Heiko Ostendorf



Alles zur Person "Heiko Ostendorf"


  • Der Corona-Virus trifft auch die freie Kulturszene vor Ort hart

    Fr., 20.03.2020

    Pandemie ist wirtschaftliches Desaster

    Heiko Ostendorf, Leiter des Theater Odos aus Hiltrup, hat große existenzielle Probleme durch den Corona-Virus.

    Es sind die kleinen Bühnen, die für besondere Farbtupfer in der Kulturszene sorgen. Und es sind die kleinen Bühnen, die jetzt unter dem Corona-Virus am schnellsten leiden. Auch in Hiltrup.

  • Uraufführung „Unser Platz an der Sonne“ vom Theater Odos

    Mi., 20.06.2018

    Reise in deutsche Vergangenheit

    Jörg Schulze-Neuhoff (l.) und Stefan Meißner in „Unser Platz an der Sonne“

    Wohin flüchten Deutsche, wenn ihre Heimat durch Überschwemmungen und Atomkatastrophen unbewohnbar zu werden droht? Im neuen Theaterstück „Unser Platz an der Sonne“ von Theater Odos aus Münster stellen sich die beiden Protagonisten diese Frage.

  • „Was Ihr wählt!“

    Fr., 02.12.2016

    Raffinierter Kubus mit Verharmlosungsprogramm

    Kreativ im Namen der Partei: Alena Bacher (l.) und Johanna Kollet als PR-Damen

    Das „Verharmlosungsprogramm“ könnte aus einem frühen Science-Fiction-Film stammen, als man sich Computer noch als etwas vorgestellt hat, das scheppert, rattert und knirscht und dabei großformatiges Feedback gibt. In der neuen Produktion des Theaters Odos, die am Donnerstag im Kleinen Bühnenboden Premiere feierte, kann man einem solchen Programm bei der Arbeit zuschauen.

  • Theater Odos stellt „Die Verteidigung der Gartenzwerge“ vor

    So., 08.05.2016

    Gedanken über das deutsche Wesen

    Jörg Schulze-Neuhoff zieht gegen vieles zu Felde – und hat dafür eine Gartenzwerg-Armee als Rückendeckung.

    Kuriose Premiere im Kleinen Bühnenboden: Jörg Schulze-Neuhoff kleidete sich in Bundeswehrcamouflage mit Filzschlappen, weißen Socken und Besen bewaffnet. Und los ging’s: Getrommelt wurde gegen Politik Deutschlands, Kirche und Parteien, mit einer Kleinstarmee von Gartenzwergen im Rücken, ein Einzelkämpfer als „Armee für Deutschland“ sprich AfD.

  • „Die Verteidigung der Gartenzwerge“ im Bühnenboden

    Di., 03.05.2016

    Gartenzwerge werden verteidigt

    Jörg Schulze-Neuhoff spielt die Hauptrolle in der „Verteidigung der Gartenzwerge“.

    Mit „Die Verteidigung der Gartenzwerge“ zeigt Münsters Theater Odos zum ersten Mal ein Kabarett-Stück. Heiko Ostendorf: „Unser Abend ist eine bitterböse Satire über die Angst vor dem Verlust deutscher Identität.“

  • Theaterabend

    Sa., 31.10.2015

    Eine bitterböse Satire

    Mal Flüchtlinge ohne Hoffnung, mal Begrüßungsbeamte mit schlecht sitzenden Lächelmasken – die beiden Schauspieler Johanna Kollett und Jörg Schulze-Neuhoff überzeugten mit einer eindringlichen Darstellung.

    Das Theater Odos aus Münster zeigte in Nottuln das Stück „Asylant im Wunderland“.

  • Theater Odos präsentiert Flüchtlingssatire

    Sa., 17.10.2015

    Sie wollen nicht bleiben

    „Asylant im Wunderland“

    Auf Einladung der beiden Kirchengemeinden, der Flüchtlingshilfe Nottuln und der Friedensinitiative Nottuln kommt das Theater Odos aus Münster nach Nottuln. Die Schauspieler zeigen die Satire „Asylant im Wunderland“.

  • Theater Odos stellt „Fremd Muslim Niemand sein“ vor

    Di., 25.08.2015

    Der Hass wird projiziert

    Das Grauen trägt Maske: Die Zeugenaussage eines Hasspredigers wird als düstere Filmprojektionen zugespielt. In dem Politkrimi „Fremd Muslim Niemand Sein“ von Theater Odos bestechen die beiden Schauspieler Johanna Kollet und Jörg Schulze-Neuhoff mit Wandlungsreichtum und sprachlicher Intensität.

    Jamal ist kein Kind von Traurigkeit. Der 16-Jährige zieht mit seinem Kumpels öfter um die Häuser. Jetzt ist er plötzlich verschwunden. Das bringt nicht nur zwei Polizisten auf den Plan, sondern auch den Staatsschutz. Weil Jamal sich neuerdings Jamal al-Din al-Afghani nennt, sich zudem mit Koran und Islam beschäftigt. Autor und Regisseur Heiko Ostendorf (Theater Odos) hat mit seinem neuen Stück „Fremd Muslim Niemand sein“ ein brandheißes Thema angepackt, das am Sonntag in der Black Box des „Cuba“ Premiere feierte.

  • Theater Odos zeigt „Asylant im Wunderland“ im Bühnenboden

    So., 25.01.2015

    Lächeln, was die Maske hergibt

    Maskenspiel zwischen Schein und Sein, zwischen Paradies und Hölle: Die beiden Schauspieler Johanna Kollet und Jörg Schulze-Neuhoff vom Theater odos faszinieren im Stück „Asylant im Wunderland“ mit starkem Spiel.

    Solch eine Ankunft haben die neu einreisenden Flüchtlinge nicht erwartet: Kaffee, Bier, Sekt, Rosen und eine Limousine zum Vier-Sterne-Hotel. Das alles bieten ihnen zwei Bundesbeamte für Migration an. Sind sie nun wirklich im vermeintlichen Paradies angekommen, wie es die Anzeigentafel des Flughafens verkündet? Ganz im Gegenteil. Das ist der Grundtenor der 70-minütigen Satire „Asylant im Wunderland“ des Theaters Odos, die am Freitag im Kammertheater Der Kleine Bühnenboden ausverkaufte Premiere feierte.

  • Theater Odos zeigt „Asylant im Wunderland“ über deutsche Flüchtlingspolitik

    Mi., 14.01.2015

    Wunschdenken und Wirklichkeit

    Mal Flüchtlinge, mal Beamte: Johanna Kollet und Jörg Schulze-Neuhoff

    „Entschuldigung, darf ich . . .“, mit diesen Worten versuchen zwei seltsam ausschauende Beamte am Flughafen, Flüchtlinge mit Blumen willkommen zu heißen. Doch die Begrüßungszeremonie endet, noch bevor der Satz zu Ende gesprochen werden kann. Denn die Flüchtlinge winken ab. Das ist ein großes Problem für die beiden Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, weil Deutschland dringend Fachkräfte benötigt.