Helmut Buntjer



Alles zur Person "Helmut Buntjer"


  • Das Theater Gloster mit „Hartreiser­knopfschrecksprach“ in der Studiobühne

    So., 17.11.2019

    Ein Hypochondrist feiert die Wonne des Denkens

    Shaun Fitzpatrick und Carsten Bender flanierten, assisitiert von drei Musikern, durch die Welt des Karl Philipp Moritz.

    Wer sich mit dem Dichter Karl Philipp Moritz befasst, landet womöglich bei einem Abend mit dem schönen Titel „Hartreiser­knopfschrecksprach“.

  • Was ist Heimat?

    Do., 13.06.2019

    Material aus Altenberge fehlt

    Anja Kreysing (r.) und Helmut Buntjer zeigten ihre Filme im Heimathaus und unterlegten sie mit Live-Musik. Um über Altenberge einen Film zu drehen, fehlt noch Material.

    Mit dem Thema Heimat beschäftigen sich Anja Kreysing, Helmut Buntjer und Max Kuiper. Ihre Ergebnisse stellten sie im Heimathaus vor.

  • Baumberger Sandstein Museum

    So., 28.04.2019

    Eine medial verwandelte Droste

    Die Installation „Westfälisch Blond“ von Kirsten und Peter Kaiser lockte im Außenbereich des Rabertshofes.

    Die Texte der Annette von Droste Hülshoff können spannend interpretiert werden. Das beweist eine neue Ausstellung im Baumberger Sandstein Museum. Dort sind Installationen, Grafiken, Videopräsentationen und Gemälde von 21 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen.

  • „Poetry 2019“ bereitet auf Internationales Lyrikertreffen vor

    Mi., 24.04.2019

    Dichtkunst erobert die Stadt

    Klangwelten zu Paul Celans „Todesfuge“ werden im Lazarettbunker zu hören sein.

    Raus aus dem Elfenbeinturm, rein in den Bunker, auf und unter die Straße: Mit Poetry“ sucht die Dichtkunst im Vorfeld des Internationalen Lyrikertreffens ungewöhnliche Orte auf.

  • Filmkonzert am 30. Januar in Stenings Scheune

    Mi., 09.01.2019

    Ein Seh- und Hörgenuss

    Freuen sich auf einen besonderen Abend (v.l.): Franz Müllenbeck (Vorsitzender des Heimatvereins), Anja Kreysing, Helmut Buntjer (beide Musiker) und Paul Hagelschur (Heimatverein).

    Den Stummfilm-Klassiker Nosferatur gibt es am 30. Januar mit musikalischer Begleitung zu sehen. Die beiden Musiker Anja Kreysing und Helmut Buntjer sorgen für die passenden Klänge. Zudem werden mystische Geschichten aus Altenberge und dem Münsterland vorgetragen. Der Eintritt ist kostenlos.

  • Gruselige Geschichten

    Mo., 12.11.2018

    Gänsehautstimmung bei Kerzenschein

    Schaurige Geschichten trug Friedhelm Brockhausen zusammen mit weiteren Vorlesern bei Kerzenschein im Sandstein-Museum vor.

    Gänsehautstimmung herrschte im Baumberger-Sandstein-Museum. Bei Kerzenschein wurden gruselige „Geschichten aus dem Nebel“ vorgetragen.

  • Veranstaltung des Telgter Heimatvereins

    Fr., 02.11.2018

    Gruselstimmung garantiert

    Gut war die Resonanz auf die Heimatvereinsveranstaltung im Kaminraum des Museums Religio, bei der Helmut Buntjer und Anja Kreysing (r.) den Gruselfilm-Klassiker zu einem schaurig-schönen Erlebnis machten.

    Gruslige Stimmung kam bei einer Veranstaltung des Telgter heimatvereins im Museum Religio auf.

  • Projekt „Mit Droste im Glashaus“

    Mo., 01.10.2018

    Auch nach über 100 Jahren noch kühn und modern

    Die Droste neu entdecken: Prof. Dr. Morrien (l.) gab in ihrem Vortrag neue Blicke auf die Dichterin frei. Musikalisch begleitet wurde die Eröffnung vom Duo „this honourable fish“.

    Das Projekt „Mit Droste im Glashaus“ möchte neue Wege zur Dichterin erschließen. Auf Schloss Senden werden dazu noch bis Ende Oktober eine Ausstellung, Vorträge und Workshops angeboten.

  • Inszenierung „Droste 700 Quadrat“ hatte Premiere

    So., 09.08.2015

    Wo die Enge augenfällig wird

    Die einstigen Stallungen der Burg Hülshoff dienten den Sprechern als Raum, um die Gedichte der Droste wirkmächtig zu rezitieren.

    Der Raum ist gut gewählt. Die ehemaligen Stallungen der Burg Hülshoff – 700 Quadrat(meter) gerade nicht auf Hochglanz gebürsteter Literaturgeschichte. Genau hier, bei der Droste zu Hause, an einem Ort, an dem die Enge ihrer westfälischen Heimat augenfällig wird, inszenierte Regisseur Harald Redmer „Droste 700 Quadrat“.

  • „Impromptus“ von Helmut Buntjer begeisterte im Pumpenhaus

    Do., 10.04.2014

    Im Bann der magischen Lichtquelle

    Die Tänzer in der Bühne von Henri Alain Unsenos (Ateliergemeinschaft Bremsenprüfstand).

    Zwei Tänzer, eine schräge Bühne und ein Lichtquelle. Im Pumpenhaus zeigten Musiker und Tänzer einen faszinierenden Abend im gleißenden Scheinwerferlicht.