Heinz Lembeck



Alles zur Person "Heinz Lembeck"


  • Landfahrerplatz Nienberger

    Mo., 20.05.2019

    „Das ist kein Aushängeschild“

    Seit Anfang Mai ist der Landfahrerplatz in Nienberge direkt am Kreisverkehr wieder geöffnet. Die Stadt Münster will das Gelände jedoch mittelfristig aufgeben.

    Die ersten Nutzer sind schon da: Die Stadt hat den Landfahrerplatz in Nienberge wieder geöffnet. Allerdings ist mittelfristig vorgesehen, das Areal komplett aufzugeben.

  • Gebührenordnung für Asylunterkünfte

    Mi., 08.05.2019

    Teurer als im Penthouse

    Mustafa Alshikh mit seinen vier Kindern (vorne) sowie Idris Ibrahim mit seinem Sohn Hussein Ibrahim und seiner Tochter Gullistan Ibrahim (hintere Reihe).

    Die Mieten in Münster sind hoch. Noch teurer kann es auf den Quadratmeter umgerechnet aber für Flüchtlinge werden, die in Asylunterkünften leben. Denn haben Sie Arbeit, will die Stadt Geld sehen.

  • Podiumsdiskussion über das Problemviertel Bahnhof

    Mi., 16.05.2018

    Sicherheitsgefühl wird nicht besser

    Diskutierten Optionen der Gestaltung des Bahnhofs-Umfelds: Dr. Wolfgang Schneider (v.l.), Stefan Leschniok, Heinz Lembeck, Jürgen Tölle, Richard-Michael Halberstadt und Alexander Koch.

    Ein Problemviertel ist jeder Bahnhof mit Umfeld im In- und Ausland, in Münster weniger als anderswo. Dazu gab es keinen Widerspruch bei der Podiumsdiskussion der CDU-Ratsfraktion und des Arbeitskreises Innere Sicherheit der CDU Münster.

  • Landfahrerplatz Nienberge

    Mi., 16.05.2018

    Die Camper sind zurückgekehrt

    Die Campingwagen und Zelte verraten es: Der Landfahrerplatz in Nienberge ist wieder bewohnt.

    Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen kehrt auch wieder das Leben zurück auf den sogenannten „Landfahrerplatz“ am Kreisverkehr bei Haus Uhlenkotten.

  • Obdachlose

    Do., 18.01.2018

    Übernachtung auf dem Fußweg

    Ein Obdachloser, der regelmäßig rund um den Bahnhof campiert.  

    Die Zahl der Obdachlosen in Münster wächst. Rund um den Bahnhof übernachten Menschen auch jetzt im Winter auf der Straße.

  • Flüchtlingsunterkünfte

    Do., 18.01.2018

    Stadt sucht neue Standorte

    Flüchtlingsunterkünfte: Stadt sucht neue Standorte

    Die Stadt will ihr Angebot an festen, dezentralen Unterkünften für Flüchtlinge ausbauen. Dafür werden nun wieder neue Standorte festgelegt.

  • Flüchtlingsunterkünfte in Roxel und Nienberge

    Mi., 17.01.2018

    Wer übernimmt die Trägerschaft?

    Blick auf die Roxeler Flüchtlingsunterkunft: Die Betriebsträgerschaft für die Einrichtung soll bis Mitte des Jahres per nationaler Ausschreibung neu vergeben werden. Noch ungeklärt ist derzeit, ob sich das Deutsche Rote Kreuz daran beteiligen wird. Das DRK hatte die Trägerschaft für die Einrichtung mit Adresse Zum Schultenhof 3 seit dem Jahr 2015 inne.

    Die Betreuung der Flüchtlingsunterkünfte in Roxel und Nienberge soll per Ausschreibung vergeben werden. Der Rat der Stadt Münster wird sich voraussichtlich Ende Januar mit dem Thema befassen.

  • Reihe „Kirche heute“

    Fr., 22.12.2017

    „Heinz fragen, der weiß das“

    Heinz Lembeck beim täglichen Lesen der „Westfälischen Nachrichten“. In seinen Jahren der ehrenamtlichen Tätigkeit für die Kirchengemeinde in Rinkerode hat der heute 88-Jährige viele Projekte begleitet – unter anderem die Restaurierung und Einweihung der Borg‘schen Kapelle (kl. Bild) gemeinsam mit Diakon Georg Olbrich und Pastor Adalbert Helmsorig (v.re.).

    Fast vier Jahrzehnte hat Heinz Lembeck sich für die Kirchengemeinde in Rinkerode ehrenamtlich engagiert. Egal ob in Kindergarten und Pfarrzentrum, in Grundstücks- und Liegenschaftsangelegenheiten, bei Haushaltsplänen und Finanzen – überall kannte er sich bestens aus. Ein Blick zurück...

  • Kein Zeitplan für den Abbau der Notunterkunft an der Hofstelle Buddenbäumer

    Mi., 15.11.2017

    Stadt wird Container nicht los

    Die Einrichtung wurde im Sommer aufgegeben, abtransportiert werden die Container jedoch nicht. Ein Käufer fehlt. Auch ein Abriss kommt aus Sicht der Stadt Münster nicht in Frage: „Die Gebäude sind noch nicht abgeschrieben“, erläutert Heinz Lembeck vom Sozialamt.

    Wann die tristen Container am Sportplatz Brandhoveweg verschwinden, kann niemand mit Gewissheit sagen. Seit dem Sommer sind sie unbewohnt.

  • Angespannter Wohnungsmarkt

    Di., 15.08.2017

    Viele Flüchtlinge leben weiter in Gemeinschaftsunterkünften

    Flüchtlingsfamilien haben es bei der Wohnungssuche besonders schwer: Deshalb leben viele weiterhin in Gemeinschaftsunterkünften.

    Für Flüchtlinge im Münsterland ist es noch immer schwer, eine eigene Wohnung zu finden und so aus den Gemeinschaftsunterkünften auszuziehen. Grund dafür ist vielerorts der angespannte Wohnungsmarkt.