Harry Reid



Alles zur Person "Harry Reid"


  • Kriminalität

    Di., 21.06.2016

    Blockade im US-Senat: Kein strengeres Waffenrecht in Sicht

    Kunden in einem Waffenladen in den USA. Eine Verschärfugn des Waffenrechts ist weiter nicht in Sicht. 

    Auch nach dem Blutbad in Orlando kann sich der US-Senat nicht auf ein strengeres Waffenrecht einigen. Demokraten und Republikaner blockieren sich gegenseitig. Gleichzeitig werden weitere Details aus der Nacht des Attentats bekannt.

  • Haushalt

    Fr., 12.12.2014

    Regierungsstillstand in den USA abgewendet

    Die drohende finanzielle Lähmung der US-Regierung ist abgewendet. Foto: Jim Lo Scalzo

    Washington (dpa) - Mit einem heiklen Deal in letzter Minute hat das US-Repräsentantenhaus eine drohende Lähmung der Regierung verhindert und sich gegen eine erneute Finanzblockade entschieden.

  • Konflikte

    Di., 09.09.2014

    Obama stimmt Kongress auf Kampf gegen den IS ein

    Das Regierungsprogramm des neuen irakischen Ministerpräsidenten Haider al-Abadi wurde vom Parlament angenommen. Foto: Ali Abbas

    Bagdad/Washington (dpa) - Nach der lange erwarteten Regierungsbildung im Irak stimmt US-Präsident Barack Obama den Washingtoner Kongress auf den Kampf gegen die Terrormiliz IS ein.

  • American Football

    Di., 17.06.2014

    US-Senator boykottiert Spiel der «Redskins»

    Harry Reid geht zu keinem Spiel der «Washington Redskins». Foto: Michael Reynolds

    Washington (dpa) - Der einflussreiche US-Senator Harry Reid hat eine Einladung der Footballmannschaft «Washington Redskins» («Rothäute») aufgrund ihres aus seiner Sicht rassistischen Namens ausgeschlagen.

  • Finanzen

    Mi., 18.12.2013

    US-Demokraten zufrieden über Haushaltseinigung

    Harry Reid, Mehrheitsführer der Demokraten im Senat: «Die festgefahrene Situation muss beendet werden. Und sie endet.» Foto: Shawn Thew

    Washington (dpa) - Führende Demokraten im US-Kongress haben sich zufrieden zur Einigung über den Haushalt geäußert. «Das ist ein Fortschritt», meinte der demokratische Fraktionschef im Senat, Harry Reid.

  • Parlament

    Do., 21.11.2013

    US-Senat ändert Filibuster-Regeln

    Harry Reid: «Das amerikanische Volk hat die Nase voll von der Blockade. Genug ist genug.» Foto: Michael Reynolds

    Washington (dpa) - Nach jahrelangem, erbitterten Streit hat der US-Senat Regelungen zum Dauerreden (Filibuster) geändert - und den Republikanern die Möglichkeit einer weiteren Blockadepolitik bei Personalfragen geraubt.

  • Finanzen

    Do., 17.10.2013

    US-Finanzkrise: Die Katastrophe verhindert, die Krise bleibt

    Aufatmen (nicht nur) in Washington: Die USA können ihr Schuldenlimit doch noch anheben und kehren dank Übergangsetat zur Normalität zurück - zumindest vorerst. Foto: Martin H. Simon

    Washington (dpa) - Der US-Kongress hat in letzter Minute einen Staatsbankrott abgewendet und die Weltwirtschaft vor unkalkulierbaren Turbulenzen bewahrt.

  • Finanzen

    Do., 17.10.2013

    USA wenden Staatspleite ab

    Kompromiss erreicht: Die demokratischen Senatoren Harry Reid (M), Chuck Schumer und Patty Murray bei einer Pressekonferenz in Washington. Foto: Michael Reynolds

    Washington (dpa) - Der US-Kongress hat in letzter Minute einen drohenden Staatsbankrott abgewendet und damit auch ein Chaos an den internationalen Finanzmärkten verhindert.

  • Finanzen

    Mi., 16.10.2013

    US-Staatsbankrott so gut wie abgewendet

    Washington (dpa) - Die Gefahr eines US-Staatsbankrotts ist sehr wahrscheinlich gebannt. Kurz vor Fristablauf einigten sich die Parteien in Washington, die Schuldengrenze des Landes zu erhöhen. Das erklärte der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Harry Reid. Auch die seit zwei Wochen teilweise lahm liegende US-Verwaltung solle nach Verabschiedung eines Übergangsbudgets wieder ihre Arbeit aufnehmen. Das Gesetz muss noch beide Kongresskammern passieren, was aber als fast sicher gilt. Die Republikaner gaben ihren Widerstand auf.

  • Finanzen

    Mi., 16.10.2013

    US-Etatstreit: Republikaner geben auf

    Die Gefahr eines Staatsbankrotts in den USA scheint gebannt. Foto: Tobias Hase

    Washington (dpa) - Die Gefahr eines US-Staatsbankrotts ist aller Wahrscheinlichkeit nach gebannt. Kurz vor Fristablauf einigten sich die Parteien in Washington, die Schuldengrenze des Landes zu erhöhen, wie der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Harry Reid, am Mittwoch sagte.