Heinrich Wilhelm



Alles zur Person "Heinrich Wilhelm"


  • Gesamtschüler bauen Liegen für den Pausenhof bei Poppensieker-Derix

    Mi., 04.12.2019

    Mit Kopf, Herz und Hand

    Belastungstest: Im strömenden Regen präsentierten die Schüler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln das Ergebnis ihrer Arbeit im Rahmen der Generationenwerkstatt bei Poppensieker & Derix.

    Natürlich wäre es schöner gewesen, die beiden Relaxliegen bei Sonnenschein in der Schule willkommen zu heißen. Aber das kann man Ende November leider nicht erwarten. Trotzdem fanden die Neulinge sofort Anklang.

  • Projekt der „Generationen-Werkstatt“

    Mi., 11.09.2019

    Bei dem Job dreht sich alles um´s Relaxen

    So geht´s – Shake, Tycho, Mike, Felix haben es sich schon einmal auf einem Prototyp der Relaxliege bequem gemacht. In den kommenden acht Wochen werden sie bei Poppensieker-Derix in Velpe gemeinsam mit Unruheständler Heinrich Wilhelm selbst eine solche Bank zum Chillen bauen.

    Für Shake, Mike, Felix und Tygo dreht sich in den kommenden acht Wochen alles ums Relaxen. Die Achtklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln nehmen beim Holzleimbauer Poppensieker & Derix in Westerkappeln-Velpe am Projekt „Generationen-Werkstatt“ teil.

  • „First Lady“ Elke Büdenbender zu Besuch in der Generationen-Werkstatt

    Do., 15.11.2018

    Weil nicht nur das Abitur zählt

    Bei ihrem Besuch der Generationen-Werkstatt der Osnabrücker Ursachenstiftung kam Präsidenten-Gattin Elke Büdenbender auch mit Thorsten Freese, Lehrer an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln (links), und Markus Brößkamp, Geschäftsführer bei Poppensieker & Derix ins Gespräch. Das Velper Unternehmen hat seine Werkshalle für das Projekt zur Verfügung gestellt Spaß bei der Arbeit: Elke Büdenbender flachst mit dem 13-jährigen Lukas, Schüler der Thomas-Morus-Schule und Teilnehmer des „Generationen-Werkstatt“-Projekts bei KME.

    Die berufliche Bildung liegt Elke Büdenbender am Herzen. Als Ehefrau des Bundespräsidenten hat sie zwar viele Schirmherrschaften und Verpflichtungen übernommen, aber für die Generationen-Werkstatt der Osnabrücker Ursachenstiftung hat sie sich trotzdem einen ganzen Vormittag lang Zeit genommen.

  • Projekt „Generationen-Werkstatt“

    Do., 18.10.2018

    Sitzfass zimmern statt büffeln

    Die Jugendlichen Philipp, Tyler, Malte und Katja (von links) hatten Spaß am Projekt „Generationen-Werkstatt“ unter dem Dach der Derix-Gruppe. Unter der Aufsicht ihres Mentors Heinrich Wilhelm fertigten sie ein Sitzfass, das demnächst auf dem Schulhof stehen wird.

    Katja, Malte, Philipp und Tyler sind mit Holz, Hammer und Schrauber am Werk – und inzwischen auf der Zielgeraden.

  • Sechs Gesamtschüler bauen Sitzfass in der „Generationen-Werkstatt“ bei Derix

    Mi., 05.09.2018

    Viel mehr als ein Praktikum

    Für die sechs jungen Teilnehmer der Gesamtschule gab es zum Auftakt der „Generationen-Werkstatt“ am Dienstag auch eine kleine Führung durch die riesigen Werkshallen der Firma Derix. Begleitet wurden sie dabei von (rechte Seite, von hinten) Geschäftsführer Markus Brößkamp, Technik-Lehrer Thorsten Freese, Werkstatt-Botschafterin Renate Beineke, ihrem Mentor Heinrich Wilhelm und Iris Lambers (Derix-Marketing).  Auch    einige Eltern sowie die Bürgermeister aus Westerkappeln und Lotte, Annette Große-Heitmeyer und Rainer Lammers, waren dabei.

    Bei Derix in Velpe wird ab heute ein Sitzfass gebaut. Das ist keine neues Produkt, dass das auf den konstruktiven Holzleimbau spezialisierte Familienunternehmen an den Markt bringen will, sondern Arbeitsauftrag für sechs junge Leute von der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln. Sie haben sich für die „Generationen-Werkstatt“ gemeldet, ein Projekt der Ursachenstiftung Osnabrück.

  • Auf den Spuren von Pastor Hermann Heinrich Wilhelm Holtkamp

    Do., 19.04.2018

    Letzte Ruhestätte in Böhmerwold

    Pastor Hermann Heinrich Wilhelm Holtkamp (sitzend, rechts) stammte gebürtig aus Ladbergen. Das historische Foto zeigt ihn im Kreis seiner Ladberger Familie.

    Spurensuche in Ostfriesland. Im kleinen Ort Böhmerwold, an der dortigen verträumten, kleinen Dorfkirche, liegt ein Mann begraben, der lange Zeit auch vielen Ladbergern ein Begriff war: Der im Heidedorf geborene Pastor und spätere Superintendent Hermann Heinrich Wilhelm Holtkamp (1865-1921).

  • Sonderveröffentlichung

    Historie

    Seit fünf Generationen im Dienst des Gastes

    Historie : Seit fünf Generationen im Dienst des Gastes

    Knapp 150 Jahre bevor Münster Stadtrechte erhielt, findet im Jahre 1030 das Anwesen an der Haskenau bereits eine erste Erwähnung. Vieles spricht dafür, dass der Gutshof das gesamte Mittelalter hindurch bis in die Neuzeit hinein vielleicht mit wenigen Unterbrechungen durchgehend bewirtschaftet wurde. Als im Jahre 1850 der 31jährige Bernhard Eggert mit seiner Frau Elisabeth den Hof erwerben, konnte das Anwesen also schon auf eine über 800jährige Geschichte zurückblicken. Kurioser Weise haben auch die heutigen Besitzer, Hendrik und Antje Eggert, den Gutshof im Alter von 31 Jahren übernommen.

  • Enkelkinder treffen sich auf 100 Jahre alten Hof

    Di., 07.08.2012

    Die Kemper-Keimzelle

    Enkelkinder treffen sich auf 100 Jahre alten Hof : Die Kemper-Keimzelle

    Von diesem Hof in Hüttrup stammen fast alle Kemper-Namensträger ab. Das ist bei einem Cousinentreffen deutlich geworden. Vor 100 Jahren haben Heinrich und Rika Kemper nahe der Kanalbrücke bei Schulze-Farwick ihr Haus gebaut.

  • Gsthof Dühlmann ist 250 Jahre alt

    Sa., 16.06.2012

    Potthucke zum Jubiläum

    Gsthof Dühlmann ist 250 Jahre alt : Potthucke zum Jubiläum

    Eigentlich ist Theo Dühlmann ja auf dem Sprung. Spargel kaufen will er an diesem Donnerstagvormittag. Doch das, was sein Sohn Hendirk, seit Januar vergangenen Jahres Besitzer des traditionsreichen Stiftshofes, in alten Schränken auf dem Dachboden entdeckt hat, ist so faszinierend, dass Dühlmann senior den Spargel Spargel sein lässt und mit seinem Sohn tief eintaucht in die 250-jährige Geschichte des Gasthofes, die ab heute eine Woche lang gefeiert wird. Wahrscheinlich könnten Vater und Sohn Stunden über „Concessionen“ anno 1884, vergilbten Rechnungen, alten Menükarten, Kochbüchern oder Strafverfügungen brüten. Ob es um die denkwürdige Rechnung der Cigarren-Fabrik Gustav Klostermann über 66 Reichsmark für Zigarren plus 45 Reichsmark Kriegszuschlag oder um die Strafverfügung aus dem Jahr 1944 wegen nicht genügend verdunkelter Stall-Fenster geht – Theo Dühlmann hat zu nahezu jedem Dokument eine spannende Anekdote parat.