Heinz-Christian Strache



Alles zur Person "Heinz-Christian Strache"


  • Einschaltquoten

    Sa., 14.12.2019

    Fast vier Millionen sehen die Vollpfosten-Verleihung 2019

    Die ZDF-Satiresendung «heute show» mit Oliver Welke hatte am Freitagabend fast vier Millionen Zuschauer.

    In der letzten Ausgabe 2019 verteilt die satirische «heute-show» des ZDF wieder ihren Anti-Preis Goldener Vollpfosten. Zu den Trägern gehören Männer aus den Unionsparteien und letzten Endes «wir alle».

  • Parteien

    Fr., 13.12.2019

    FPÖ schmeißt Ex-Chef Strache raus

    Wien (dpa) - Die österreichische FPÖ hat ihren Ex-Chef Heinz-Christian Strache nach dem Ibiza-Video und einer Spesenaffäre aus der Partei geschmissen. Wie Parteichef Norbert Hofer mitteilte, folgte der Wiener Landesparteivorstand mit dem Rauswurf der einstimmigen Empfehlung eines Parteigerichts. Strache musste im Mai nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos als Vizekanzler und Parteichef zurücktreten und brachte sich selbst und die FPÖ zuletzt immer wieder wegen einer Spesenaffäre und eines umfangreichen Postengeschachers während der ÖVP-FPÖ-Regierung in die Schlagzeilen.

  • Ibiza-Video und Spesenaffäre

    Fr., 13.12.2019

    FPÖ schmeißt Ex-Chef Strache raus

    Heinz-Christian Strache musste im Mai nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos als Vizekanzler und Parteichef zurücktreten.

    Heinz-Christian Strache hat der FPÖ zuletzt regelmäßig Negativ-Schlagzeilen beschert. Jetzt wirft die Partei den Ex-Chef raus - und muss nun erst recht mit einem Polit-Comeback des 50-Jährigen rechnen.

  • Medien

    Mo., 02.12.2019

    Reporterpreis für Enthüllungen zur Ibiza-Affäre

    Berlin (dpa) - Für das Aufdecken der sogenannten Ibiza-Affäre haben Journalisten des «Spiegel» und der «Süddeutschen Zeitung» den Reporterpreis erhalten. Die Auszeichnung in der Kategorie Investigation wurde am Abend in Berlin vom Reporterforum verliehen. Im Mai hatten die Journalisten ein heimlich auf Ibiza gedrehtes Video öffentlich gemacht. Die Aufnahmen zeigen den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der im Gespräch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte anfällig für Korruption wirkt. Durch das Video zerbrach die österreichische Regierungskoalition.

  • Parteien

    Di., 26.11.2019

    Sieben Beschuldigte nach Untersuchungen zu Ibiza-Video

    Wien (dpa) - Die Justiz ist in den Ermittlungen zu der Ibiza-Affäre um Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und einem heimlich aufgenommenes Video einen Schritt weitergekommen. Es werde ein Ermittlungsverfahren gegen sieben Beschuldigte geführt, unter anderem wegen des Verdachts des Missbrauchs von Tonaufnahme- oder Abhörgeräten, der versuchten Erpressung und des schweren Betruges. In dem heimlich aufgenommenen Video wirkte Strache im Gespräch mit einer vermeintlichen Oligarchen- Nichte anfällig für Korruption. An der Affäre zerbrach die Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ.

  • Wahl, Ibiza, Spesenaffäre

    Di., 01.10.2019

    FPÖ suspendiert Mitgliedschaft von Ex-Parteichef Strache

    Ex-FPÖ-Chef Heinz Christian Strache beendet seine politische Karriere.

    Heinz-Christian Strache führte die FPÖ in ungeahnte Höhen. Im laufenden Jahr macht der 50-Jährige aber durch Skandale auf sich aufmerksam. Mit seinem Rückzug aus der Politik verhindert er den großen Krach bei den Rechtspopulisten.

  • Parteien

    Di., 01.10.2019

    FPÖ suspendiert Mitgliedschaft von Ex-Parteichef Strache

    Wien (dpa) - Die FPÖ hat nach ihrem schlechten Wahlergebnis in Österreich die Mitgliedschaft von Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache suspendiert. Das sagte Parteichef Norbert Hofer nach stundenlangen Sitzungen der Parteigremien. Sollten sich die Vorwürfe gegen Strache in der Spesenaffäre erhärten, könnte sogar der komplette Ausschluss aus der Partei folgen. Strache selbst hatte am Morgen seinen Rückzug aus der Politik verkündet und gesagt, dass er seine FPÖ-Mitgliedschaft vorerst ruhen lassen werde.

  • Kommentar

    Di., 01.10.2019

    Nicht abschreiben: Strache zieht sich aus der Politik zurück

     Heinz Christian Strache, ehemaliger FPÖ-Parteichef, spricht während einer Pressekonferenz. Strache hat seine politische Karriere für beendet erklärt.

    Da kommt einer seinem Rauswurf zuvor: Heinz-Christian Strache zieht sich aus allen Parteiämtern zurück. Offiziell zum Schutz seiner Familie. Deutlich schwerer wiegen dürfte seine enorme persönliche und politische Verantwortung am Wahldesaster der FPÖ vom vergangenen Sonntag. 

  • Porträt

    Di., 01.10.2019

    HC Strache: Vom rechten Star zum Problemfall

    Heinz Christian Strache hat seine politische Karriere für beendet erklärt.

    Als Strache aus dem Schatten Haiders tritt und die FPÖ übernimmt, beginnt für die Partei eine jahrelange Erfolgsphase. In diesem Jahr jedoch stürzt er die Rechtspopulisten in eine tiefe Krise - und zieht nun die Konsequenzen.

  • Parteien

    Di., 01.10.2019

    FPÖ-Politiker Strache beendet seine politische Karriere

    Wien (dpa) - Der frühere österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat zwei Tage nach dem Wahldebakel der FPÖ in Österreich seine politische Karriere beendet. Zudem lässt er seine Mitgliedschaft bei den Rechtspopulisten ruhen. Er strebe unter anderem zum Schutz seiner Familie keine politischen Funktionen mehr an, sagte der 50-Jährige. Auch wolle er jeden weiteren Schaden von der FPÖ abwenden und eine Zerreisprobe und Spaltung der Partei verhindern. Strache war zuvor eine große Mitschuld am desaströsen Wahlergebnis der FPÖ gegeben worden.