtige? Harald Gülzow vom Verein VSR-Gewässerschutz berät Renate Decker, die erstmals das Wasser aus dem eigenen Brunnen untersuchen lassen will.

    Harald Gülzow hat keine schlüssige Erklärung für die deutlich gestiegene Nachfrage nach Hauswasser-Analysen. Der Mitarbeiter des Vereins VSR-Gewässerschutz nimmt am Dienstag an der Stadtkirche Proben entgegen. Innerhalb einer Stunde sind es 50 Flaschen. Beim vorherigen Termin des Vereins „vor drei, vier Jahren“ waren es nur 20 Pullen.

  • Harald Gülzow ist seit 1985 aktiv

    Di., 07.08.2012

    Alles dreht sich um die Reinheit des Wassers

    Harald Gülzow ist seit 1985 aktiv : Alles dreht sich um die Reinheit des Wassers

    „Reinwasser“ ist kein Tippfehler. Der Name des Schiffes, das 1948 vom Stapel lief, ist Programm. Mit diesem kleinen Binnenschiff tuckert Harald Gülzow durch die Lande, um für die „Reinhaltung“ eben dieser Gewässer zu werben. Gestern legte der Umwelt-Protagonist unterhalb der Seppenrader Straße an.

  • Kreis Steinfurt

    Mi., 09.11.2011

    VSR legt Studie vor: Zu viel Salz in der Ems?