Heinrich Holter



Alles zur Person "Heinrich Holter"


  • Bildervortrag von Heinrich Holters

    Do., 21.02.2019

    Die Kuh im Stall feiert Karneval

    Zahlreiche Bilder projizierte der Vorsitzende des Heimatvereins, Heinrich Holters (3.v.r.), an die Wand im Heimathaus.

    Von Sitten und Gebräuchen in Alstätte handelte der Bildervortrag von Heinrich Holters am Mittwoch im Heimathaus. Es war der zehnte Vortag dieser Art, den der Vorsitzende des Heimatvereins auf Einladung der KAB St. Josef hielt.

  • Schlachtfest des Alstätter Heimatvereins

    So., 10.02.2019

    Vom Schwein bleibt nichts übrig

    Metzger Norbert Frankemölle erklärt das Innenleben des Schweins.

    „Vull Glück mett’n Dooden!“, sagt Heinrich Holters, Vorsitzender des Heimatvereins Alstätte. Damit gibt er den offiziellen Startschuss für das Schlachtfest an Högers Hus. Im Rahmen der Veranstaltung geht es neben der Tradition vor allem um das fachgerechte Zerlegen und Verwursten des Fleisches – und den anschließenden Gaumenschmaus.

  • Fotoarchiv des Heimatvereins wächst und wächst

    Sa., 09.02.2019

    Viele Stücke Alstätter Geschichte

    Gehören zur Arbeitsgruppe Fotoauswertung des Alstätter Heimatvereins und blättern immer gerne in dem Ordner mit den alten Postkarten: (v.l.) Josef Rensing-Löhring (85), Irmgard Ibing (80), Gertrud Gesenhues (84) und Bernhard Wessendorf (81).

    Jedes Foto hat seine eigene Geschichte. Aus den 1890er-Jahren sind die ersten Bilder im Archiv des Heimatvereins datiert. Und es kommen immer neue hinzu.

  • Historisches Erbe

    Mo., 05.03.2018

    Ausstellung im Heimathaus: Im Handwerk liegen die Wurzeln

    Auf insgesamt 90 Fotos und Dokumenten konnten die Besucher die Geschichte des Handwerks in Alstätte nachvollziehen.

    Richtig ruhig ist es in Alstätte nie. Dafür sorgen schon die verschiedenen Vereine und Institutionen – nicht zu vergessen der Heimatverein.

  • Ausstellung im Heimathaus

    Fr., 23.02.2018

    Eine Zeitreise in das Alstätte von 1900 bis 1970

    Ein Lkw der Spedition Hassels, aufgenommen Anfang der 1960er Jahre von einer Werbefirma im Frankfurter Raum. Findige Alstätter, so Heinrich Holters, ordnen den Bus im Hintergrund der Firma Kürten zu.

    Eine Ausstellung über die Entstehung und Geschichte von Handel, Handwerk und Gewerbe in Alstätte können Interessierte am Sandhasensonntag (4. März) im Heimathaus besichtigen. Gezeigt werden Fotos, Dokumente und Verzeichnisse aus den Jahren von circa 1900 bis 1970.

  • Bildervortrag von Heinrich Holters

    Do., 22.02.2018

    Anekdoten zu Alstätter Originalen

    Die Alstätter Heinrich Schoppmeier, Heinrich Redlich und Johannes Terhaar (v.l.) beim Kassieren für das Pfingstkonzert an der Haarmühle.

    Mit dem Foto der drei kassierenden Herren Heinrich Schoppmeier, Heinrich Redlich und Johannes Terhaar beim Pfingstkonzert an der Haarmühle endete der Vortrag von Heinrich Holters über große und kleine Alstätter am Dienstag im Heimathaus.

  • Raus aus der Schule

    Do., 23.11.2017

    Hoch konzentrierte Kinder

    Küster Matthias Dornbusch hingen die Kinder in der Kirche förmlich an den Lippen.

    Die Drittklässler der Katharinenschule haben den besonderen Unterricht mit dem Heimatverein und Küster Matthias Dornbusch in vollen Zügen genossen.

  • 7000 Seiten Gedrucktes

    Sa., 11.11.2017

    Ein Stück Alstätte für die Ewigkeit

    Stolz dürfen die Archivmitarbeiter des Heimatvereins auf die neuen Bände mit Zeitungsartikeln sein: (v.l.) Franz Schwiep, Norbert Ibing, Guido Kortbus, Werner Wielens, Heinrich Holters und Karlheinz Göring.

    500 Stunden haben sie gearbeitet. Und viel gefunden in den Zeitungsartikel der Westfälischen Nachrichten aus den Jahren 1991 bis 2017. „Manchmal hat man sich selber wiedergefunden“, sagt Norbert Iking.

  • Begriff hat seinen Ursprung in einem Ereignis aus dem Jahr 1806

    Fr., 14.04.2017

    Alstätter hegen ihren Sandhasen

    Der Hase steht im Mittelpunkt der Figurenformation an der St.-Mariä-Himmelfahrt-Kirche. Die anderen Figuren, an denen die Heimatvereins-Mitglieder (v.l.) Alfons ter Huurne, Irene Render und Heinrich Holters stehen, symbolisieren die Kinderfreundlichkeit und Musikalität der Alstätter.

    Die Alstätter hegen und pflegen ihren Hasen – und das nicht nur zu Ostern. Sie lieben ihn, den Sandhasen. Als solche werden die Einwohner des Grenzdorfes gerne bezeichnet. „Der Alstätter kann sehr selbstironisch sein“, sagt Heinrich Holters, Vorsitzender des Heimatvereins, mit einem Schmunzeln im Gesicht.

  • Irene Render brennt für die Ahnenforschung

    Sa., 25.03.2017

    Auf der Suche nach den Vorfahren

    Während der genealogischen Sprechstunde

    Genealogie ist eine große Leidenschaft von Irene Render. Seit die Alstätterin 1990 begonnen hat, die Reihe ihrer Ahnen zu erforschen, lässt sie das Thema nicht mehr los.