Harald Schledorn



Alles zur Person "Harald Schledorn"


  • Streitpunkt Zinsen und Abschreibungen bei den Gebühren

    Do., 07.11.2019

    Unter der Experten-Lupe: Kalkulation ist rechtmäßig

    Gebühren unter der Lupe: Dass die Gemeinde mit einem langjährigen Zinsstrahl und dem Wiederbeschaffungszeitwert bei den Gebühren, etwa für das Abwasser, kalkuliert, ist nach Meinung von Experten rechtmäßig.

    Legal, illegal, völlig egal? Ob die Ascheberger Verwaltung die Gebühren nach geltendem Recht kalkuliert, ist von Leserbriefschreibern in Frage gestellt worden.

  • Straßenbaubeiträge

    Di., 09.04.2019

    Das Quorum ist erreicht

    Janine Bergendahl und Harald Schledorn vom Bund der Steuerzahler überbrachten Bürgermeister Carsten Grawunder die im Zuge der Volksinitiative „Straßenbaubeiträge abschaffen“ gesammelten Unterschriften.

    „Straßenbaubeiträge abschaffen“: Unter diesem Titel hat die Volksinitiative des Steuerzahlerbundes in den vergangenen Wochen über 420 000 Unterschriften gesammelt. 1350 davon stammen aus Drensteinfurt.

  • Diskussion über Straßenbaubeiträge

    Do., 14.03.2019

    Wer soll das bezahlen?

    Die Frage nach den Anliegerkosten für den Straßenausbau beschäftigte am Mittwochabend bei der offenen Sitzung der CDU-Fraktion Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Bernhard Hoppe-Biermeyer (MdL), Peter Lehmann, Ralf Marciniak (beide CDU-Ratsfraktion) und Harald Schledorn (Bund der Steuerzahler NRW).

    Ein Thema, das viele bewegt und verärgert: die Straßenbaubeiträge. Am Mittwoch wurde auf Einladung der CDU-Fraktion darüber diskutiert. Und das ziemlich kontrovers.

  • Kommunen

    Fr., 04.01.2019

    Müll und Straßenbau: Steuerzahlerbund will Gebührensenkung

    Mülltonnen stehen am Straßenrand.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Kitas, Müll- und Abwasserentsorgung sowie die Gebühren für den Straßenausbau sind aus Sicht des Steuerzahlerbunds in Nordrhein-Westfalen vielerorts zu teuer. Nach etlichen Jahren guter Konjunktur, sprudelnder Steuereinnahmen und niedriger Zinsen müsse die Gebührenschraube 2019 endlich gelockert werden, fordert der Steuerzahler-Bund.

  • Viel Kritik an Grundsteuer B

    Mi., 24.01.2018

    Telefonaktion: Gebührenexperte sieht das Land gefordert

    Abgabenbescheide treffen jetzt bei vielen Grundeigentümern ein.

    Harsewinkel und Hürtgenwald trennen bei der Grundsteuer B Welten, genauer gesagt: über 660 Prozentpunkte. Während die Stadt im Kreis Gütersloh beim Hebesatz mit 260 Prozentpunkten auskommt, kassiert Hürtgenwald bei Düren 926 Prozentpunkte.

  • 1500 Ausnahmen

    Do., 11.01.2018

    Kompost statt Biotonne

    Der Komposthaufen ist für einige Grundstückseigentümer eine Alternative zur Biotonne. Dafür müssen sie keine Bioabfall-Gebühren bezahlen. Das gefällt nicht allen.

    Über 10.000 Biotonnen werden in Ahaus zur Müllabfuhr an die Straße gestellt. Doch längst nicht alle Haushalte müssen sich das Abfallgefäß zulegen.

  • Streit um Müllentsorgung in Münster

    So., 13.08.2017

    Sortieranlage als Kostentreiber

    In der Müll- und Gebührendebatte sind die Fronten verhärtet. 

    Steuerzahlerbund kontra Abfallwirtschaftsbetriebe. In der Müll- und Gebührendebatte sind die Fronten verhärtet.

  • Münster in der Kritik

    Mi., 08.07.2015

    Streitfall Müllgebühren

    Die Restmüllbehandlungsanlage in Coerde sei ein Gebührentreiber, sagt der Steuerzahlerbund. Müllverbrennung wie es einige Kreise im Münsterland machen, sei günstiger.

    Münster hat nach einem Vergleich die landesweit höchsten Müllgebühren. Die Stadt wirft dem Bund der Steuerzahler falsche Annahmen vor.