Henning Schöne



Alles zur Person "Henning Schöne"


  • Handball: Bezirksliga

    So., 09.12.2018

    Letztes Heimspiel 2018: Sendenhorst feiert 32:19-Erfolg gegen Burgsteinfurt

    Kein Durchkommen: Henning Schön im Tor und die Abwehr der SG Sendenhorst machten es den Burgsteinfurtern nicht leicht – nur 19 Tore ließen die Gastgeber in ihrem letzten Heimspiel des Jahres zu.

    Es ist sicher nicht alles Gold was glänzt und überbewerten, werden die Verantwortlichen der Sendenhorster Handballer den 32:19 Erfolg der SG am Samstag gegen Burgsteinfurt sicher nicht. Fakt ist, die Mannschaft von Trainer Frank Stob Schlögl hat im Kellerduell zwei ganz wichtige Punkte geholt. Das dies am Ende gegen ein Team geschah, dass weit unter Bezirksliganiveau auftrat, zählt am Ende der Saison nicht.

  • Handball: Landesliga-Abstiegsrelegation

    Mo., 21.05.2018

    Sendenhorster Talente beweisen Führungsqualität

    Gemeinsam gekämpft, gemeinsam verloren: Die Mannschaft der SG Sendenhorst hat sich mit Händen und Füßen gegen die Niederlage gewehrt.

    Vielleicht müssen sich die Verantwortlichen der SG Sendenhorst damit anfreunden, dass es am Ende der Abstiegsrelegation womöglich doch nicht für den Verbleib in der Landesliga reichen wird. Die erste Begegnung im Kampf um den Klassenerhalt verloren die Sendenhorster Handballer am Pfingstsonntag in heimischer Halle gegen Warstein mit 22:23 (9:10). Die personell arg gebeutelten Gastgeber schickten ihr letztes Aufgebot ins Rennen.

  • Handball: Interview zum Abschied von Benedikt Suntrup von der SG Sendenhorst

    Sa., 12.05.2018

    „Die Bude war brechend voll“

    Als Linksaußen fünfeinhalb Jahre ein echter Anführer im SG-Team: Benedikt Suntrup, der nun seine Karriere beendet.

    Nach fünfeinhalb Jahren ist Schluss. Genau wie seine Kollegen Matthias Kleikamp (Rückraum rechts) und Henning Schöne (Tor) hört Linksaußen Benedikt Suntrup bei der SG Sendenhorst auf. WN-Redakteur Thomas Rellmann hat mit dem 34-jährigen Lehrer am Ahlener Gymnasium St. Michael vor seinem letzten Spiel am Samstag (17.15 Uhr) gegen den 1. HC Ibbenbüren gesprochen.

  • Handball: Landesliga

    Fr., 11.05.2018

    Das große Zittern: Sendenhorst vorm Duell mit HC Ibbenbüren

    Neun Siege haben die Landesliga-Handballer der SG Sendenhorst in dieser Spielzeit gefeiert – einen weiteren brauchen sie noch dringend, um ganz sicher den Klassenerhalt zu schaffen

    Egal, was Samstagabend (17.15 Uhr) in der Sendenhorster St.-Martin-Halle geschieht: Die Handballer der SG werden sicher nicht mit allergrößter Freude auf diese Landesliga-Saison zurückblicken. Nie kam der Verein vollends zur Ruhe, einige hoffnungsvolle Auftritte gab es, zumeist aber schaffte es das Team nicht, zu überzeugen. Zuletzt kämpfte die Mannschaft gegen eine unheilvolle Verletztenmisere.

  • Handball: Interview

    Mi., 09.05.2018

    Benedikt Suntrup von der SG Sendenhorst: „Die Bude war brechend voll“

    Als Linksaußen fünfeinhalb Jahre ein echter Anführer im SG-Team: Benedikt Suntrup, der nun seine Karriere beendet.

    Nach fünfeinhalb Jahren ist Schluss. Genau wie seine Kollegen Matthias Kleikamp (Rückraum rechts) und Henning Schöne (Tor) hört Linksaußen Benedikt Suntrup bei der SG Sendenhorst auf. Die Westfälischen Nachrichten sprachen mit dem 34-jährigen über die Zeit auf dem Handballfeld.

  • Handball: Landesliga

    So., 06.05.2018

    Ein unbequemer Arbeitsplatz: Westmeier muss bei Sendenhorst zwischen die Pfosten

    Im ersten Durchgang zurückhaltend, wehrten sich die SG-Spieler (hier: Lars Mönig) nach Kräften. Personell geschwächt reichte es gleichwohl nicht mehr, um dem Spiel eine Wendung zu geben.

    Was tut man nicht alles, um Handball spielen zu können? Janis Westmeier ist ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent bei der SG Sendenhorst und hatte nicht lockergelassen – ganz unbedingt wollte er einen Einsatz im Team von Claudius Heyna. „Er meinte, er will spielen, egal auf welcher Position“, sagte der Übungsleiter, zuckte kurz mit den Schultern und stellte den 18-Jährigen Youngster ins Tor.

  • Handball: Landesliga

    So., 29.04.2018

    Sendenhorst gewinnt Abstiegsduell – Freude durch Berndts Verletzung getrübt

    Kein Durchkommen für den Everswinkeler Benedikt Müller: Hier versperren ihm Yascha Feldmann (rechts) und Martin Kleikamp den Weg zum Sendenhorster Tor.

    Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten lieferten der SC DJK Everswinkel und Nachbar SG Sendenhorst ab: Während die erste völlig ausgeglichen verlief, gab in der zweiten die SG eindeutig den Ton an und verdiente sich einen klaren 34:22 (12:11)-Erfolg.

  • Handball: Landesliga

    So., 17.12.2017

    SG Sendenhorst beschenkt sich – und Ex-Trainer Andreas Schwartz

    Der Schlüssel: Im Angriff abgezockt und der Abwehr fest zupackend (hier: Martin Kleikamp). Die Sendenhorster boten eine ganz andere Vorstellung als zuletzt.

    Die SG Sendenhorst feiert im Spiel eins nach der Beurlaubung von Trainer Andreas Schwartz einen wichtigen Sieg. Im Derby gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SC DJK Everswinkel setzte sich die SG mit 28:24 (14:13) durch.

  • Handball: Landesliga

    So., 17.12.2017

    SC DJK Everswinkel trifft in Sendenhorst das Tor zu selten

    Alles andere als begeistert war Everswinkels Trainer Reinhard Zimmer, weil seine Jungs im Angriff eine schwache Leistung boten und daher das Derby mit 24:28 Toren verloren.

    Das hatten sich Everswinkels Handballer anders vorgestellt: Beim zuletzt formschwachen Nachbarn in Sendenhorst gingen sie leer aus. Das lag vor allem daran, dass im Angriff nur ein Akteur überzeugte.

  • Handball: Landesliga 2

    Mo., 25.09.2017

    Erfahrung der SG Sendenhorst zahlt sich aus

    Die Havixbecker Moritz Albers (l.) und Jonas Lügering nehmen Sendenhorsts Kreisläufer Martin Kleikamp in die Mangel. Simon Haake spekuliert auf den zweiten Ball.

    Emotionen pur erlebten die 344 Zuschauer in der Sendenhorster St. Martin-Sporthalle, als die SG-Handballer SW Havixbeck mit 28:26 besiegt haben. „Ein Sieg des Willens“, sagte Trainer Andreas Schwartz. Dabeihatte auch das Schiedsrichtergespann seine Finger im Spiel.