Heinrich Bottermann



Alles zur Person "Heinrich Bottermann"


  • Infoabend der BDM-Kreisgruppe Steinfurt mit NRW-Staatssekretär Bottermann

    Mo., 03.12.2018

    Viel Dampf im (Milch-)Kessel

    Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, war am Freitagabend Gast der BDM-Kreisgruppe Steinfurt in Saerbeck.

    Den Milchbauern im Kreis Steinfurt schwillt sprichwörtlich der Kamm. Leidtragender war am Freitagabend Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Der 63-jährige Tierarzt war der Einladung der BDM-Kreisgruppe Steinfurt ins Saerbecker Gasthaus Ruhmöller gefolgt. Von den Milchviehbauern selbst waren nur etwas mehr als 20 im Saal.

  • Interview mit Ursula Heinen-Esser

    Fr., 30.11.2018

    NRW-Umweltministerin plant Datenbank zum Tierwohl

    Agrarministerin Ursula Heinen-Esser will die Daten über alle Nutztiere aus den Schlachthöfen, aber auch aus Kontrollen der Betriebe in einem Daten-Informationssystem zusammenfassen – für den Tierschutz.

    Der Fund von PCB-verseuchtem Tierfutter ist der jüngste Fall, der die Bedeutung engmaschiger Kontrollen unterstreicht. Mit einer Tiergesundheitsdatenbank will NRW-Agrarministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) ab 2019 ein Frühwarnsystem einführen, kündigt sie im Interview mit unserem Korrespondenten Hilmar Riemenschneider an.

  • Schranke ist passé

    Mi., 24.10.2018

    Nördliche Ringstraße im Naturerbe Borkenberge für Radfahrer frei

    Im Hintergrund warteten schon die Radfahrer: Alexander Bonde (Generalsekretär der DBU) öffnete am Dienstag die Schranke zum neuen Radweg im Naturerbe Borkenberge.

    Freie Fahrt auf dem neuen Radweg im Naturerbe Borkenberge. Am Dienstag wurde die Schranke auf der nördlichen Ringstraße von Alexander Bonde, Generalsekretär der DBU, geöffnet. Die Strecke bietet nun Einblicke in die Heidelandschaft, ohne Flora und Fauna zu stören.

  • Wetter

    Fr., 27.07.2018

    Umweltministerium befürchtet Fischsterben in NRW

    Tote Fische schwimmen im Wasser.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das NRW-Umweltministerium hält ein lokales Fischsterben aufgrund der anhaltenden Hitze für möglich. «Mit steigenden Wassertemperaturen werden auch Fischbestände an den Rand ihrer Belastbarkeit kommen», sagte Staatssekretär Heinrich Bottermann am Freitag laut Mitteilung. Neben einer kritischen Wassertemperatur von vielerorts 27 Grad Celsius und mehr bereite der sinkende Sauerstoffgehalt den Fischen weiteren Stress.

  • „Ein außergewöhnliches Unikat“

    Di., 24.07.2018

    Bewegende Trauerfeier für Hans Günter Winkler

    „Ein außergewöhnliches Unikat“: Bewegende Trauerfeier für Hans Günter Winkler

    Als sich die Kusche mit dem aufgebahrten Eichensarg vom „Birkenhof“, dem Anwesen Hans Günter Winklers an der Dr. Rau-Allee, zur Trauerfeier im Stadtstadion der Sportschule der Bundeswehr bewegte und die Klänge des Berittenen Fanfarenzuges Freckenhorst verklungen waren, kamen die Bürger auf der Straße zu Wort: „Eine solche Trauerfeier erlebt man nicht alle Tage.“ 600 Menschen, darunter viel Reitprominenz, haben am Dienstag bei einer bewegenden Trauerfeier Abschied von Reitsportlegende und Ehrenbürger Hans Günter Winkler genommen.

  • NRW-Landgestüt

    Mo., 26.03.2018

    Züchtersonntag: Neue Gestütsleiterin tauscht Zügel mit Mikrofon

    NRW-Landgestüt: Züchtersonntag: Neue Gestütsleiterin tauscht Zügel mit Mikrofon

    Es war ihr erster öffentlicher Auftritt: Die Pferdezügel mit dem Mikrofon tauschte Kristina Ankerhold und moderierte den Züchtersonntag im NRW-Landgestüt. Seit dem 14. Februar ist die 41-jährige Juristin und ausgebildete Pferdewirtin aus Nottuln neue Leiterin des Landgestüts in Warendorf.

  • Auto

    Mi., 21.02.2018

    Bottermann: Kein Automatismus, dass Diesel-Verbot kommt

    Heinrich Bottermann ist zu sehen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das NRW-Umweltministerium hat vor dem möglichen Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zu Diesel-Fahrverboten vor Panikmache gewarnt. «Es gibt keinen Automatismus, dass Fahrverbote in jedem Fall erfolgen», sagte Staatssekretär Heinrich Bottermann am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag. Das Gericht prüfe lediglich die Rechtsgrundlage für Verbote. Andere Erwartungen müssten zurückgefahren werden.

  • Umwelt

    Fr., 30.06.2017

    Umweltstiftungs-Chef wechselt nach Düsseldorf

    Der Generalsekretär Bottermann verlässt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

    Osnabrück (dpa/lni) - Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) verliert ihren Chef. Generalsekretär Heinrich Bottermann wechselt als Staatssekretär ins NRW-Umweltministerium. Seine neue Funktion werde Bottermann schon am Freitag übernehmen, teilte die Stiftung in Osnabrück mit. Bottermann war im Herbst 2013 zur DBU gekommen und hatte ihr neue Förderrichtlinien und eine modernere Arbeitsstruktur verpasst. Unter seiner Führung hatte die Stiftung, eine der größten Stiftungen Europas, auch stärker zu aktuellen umweltpolitischen Debatten, etwa zum Fracking, zur Landwirtschaft oder dem Klimawandel, Stellung genommen. Bis zur Neubesetzung führt Stellvertreter Werner Wahmhoff die Geschäfte.

  • Evangelisches Sozialseminar

    Mo., 05.06.2017

    „Du bist gut, ich bin gut“

    Experten unter sich: Eva Niederdalhoff vom Landwirtschaftlichen Ortsverein Lienen und Dr. Rudolf Holtkamp (links) vom evangelischen Sozialseminar freuten sich über den Besuch von Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der DBU, und dessen Ausführungen zum Thema „Nachhaltige Landwirtschaft – Herausforderungen und Lösungsansätze“.

    „Du bist gut, ich bin gut“ lautet die Devise, nach der das evangelische Sozialseminar Lienen seit einigen Jahren Menschen unterschiedlicher Meinung miteinander ins Gespräch bringt. Das gelang auch während der jüngsten Veranstaltung der Reihe „Dialog Landwirtschaft – Gesellschaft“, die die Verantwortlichen traditionell gemeinsam mit dem Landwirtschaftlichen Ortsverband Lienen organisieren.

  • Bio oder konventionell?

    Fr., 30.12.2016

    Umweltstiftung sieht Landwirtschaft vor Systemänderung

    Ein Landwirt in Niedersachsen bei der Ernte von Bio-Möhren.

    Bio oder konventionelle Landwirtschaft - viele Menschen sehen zwischen beiden Alternativen eine klare Trennung. Aber wenn die Landwirtschaft eine Zukunft haben soll, müssen sich beide Systeme aufeinander zubewegen, meint man bei der Bundesstiftung Umwelt.