Heinz-Wilhelm Möller



Alles zur Person "Heinz-Wilhelm Möller"


  • Chorgemeinschaft feiert das 40-jährige Bestehen

    Fr., 08.11.2019

    „Wir sind eine offene Gemeinschaft“

    Die Chorgemeinschaft St Agatha veranstaltete 2013 mit vokaler Unterstützung ein Benefizkonzert für Uganda.

    Seit 40 Jahren gehört der Chorgesang wieder zu den feierlichen Gottesdiensten. Ein kleines Jubiläum, das die Gemeinschaft mit der Gemeinde feiern will. Am 24. November (Sonntag) werden die 46 Sängerinnen und Sänger die Messe in A von César Franck zu Gehör bringen.

  • Versprochene Infos gibt es bis heute nicht

    Do., 12.01.2017

    Schoppenkamp: Anlieger sind richtig verärgert

    Die Halterungen für die Baustellenschilder stehen schon: Auf dem Schoppenkamp sollen die Bauarbeiten beginnen – die Anlieger sind darüber mächtig verärgert.

    Im Frühjahr letzten Jahres waren die Anlieger des Schoppenkamps über Planungen der Stadt für ihre Straße und den Umgang der Verwaltung mit ihnen „tief verärgert“. Inzwischen sind sie – salopp formuliert – stinksauer, auch wenn sie es in einem Brief an die Bürgermeisterin etwas eleganter formulieren: „. . . weisen wir daraufhin, dass wir über die in dieser Angelegenheit nicht stattgefundene Kommunikation sehr verärgert sind“.

  • Schoppenkamp

    Do., 24.03.2016

    Anlieger sind „tief enttäuscht“ von Planungen

    Der Schoppenkamp im Sommer: Aus der Straße soll eine „dörfliche Hauptverkehrsstraße“ werden. Die Anlieger sind damit nicht einverstanden.

    „Wer vom Rathaus kommt, ist immer klüger als zuvor.“ Auch für die Anlieger der Straße Schoppenkamp hat sich diese Volksweisheit neulich bewahrheitet: Eine Sitzung des Verkehrsausschusses brachte ihnen viele neue Erkenntnisse. Mit dem Ergebnis, dass sie jetzt einen für ihre Straße geplanten Umbau (WN berichteten) rundweg ablehnen.

  • Fortuna, SG und Vorwärts wollen künftig gemeinsam eine neue Sportanlage nutzen

    Do., 13.02.2014

    Drei Vereine suchen ein Zuhause

    Suchen für drei Vereine ein neues Zuhause (v. l.) Torsten Radau, Ralf Bloom (beide SG), Christian Schepers, Thomas Buß (beide Vorwärts Epe), Markus Hohensee, Sebastian Janning und Heinz-Wilhelm Möller (alle Fortuna)

    Was am Ende aus der Idee wird, steht noch in den Sternen. Aber: Allein die Vorstellung, dass es klappen könnte, müsste für Sportler und Politiker eine Steilvorlage sein. Denn so viel Einigkeit gab es nie zuvor: Gleich drei Fußballvereine – Fortuna Gronau, SG Gronau und Vorwärts Epe – haben der Stadt gegenüber verbindlich erklärt, dass sie gewillt sind, zukünftig gemeinsam eine neue Sportanlage zu nutzen. Mehr noch: Im Vorgriff auf ein solches Projekt erklären sie sich bereit, auf geplante Maßnahmen auf ihren jetzigen Sportanlagen zu verzichten oder sie zurückzustellen und die dafür vorgesehenen Gelder in das neue gemeinsame Zuhause zu investieren.

  • Gronau

    Do., 27.01.2011

    Doppelt hält besser

  • Gronau

    Sa., 27.02.2010

    Arminia: Abpfiff Ende Mai 2011