Helmut Henrich



Alles zur Person "Helmut Henrich"


  • Dank und Spende für Ehrenamtler der Saerbecker Ausgabestelle

    Mi., 11.12.2019

    150 Menschen sind Tafel-Kunden

    Versammelt um die Kühltheke: Ehrenamtler der Caritas-Tafel im Dorf mit (hinten, von rechts) Andre Dolle (Sparkasse), Herbert Breidenbach (Leiter der Ausgabestelle) und Helmut Henrich (Caritasverband).

    Der Dezember ist in der Saerbecker Ausgabestelle der Caritas-Tafel Spendenzeit. Diese Sach- und Geldspenden werden gebraucht, das machten jetzt Tafel-Verantwortliche klar. Es geht zum Beispiel um Kühlmöglichkeiten für Lebensmittel oder die laufenden Kosten für Transportfahrzeuge.

  • Gemeinde gleicht Kreis-Kürzungen bei der Flüchtlingssozialberatung aus

    Do., 27.06.2019

    „Weniger macht keinen Sinn“

    Hat nichts mit dem Heute zu tun: Ein Fundstück im Arsenal des Heimatvereins, zu sehen im Brennereimuseum, das zeigt, dass Flüchtlingsberatung kein neues Thema ist. Seinerzeit dürfte es um deutsche Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg gegangen sein.

    Bei der Flüchtlingssozialarbeit will die Gemeinde Zuschusskürzungen des Kreises ausgleichen, um den bisherigen Stundenumfang zu halten. Glücklich war damit im Sozialausschuss niemand.

  • Caritasverband verabschiedet Ralf Wicher

    Di., 28.05.2019

    „Vielen Menschen geholfen“

    Ralf Wicher (2. von rechts) mit seiner Frau Andrea, eingerahmt von Caritasvorstand Bernward Stelljes (links) und Fachbereichsleiter Helmut Henrich.

    Ralf Wicher war Vorsitzender der Mitarbeitervertretung des Caritasverbandes und Mitarbeiter des Ambulant-Betreuten Wohnens. Jetzt nach 32 Jahren beim Verband und 46 Jahren im Beruf wurde er verabschiedet.

  • Caritas-Tafel in Saerbeck dankt für Spenden

    Di., 11.12.2018

    „So viele freundliche Menschen“

    Ortstermin am Schnibbeltisch der Caritas-Tafel (großes Foto, von rechts): Helmut Henrich (Tafel-Zuständiger des Caritasverbands), Andre Dolle (Leiter des Sparkassen-Beratungszentrums), Herbert Breidenbach (ehrenamtlicher Leiter der Ausgabestelle in Saerbeck) und die Menschen, die an diesem Donnerstag Spenden-Lebensmittel für die Ausgabe vorbereiten.

    Zum Ende des Jahres danken die Saerbecker Ausgabestelle der Caritas-Tafel und die Kleiderstube allen Spendern von Lebensmitteln, Kleidung und Geld. Das sei eine „Hilfe von Saerbeckern für Saerbecker“, sagte Helmut Henrich vom Caritas-Verband. Und in diesem Jahr wurde reichlich ungefragt geholfen.

  • Erlös aus „Unsere Welt ist bunt“: Spende an die Reckenfelder Tafel

    Fr., 30.11.2018

    1000 Euro, von denen viele profitieren

    Sind sicher, dass das Geld in der Tafel gut angelegt ist (von links): Jürgen Otto, Ernestine Thye, Brigitte Ransmann, Ilja Kryszat und Helmut Henrich.

    1000 Euro aus dem Erlös des Festes „Unsere Welt ist bunt“ haben nun die Organisatoren Ilja Kryszat und Jürgen Otto an die Reckenfelder Tafel übergeben. Das Geld ist unter anderem durch den Verkauf von Speisen, Schals sowie Tombola-Losen zusammengekommen.

  • Armut in Greven

    Sa., 17.03.2018

    „Unsere Kunden sind arm“

    Ein Anblick, der nicht die Regel ist: Die Regale bei der Tafel sind voll, die ehrenamtlichen Mitarbeiter haben beim Einräumen und Sortieren alle Hände voll zu tun.

    In Greven und Reckenfeld werden insgesamt etwa 1630 Menschen von der Tafel mit Lebensmitteln unterstützt. „Ja, die Menschen, die zu uns kommen, sind arm“, erklärt Brigitte Rensmann von der Reckenfelder Tafel. Ihre Kollegin Ernestine Thye schränkt aber ein: „Hungern müssten unsere Kunden nicht, wenn es die Tafel nicht gäbe.“ Aber: Sie müssten auf Vieles verzichten

  • 10 Jahre Tafel in Saerbeck

    Sa., 28.10.2017

    Respekt gegenüber den Menschen

    Das Saerbecker Tafel-Team und die Gäste bei der kleinen Feierstunde zum zehnjährigen Bestehen der Ausgabestelle.

    Nächstenliebe, Respekt, ehrenamtliches Engagement, wichtig für das Dorf: Mit diesen und etlichen weiteren Worten wurden die Tafel-Ausgabestelle und deren Ehrenamtler anlässlich des zehnjährigen Bestehens gewürdigt. Zum Jubiläum wünschen sie sich aber am liebsten, endlich überflüssig zu werden.

  • Tafellleiter Herbert Breidenbach weist Vermutung um rückläufige Bereitschaft zurück

    So., 20.08.2017

    Keine Angst ums Ehrenamt

    Zwischen Regal und Kühltheke  informierte sich Volksbankvorstand Albert Topphoff (2. von links) bei Helmut Henrich (Tafel-Zuständiger beim Caritasverband), Herbert Breidenbach (Leiter der Ausgabestelle Saerbeck) und einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin über den Zweck, dem die jüngste Gewinnsparen-Spende dient.

    Die „hohe Akzeptanz“, die Herbert Breidenbach, Leiter der Saerbecker Ausgabestelle, für die Caritas-Tafel feststellt, spiegelt sich auch im regelmäßigen Spendenaufkommen wider. Am Donnerstag verschaffte sich Albert Topphoff, Vorstandsmitglied der Volksbank Saerbeck, einen Überblick, wie die 500 Euro verwendet werden, die sein Geldinstitut jährlich spendet. Wie an fast jedem Donnerstagvormittag sah er unter anderem ehrenamtliche Mitarbeiterinnen Obst und Gemüse sortieren, Regale einräumen und die Kühltheke befüllen.

  • Spende für die Tafel

    So., 23.07.2017

    Zahlen zeigen den Bedarf

    Ziehen an einem Strang: Sparkassen-Filialleiter Andre Dolle, Helmut Henrich vom Caritasverband, Herbert Breidenbach als Leiter der Saerbecker Ausgabestelle (hinten, von links) und vier Ehrenamtler aus dem Tafel-Team.  

    Hinter den 67 Berechtigtenausweisen, die die Caritas-Tafel aktuell in Saerbeck ausgestellt hat, stehen 169 Haushaltsangehörige, 51 davon unter 18 Jahre alt. Diese Zahlen würden „die Bedeutung der Einrichtung“ zeigen, meinte Helmut Henrich, beim Caritasverband zuständig für die Tafeln, und rückte die 21 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit in den Vordergrund.

  • Christa Kriete unterstützt die Flüchtlingshilfe

    Mo., 24.04.2017

    Unterstützen, wo Ehrenamt an Grenzen kommt

    In die Flüchtlingsbetreuung steigt die Sozialarbeiterin Christa Kriete vom Caritasverband ein. Sie stellte sich mit (von links) Sozial-Fachdienstleiter Jürgen Hölscher, Helmut Henrich vom Caritasverband und Werner Heckmann (ökumenische Flüchtlingshilfe) vor.

    Das Engagement Ehrenamtlicher für die Flüchtlinge im dorf ist groß. Aber manchmal kommen sie an ihre Grenzen. Für sie gibt es jetzt eine Anlaufstelle.