Heinrich Bedford-Strohm



Alles zur Person "Heinrich Bedford-Strohm"


  • Was geschah am ...

    So., 10.11.2019

    Kalenderblatt 2019: 11. November

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 11. November 2019:

  • «Mehr als Symbolik»

    Do., 12.09.2019

    Evangelische Kirche will eigenes Schiff zur Seenotrettung

    Migranten steuern in einem Schlauchboot auf die griechische Insel Kos zu. Die EKD will mit einem eigenen Schiff zur Seenotrettung im Mittelmeer aufbrechen.

    Die Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer ist umstritten. Dennoch will sich die Evangelische Kirche in Deutschland künftig selbst daran beteiligen. Ihre Forderungen gehen aber noch weiter.

  • Migration

    Do., 12.09.2019

    Evangelische Kirche beteiligt sich an Flüchtlingsrettung

    Berlin (dpa) - Die Evangelische Kirche in Deutschland will ein eigenes Schiff zur Seenotrettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer schicken. Nach gründlicher Prüfung habe der Rat der EKD beschlossen, eine entsprechende Resolution des jüngsten Kirchentages umzusetzen, sagte der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm in Berlin. Der Rat wisse, dass es auch in der Kirche Menschen gebe, die eine solche Aktion kritisch sehen. Die Entscheidung sei aber in der Kirchenkonferenz und im Rat der EKD «in großer Einmütigkeit getroffen» worden.

  • Migration

    Do., 12.09.2019

    Evangelische Kirche beteiligt an Flüchtlingsrettung

    Berlin (dpa) - Die Evangelische Kirche in Deutschland will ein eigenes Schiff zur Seenotrettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer schicken. Nach gründlicher Prüfung habe der Rat der EKD beschlossen, eine entsprechende Resolution des jüngsten Kirchentages umzusetzen, sagte der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm in Berlin. Der Rat wisse, dass es auch in der Kirche Menschen gebe, die eine solche Aktion kritisch sehen. Die Entscheidung sei aber in der Kirchenkonferenz und im Rat der EKD «in großer Einmütigkeit getroffen» worden.

  • Migration

    Do., 12.09.2019

    Evangelische Kirche will Schiff ins Mittelmeer schicken

    Berlin (dpa) - Die Evangelische Kirche in Deutschland will ein eigenes Schiff zur Seenotrettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer schicken. Nach gründlicher Prüfung habe man beschlossen, eine entsprechende Resolution des Evangelischen Kirchentages umzusetzen, sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm. «Es ist mehr als Symbolik, es geht um exemplarisches Handeln. Es werden Menschen im Mittelmeer gerettet», betonte er. Der EKD-Ratsvorsitzende forderte, die Kriminalisierung von Seenotrettern zu beenden.

  • Kirche

    Do., 20.06.2019

    Kirchentag für menschlichere Flüchtlingspolitik

    Leoluca Orlando (l), Oberbürgermeister von Palermo, steht beim 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag auf der Bühne.

    Dortmund (dpa) - Mit klaren Worten hat der italienische Menschenrechtler und Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, auf dem Kirchentag eine menschlichere Flüchtlingspolitik gefordert. Was auf dem Mittelmeer passiere, sei «eine Schande für Europa», sagte der Italiener am Donnerstag in Dortmund vor Tausenden Menschen. Hintergrund seines kurzfristig aufs Programm gesetzten Auftritts ist der restriktive Umgang der italienischen Regierung mit Seenotrettern und das anhaltende Sterben von Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer. Orlando forderte andere Städte auf, dem Beispiel Palermos zu folgen und sich zum sicheren Hafen für Flüchtlinge zu machen. Gleichzeitig gab er sich optimistisch: Deutschland sei ein starkes Beispiel für Willkommenskultur.

  • Migration

    So., 02.06.2019

    EKD-Chef: Kriminalisierung von Seenotrettern muss aufhören

    Licata (dpa) - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland hat nach der Freigabe des Rettungsschiffs «Sea-Watch 3» ein Ende der Kriminalisierung von Seenotrettern gefordert. Es sei «ein Punktsieg», dass das Migrantenrettungsschiff wieder frei sei, sagte Heinrich Bedford-Strohm bei einem Besuch in Sizilien. Das Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch hatte Mitte Mai Migranten vor der libyschen Küste aufgenommen und nach Italien gebracht. Dort wurde es beschlagnahmt, am Samstag jedoch wieder freigegeben.

  • Migration

    So., 02.06.2019

    EKD-Chef Bedford-Strohm besucht Seenotretter auf Sizilien

    Rom (dpa) - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, trifft heute auf Sizilien Crewmitglieder der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch. Das Schiff «Sea-Watch 3» hatte Mitte Mai Migranten vor der libyschen Küste aufgenommen und nach Italien gebracht. Dort wurde es beschlagnahmt und gestern wieder freigegeben. Die populistische Regierung in Italien hat die Häfen für Hilfsorganisationen weitestgehend gesperrt. Immer noch fliehen allerdings zahlreiche Menschen aus Libyen Richtung Europa. Schon Hunderte sind dieses Jahr bei der Überfahrt ertrunken.

  • Dritte Jahr in Folge

    Fr., 28.12.2018

    Drastischer Rückgang: Einbruch bei Rüstungsexporten

    Ein Küstenwachboot für Saudi-Arabien liegt am 27.05.2016 auf der Peene-Werft in Wolgast.

    Die Talfahrt der deutschen Rüstungsexporte hält auch 2018 an - nicht wegen des Lieferstopps für Saudi-Arabien. Die sonst so zurückhaltende Industrie reagiert ungewöhnlich scharf.

  • Botschaft der Kirchenvertreter

    Mo., 24.12.2018

    Kirchen in Sorge vor dem erstarkendem Rechtspopulismus

    Kardinal Reinhard Marx warnt vor dem Missbrauch religiöser Botschaften.

    Zu Weihnachten stoßen die Botschaften wichtiger Kirchenvertreter traditionell auf breiteres Interesse als gewöhnlich. In diesem Jahr stehen die Sorgen vor dem erstarkten Rechtspopulismus und dem Missbrauch religiöser Botschaften im Mittelpunkt.