Henner Erpenbeck



Alles zur Person "Henner Erpenbeck"


  • Erpenbecks mit gutem Start in die Spargelsaison

    Mi., 01.04.2020

    Temperatursturz zur richtigen Zeit

    Den ersten Spargel verkauften Henner Erpenbeck und seine Familie auf dem Wochenmarkt und im Hofladen, der ab sofort bis zum Ende der Saison täglich geöffnet hat.

    Die ersten 80 Kisten des edlen Gemüses sind geerntet.

  • Erntehelfer aus Osteuropa fehlen / Gut Erpenbeck freut sich über Freiwillige

    Mo., 23.03.2020

    Spargel fragt nicht nach Herkunft

    Henner Erpenbeck freut sich über die Welle der Hilfsbereitschaft, die seine Familie in dieser schwierigen Zeit erfährt.

    Auf den Feldern von Gut Erpenbeck kann es bald losgehen mit der Ernte des königlichen Gemüses. Doch diese Spargelsaison wird dank Corona alles andere als gewöhnlich.

  • Weihnachtsmarkt auf Gut Erpenbeck

    Mi., 11.12.2019

    Adventsduft und westfälische Gemütlichkeit

    Für viele ist der Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende ein wahres Muss kurz vor Heiligabend: Die Idylle des Hofes lockt besonders, wenn es dunkel wird, zahlreiche Gäste an.

    Nach dem Weihnachtsdorf im Ladberger Ortskern folgt der adventliche Markt auf dem Spargelhof Gut Erpenbeck – was seit vielen Jahren ist, wird auch 2019 so sein: Der Besuch des altehrwürdigen Hofes zwischen Lengerich und Ladbergen ist bei vielen bereits ein fest eingeplanter Termin am Wochenende des dritten Advents.

  • Seit über 30 Jahren ziehen Erpenbecks Weihnachtsbäume groß

    Sa., 30.11.2019

    Familienbande 4.0

    Henner Erpenbeck, hier mit Mutter Freya in der Schonung, brennt für seinen Beruf. Auf dem Gutshof beginnt jetzt die Saison der Weihnachtsbäume.

    Seit 1260 gibt es den Hof. Die Urgroßmutter von Henner Erpenbeck brachte den Spargel von Hannover mit nach Ladbergen, seine Großmutter das Rezept für die Schinkenveredlung. Der 29-Jährige ist mit Weihnachtsbäumen groß geworden. Die Saison hat begonnen.

  • „Land und lecker“-Folge wird am Montag gezeigt

    Mi., 17.07.2019

    Henner will das beste Landmenü zaubern

    Henner Erpenbeck mit dem Spargel vom Hof. Auf dem Gut wird außerdem der Westfälische Knochenschinken produziert.

    Im Sommer 2009 standen zum ersten Mal sechs Landfrauen für „Land und lecker“ vor der WDR-Kamera und kochten ihr bestes Landmenü. In der Staffel zum zehnjährigen Bestehen der Sendung besucht der Sender sechs Familien aus den vergangenen zehn Jahren ein weiteres Mal. Dort steht inzwischen die junge Generation in den Startlöchern – weshalb sich zum ersten Mal auch Männer dem „Land und lecker“-Wettbewerb stellen. Unter anderem Henner Erpenbeck

  • „Land und lecker“ bei Erpenbecks zu Gas

    Fr., 07.06.2019

    Die Mutter kann‘s – der Sohn auch?

    Dieses Mal kocht der Sohn: Henner Erpenbeck stellt im Juli bei der Fernsehsendung „Land und lecker“ sein Können unter Beweis – mit Mutter Freya an seiner Seite.

    Die Tage von Henner Erpenbeck sind während der Spargelsaison ohnehin lang. Und vergangene Woche waren sie noch mal ein ganzes Stück länger. Denn neben dem edlen Gemüse bestimmte vor allem ein Fernsehteam des WDR die Wege des Spargelbauern. „Das war schon eine Hausnummer“, gibt Henner Erpenbeck im Nachhinein zu. Um schnell hinterher zu schieben: „Dass es aber auch unglaublich viel Spaß gemacht hat. Zumal mir alle bestmöglich den Rücken freigehalten haben.“

  • Gut Erpenbeck: Spargelsaison hat begonnen

    Fr., 12.04.2019

    Das edle Gemüse und seine Helfer

    Freude über den ersten Spargel: Auf Gut Erpenbeck hat die Saison begonnen. Gemeinsam mit Freundin Annika Knobloch zeigt Henner Erpenbeck das edle Gemüse (kleines Foto).

    Ganz klassisch mit Salzkartoffeln, Butter oder wahlweise Hollandaise und westfälischem Knochenschinken hat Freya Erpenbeck den ersten Spargel der Saison aufgetischt. „Und ich habe genussvoll reingebissen“, sagt Henner Erpenbeck beim Hofbesuch ein paar Tage danach. Am 2. April sind auf den Feldern von Gut Erpenbeck die ersten Stangen des edlen Gemüses gestochen worden.

  • In der Spargelbranche tut sich immer was

    Do., 29.11.2018

    Austausch und Innovationen

    Eine Spargelspinne im Einsatz: Das Gerät hebt die schweren Folien über den Bahnen an, sodass die Erntehelfer den Spargel stechen können. Die Maschine erspart den Menschen auf den Feldern damit viel körperliche Arbeit.

    Was macht ein Spargelbauer im Winter? Wer diese Frage an Henner Erpenbeck richtet, bekommt darauf viele Antworten: „Den Weihnachtsmarkt vorbereiten, der auf unserem Gut am dritten Adventswochenende stattfindet. Sich um die Schinkenproduktion kümmern. Dafür sorgen, dass der Hofladen gut gefüllt ist. Den Betrieb in Schuss halten – und nicht zuletzt eine Spargelmesse besuchen.“

  • Spargelanbau: Wer nicht aufpasst, setzt viel Geld in den Sand

    So., 15.04.2018

    „Pflanzen brauchen gute Pflege“

    Die zwei kennen sich aus mit Spargel und dem Anbau der Leckerei: Corinna Milfeit und Henner Erpenbeck präsentieren die ersten frischen Stangen vom Gut-eigenen Feld.

    Henner Erpenbeck ist keiner, der ohne sein Handy nicht sein kann. Trotzdem gilt einer seiner ersten Blicke an jedem Morgen dem Display. Da ist keine Nachricht von der Liebsten zu sehen. Der Mann kommuniziert mit den Feldern seiner Familie. Auf denen liegen viele Quadratmeter Folie. Darunter wächst das, wonach Feinschmeckern in jedem Jahr von Anfang April bis zum Johannistag im Juni der Sinn steht: Spargel. Eine App zeigt ihm, basierend auf vielen Messstationen in verschiedener Tiefe, ob es Asparagus officinalis (so der lateinische Name des Gewächses) darunter angenehm warm hat.

  • Besuchermagnet Gut Erpenbeck

    So., 17.12.2017

    Weihnachtsstimmung und westfälische Gemütlichkeit

    Weihnachtlich beleuchtet und immer gut besucht  ist und war der Erpenbecker Weihnachtsmarkt auch am vergangenen Wochenende. Regionale Produkte, gute Organisation und eine familiäre Atmosphäre galten bei vielen Besuchern auch dieses Jahr wieder als Magneten.

    „Anders als woanders“ – so lautet unverändert das Motto des traditionell am dritten Adventswochenende stattfindenden Weihnachtsmarktes auf Gut Erpenbeck. Und genau dieses Anderssein, dieses Sich-Abheben von anderen Märkten sorgte wieder einmal für reichlich Andrang. Die Besucher wurden alles andere als enttäuscht.