Helmut Grönefeld



Alles zur Person "Helmut Grönefeld"


  • Kommunalwahl 2020

    Fr., 27.11.2020

    Knappe Mehrheit in Steinfurts Rat für Neuauszählung

    Von den Stimmzetteln, die im Wahlbezirk 15 abgegeben wurden, sind für das Nachzählen die für den Direktkandidaten wichtig.

    Puh, das war eine knappe Kiste. Mit 28 zu 26 hat sich der Rat am Donnerstag für eine Neuauszählung des Kommunalwahlbezirks Hermann-Emanuel-Berufskolleg ausgesprochen. Ob die versiegelten Umschläge mit den Stimmzetteln aber tatsächlich noch einmal für eine Überprüfung geöffnet werden, ist noch lange nicht klar. 

  • Wahlprüfungsausschuss empfiehlt, Stimmen neu auszuzählen

    Mi., 18.11.2020

    Rat hat das letzte Wort

    Bislang ist CDU-Fraktionschef Norbert Kerkhoff Träger des Direktmandates.

    Jetzt geht es womöglich doch in den Rathauskeller, um die Stimmen, die im September bei der Ratswahl im Wahlbezirk 15 (Hermann-Emanuel-Berufskolleg) abgegeben worden sind, neu auszuzählen. Das hat der Wahlprüfungsausschuss dem Rat empfohlen. Jeder Zweifel soll ausgeräumt werden, dass am Wahlabend in dem Wahllokal ein Fehler begangen worden ist. Entgegen der Auffassung der Verwaltung wurde der Einspruch eines Wahlhelfers (wir berichteten am Dienstag) als „hinreichend begründet“ anerkannt und die Feststellung des Wahlergebnisses für ungültig erklärt.

  • Kommunalwahl 2020

    Mo., 16.11.2020

    Einmalig in Steinfurt: Einspruch gegen Wahlergebnis

    In versiegelten Umschlägen lagern die Stimmzettel aus den einzelnen Wahlbezirken im Rathauskeller.

    In Steinfurt gibt es einen Einspruch gegen das Ergebnis der Kommunalwahl. Ein Wahlhelfer behauptet, in seinem Bezirk seien 33 Stimmen für die Grünen unter den Tisch gefallen. Sollte er recht haben, müsste der CDU-Kandidat sein Direktmandat an seinen grünen Mitbewerber weiterreichen.

  • Briefwahlverfahren in Steinfurt / Rund 27 600 Wahlberechtigte am 13. September

    Mi., 12.08.2020

    Am einfachsten online

    Im Steinfurter Rathaus haben die Mitarbeiter der Stadtverwaltung einen Großteil des Foyers abgetrennt und in dem Eingangsbereich zwei Büros inklusive Wartebereich für die Briefwahl eingerichtet. Voraussichtlich ab 24. August (die Stimmzettel für die Bürgermeister- und Ratswahl in Steinfurt sind bereits gedruckt, auf die Zettel für die Landrats- und Kreistagswahl wird noch gewartet) können alle Bürger, die bei den Kommunalwahlen am 13. September stimmberechtigt sind, dort ihre Anträge abgeben.

  • Unterlagen können online beantragt werden

    Do., 30.07.2020

    Briefwahl wird auch in Steinfurt immer populärer

    Die Wahlhelfer, die die Briefwahlbezirke auszählen müssen, bekommen von Mal zu Mal immer mehr zu tun.

    Die Briefwähler werden von Wahl zu Wahl mehr. Helmut Grönefeld, der als zuständiger Fachdienstleiter für den organisatorischen Ablauf der Kommunalwahl am 13. September verantwortlich zeichnet, rechnet fest damit, dass dieser Trend anhalten wird. Schließlich wird es immer einfacher, Zuhause seine Kreuzchen zu machen. Dieses Mal übrigens vier an der Zahl: für Landrat, Kreistag, Bürgermeister und Rat.

  • Neuer Erster Beigeordneter Michael Schell sucht Wohnung in Steinfurt

    Mo., 02.12.2019

    Umzugstermin steht noch nicht fest

    Glückwunsch zur Wahl: Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer gratulierte am Freitagabend Michael Schell zu seinem neuen Amt. Wann er als neuer Erster Beigeordneter nach Steinfurt kommt, ist noch unklar.

    Wann Michael Schell in Steinfurt seinen ersten Arbeitstag haben wird, das konnte der neue Erste Beigeordnete am Montagmorgen noch nicht sagen. „Da wird es Abstimmungsgespräche zwischen Frau Bögel-Hoyer und Bürgermeister Ulrich Stücker geben“, sagte der frisch gewählte Dezernent auf Anfrage am Telefon. Das Wochenende hat der 51-Jährige aber schon mal dazu genutzt, nach einer Wohnung in Steinfurt Ausschau zu halten. „Wobei sich bei mir im Augenblick noch die Frage stellt: Möbliertes Zimmer, um sich in Ruhe einen Überblick zu verschaffen oder gleich eine Wohnung?“

  • Rat wählt neuen Ersten Beigeordneten:

    Fr., 29.11.2019

    Schell vor Grönefeld

    Mit einem Blumenstrauß gratulierte Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer dem neuen Ersten Beigeordneten Michael Schell.

    Der neue Erste Beigeordnete der Stadt heißt Michael Schell, ist 51 Jahre alt und bekleidet zurzeit noch das gleiche Amt in der oberbergischen Stadt Wiehl. Der Nachfolger von Maria Lindemann setzte sich am Freitagabend gegen Mitbewerber Helmut Grönefeld, derzeitiger Fachdienstleiter für Personal, Innere Dienste und IT im Steinfurter Rathaus, mit 26 zu 14 Stimmen durch. „Sie können bei mir auf eine gute Zusammenarbeit bauen“, sagte der Frischgewählte, nachdem er aus der Hand von Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer vor den Mitgliedern des Rates einen Blumenstraße entgegengenommen hatte.

  • Stadtradeln 2019

    Fr., 31.05.2019

    Aufgalopp gestaltet sich zäh

    Tritt motiviert in die Pedale: Das Team Stadtverwaltung geht zum zweiten Mal beim Stadtradeln an den Start – und möchte sich gegenüber dem Vorjahr verbessern. Mit im Team: Technischer Beigeordneter Hans Schröder (3.v.l.), der zugleich Schirmherr der Veranstaltung ist.

    Es fehlt noch ein wenig Schwung beim Stadtradeln-Wettbewerb: An Tag zwei nach dem Start an Christi Himmelfahrt blieb die Anmeldezahl, zumindest was die Einzelfahrer betraf, noch hinter den Erwartungen zurück. Schirmherr Hans Schröder, selber engagierter Radler, zeigte sich aber zuversichtlich, dass sich noch viele Teilnehmer anmelden werden.

  • Verkehrsberuhigung oder -gefährdung?

    Mi., 04.04.2018

    Kübel-Rochade in Burgsteinfurt

    Slalomfahrt auf der Goldstraße: Die CDU hat die Beseitigung der Kübel beantragt, die Verwaltung möchte den Verkehr weiter beruhigen.

    Verkehrsgefährdung oder Verkehrsberuhigung? Die Meinungen über Betonkübel auf der Fahrbahn sind klar verteilt. Meistens sind es die Anwohner, die die künstlichen Fahrbahnverengungen fordern, um den motorisierten Verkehr vor der Haustür zum Runterschalten zu zwingen. Und diejenigen, die das dann tatsächlich auch müssen, empfinden die Hindernisse als eher überflüssig, lästig und manchmal auch gefährlich.

  • Technischer Beigeordneter

    Di., 30.01.2018

    Dezernentenwahl am Donnerstag

    Reinhard Niewerths Nachfolger wird gesucht. Am Donnerstag könnte die Wahl erfolgen.

    Die Zeichen stehen auf Wahl: Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, hat die Stadt am Donnerstagabend wieder einen Technischen Beigeordneten. Helmut Grönefeld als Personalchef im Rathaus rechnet damit, dass sich eine große Mehrheit im Rat auf einen Kandidaten geeinigt hat, der sich am Donnerstag öffentlich vorstellen soll. Anschließend wird gewählt. „Entweder per Handzeichen oder geheim, das kann der Rat entscheiden“, so der Fachdienstleiter auf Anfrage.