Heinrich Neuy



Alles zur Person "Heinrich Neuy"


  • Ausstellung im Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum eröffnet

    Mo., 28.09.2020

    Arbeiten entstehen nebeneinander

    An der Ausstellung „un builtMIES dialogueNEUY, verborgene Transparenz“

    In der Ausstellung „un builtMIES dialogueNEUY, verborgene Transparenz“, die das Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum zeigt, sind sich der Münsteraner Professor Kazu Blumfeld Hanada und der Steinfurter Architekt Christoph Achterkamp nahe gekommen, ohne dass ein abgesprochenes Konzept bestand. Ihre Arbeiten entstanden sozusagen nebeneinander. Die Ausstellung wurde jetzt eröffnet.

  • Hedwig Seegers erhält den Kulturpreis des Kreises

    Mo., 31.08.2020

    „Wir haben noch viel vor“

    Hedwig Seegers, Tochter des Bauhaus-Künstlers Heinrich Neuy, erhält den Kulturpreis des Kreises Steinfurt 2020.

    Die Borghorsterin Hedwig Seegers bekommt den mit 2500 Euro dotierten Kulturpreis des Kreises Steinfurt für ihr „jahrzehntelanges herausragendes kulturelles Engagement“, wie die Jury in ihrer Begründung schreibt. Die 82-jährige ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass das Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum am Kirchplatz – ihr Lebenswerk – eröffnet hat.

  • Christoph Achterkamp entwickelt außergewöhnlichen architekTOUR-Führer

    Mo., 20.07.2020

    Neuyes Bauhaus mit dem Rad erkunden

    Die Villa Debbert in Steinfurt (Bild oben) zählt zu den klassischen Gebäuden im Bauhausstil. Christoph Achterkamp hat einen Radführer mit drei Touren unter anderem zum Haus Wiedemann nach Münster (kl. Bild unten) und zum Umspannwerk in Rheine erstellt, die die charakteristische Formensprache dieser Architektur deutlich machen.

    In Zusammenarbeit mit dem HeinrichNeuyBauhausMuseum in Borghorst und als Baustein des Projektes „Neuyes Bauhaus – Kunst um Heinrich Neuy“ hat der Steinfurter Architetk Christoph Achterkamp einen außergewöhnlichen architekTOUR-Führer entwickelt. Er zeigt drei Radrouten auf, die Beispiele des neuen Bauens im Münsterland im Zusammenhang mit allen Sinnen erlebbar machen.

  • Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum

    Do., 04.06.2020

    Starkes Programm

    Für das Bauhaus-Museum am Kirchplatz in Borghorst gibt es eine weitere Förderung. Der Antrag ist von der Bezirksregierung bewilligt worden. Die Zeichnung ist ein Vorgeschmack auf den Bauhaus-Führer. Dort werden sowohl Fotos der Objekte zu finden sein als auch Zeichnungen von Christoph Achterkamp.

    Der vom Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum eingereichte Förderantrag zu dem Projekt „Neuyes Bauhaus – Architektur um Heinrich Neuy“ ist von der Bezirksregierung Münster bewilligt worden. Die Projektkosten belaufen sich auf 80 000 Euro, gefördert werden davon 50 000 Euro.

  • „Welbergener Kreis“ stellt zum 50-jährigen Bestehen im Kloster Gravenhorst aus / Werke im Internet zu sehen

    Mo., 18.05.2020

    Ausstellung erwacht aus dem „Dornröschenschlaf“

    „Letztes Jahr im Marienbad“ ist der Titel des Bildes von Heinrich von den Driesch, das bei der Jubiläumsausstellung zu sehen ist.

    Die Corona-Pandemie sorgte dafür, dass die Jubiläumsausstellung des „Welbergener Kreises“ nur wenig Besucher hatte. Doch jetzt in der letzten Woche hat das DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst geöffnet. Außerdem kann die Ausstellung im Internet bewundert werden

  • Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum bietet virtuellen Rundgang an

    Di., 21.04.2020

    Per Mausklick durch die Ausstellung

    Hedwig Seegers, Tochter des Künstlers Heinrich Neuy, hofft, dass der virtuelle Rundgang durch das Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum viele Besucher im Internet anspricht, die sich später auch die reale Ausstellung nicht entgehen lassen

    Im realen Leben sind die Türen des Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museums aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen, in der virtuellen Welt allerdings ist Tag und Nacht geöffnet. Auf der Internetseite ist ein digitaler Rundgang möglich, durch alle Räume und zu allen Werken. Dort kann die aktuelle Ausstellung „Heinrich Neuy – Retro­spektive“ mit Werken des Namensgebers des Museums aus allen Facetten seines Schaffen bewundert werden.

  • Filmprojekt über Heinrich Neuy

    Di., 26.11.2019

    Neue filmische Begegnungen

    Klaus Uhlenbrock begrüßte Schüler des Gymnasiums Borghorst im Steinfurter Kino, wo die Dokumentation über Heinrich Neuy zum ersten Mal gezeigt wurde. Bei den Dreharbeiten konnten die Filmemacher auf einige Originale aus dem Fundus des örtlichen Bauhaus-Museums zurückgreifen.

    Dass es immer noch neue Facetten gibt, Bauhaus-Künstler Heinrich Neuy und sein Lebenswerk einzuordnen, beweist der Film, den drei Oberstufenschüler des Gymnasiums Borghorst mit Filmemacher Klaus Uhlenbrock zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ produziert haben. Erstmals ist die Dokumentation jetzt im Steinfurter Kino vorgeführt worden.

  • Bauhaus in Borghorst

    Mi., 13.11.2019

    Das Heinrich-Neuy-Museum bewahrt das Erbe des Künstlers

    Bauhaus in Borghorst: Das Heinrich-Neuy-Museum bewahrt das Erbe des Künstlers

    Das Bauhaus war und ist bis heute die wohl einflussreichste Ideenschmiede für Kunst, Architektur und Design. Der Bruch mit den alten Lebenswelten, er war radikal und konsequent. Im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 wird diese Denkfabrik der Moderne vor allem an ihren Standorten Dessau, Weimar und Berlin abgefeiert. Weit weniger bekannt ist die Tatsache, dass es mitten im Kreis Steinfurt ein kleines, aber um so feineres Bauhaus-Museum gibt: das Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum in Steinfurt-Borghorst.

  • „Neuyes Bauhaus“ in der Kulturwerkstatt

    Mi., 30.10.2019

    Eckige und bunte Spiegeleier

    Mädchen und Jungen der Kita „Zappelkiste“ nahmen am Workshop „Ich sehe viereckig bunt“ in der Kulturwerkstatt teil. Susanne Opp Scholzen (3.v.r., Leiterin der Jugendkreativwerkstatt), Kita-Leiterin Melanie Ihmenkamp (2.v.r.) und Künstlerin Martina Lückener (r.) staunten nicht schlecht über die bunten und eckigen „Spiegeleier“, die die Kinder gebastelt hatten.

    Im Rahmen der Reihe „Neuyes Bauhaus“ waren nun Mädchen und Jungen der Kita „Zappelkiste“ in der Kulturwerkstatt. Die kleinen Künstler entwarfen dabei unter Anleitung Kunstwerke.

  • Warum das Kreis-Jahrbuch auch nach 33 Jahren weder altbacken noch heimattümelnd ist

    Mi., 16.10.2019

    Lokalgeschichte von unten

    Das neue Kreisjahrbuch.

    Jedes Jahr das gleiche Konzept: ein Leitthema, mehrere Rubriken und ein weitgehender Orts-Proporz: Kann das immer wieder aufs Neue funktionieren? Ja, es kann. Weil die Menschen, die das Buch machen, dieses Konzept stets mit Leben und Ideen erfüllen.