Henrik Schulze



Alles zur Person "Henrik Schulze"


  • Die „Kulturwiesen“ vor den Toren Wolbecks bieten ab dem 21. August ein umfangreiches Freiluft-Programm an

    Do., 06.08.2020

    Storno, Picknick und die „Sistaz“

    Auch die

    Ein umfangreiches Freiluft-Programm bei Wolbeck soll Künstlern helfen und Zuschauer erfreuen

  • Familie Schulze Wettendorf setzt auf nachhaltige Fleischproduktion

    Sa., 21.12.2019

    Ein Club-Schwein fürs Fußball-Team

    Neugierig untersuchen die Clubschweine (mit grünen Ohrmarken), warum Landwirt Henrik Schulze Wettendorf in ihre Bucht gekommen ist. Aus den Kühlschränken im Verkaufsraum kann Stephanie Schulze Wettendorf regelmäßig frisches, vakuumiertes Fleisch anbieten.

    Auf dem Hof Schulze Wettendorf liegt alles eng beisammen: Die Bucht mit fröhlich dahinwuselnden Ferkeln, Hühner, die genüsslich in der Wiese scharren, und Kühlschränke, in denen das Fleisch der Artgenossen sauber vakuumiert auf den Genießer wartet. Das Schwein mit der Nummer „101“ im Ohr, das vergnüglich im Stroh wühlt, kennt seine Konsumenten sogar bereits – theoretisch jedenfalls. Es ist eins von fünf „Clubschweinen“, die derzeit auf dem Hof groß werden.

  • Direktvermarkter stellen sich auf Hof Püning vor

    Do., 12.12.2019

    Advents-Wiese bietet Regionales

    Am 3. Advents-Wochenende sorgen sechs Hofläden aus der Region für ein buntes Rahmenprogramm auf dem Weihnachtsbaum-Hof Püning in Alverskirchen. Darauf freuen sich schon Thilo und Marie-Teres Steinmeier-Beese, Christian und Charlotte Püning, Birgit Schulte Bisping, Frederike Gronewäller mit Theo, Anne Gerbermann, Henrik Schulze Wettendorf sowie Ulrike und Paula Tieskötter (v.l.).

    Von A bis Z – von Alpaka-Wollsocken bis Zwetschgenbrand. Wer an diesem dritten Advents-Wochenende den Weihnachtsbaum-Hof Püning in Alverskirchen besucht, bekommt in diesem Jahr nicht nur Weihnachtsbäume geboten. Neben dem bereits bekannten Programm mit Planwagenfahrten, Gaumenfreuden und Holzdekoration präsentieren erstmalig sechs Hof-Läden aus der Region auf der „Advents-Wiese“ ihre Produkte.

  • Kartsport: ADAC Kart Bundesendlauf

    Fr., 25.10.2019

    Henrik Schulze Frenking aus Appelhülsen Siebter in Oschersleben

    Nachdem es am ersten Tag einfach nicht rund laufen wollte, steigerte sich Henrik Schulze Frenking in den Finals deutlich und wurde am Ende Siebter.

    Der Appelhülsener Henrik Schulze Frenking nahm jetzt am ADAC Kart Bundesendlauf teil. Nach großem Pech am ersten Tag, fuhr der Münsterländer an Tag zwei noch weit nach vorne.

  • Schulze Wettendorf verlässt Rat

    Fr., 12.07.2019

    Engagiert für die Gemeinde

    Henrik Schulze Wettendorf (l.) wurde von Bürgermeister Sebastian Seidel aus dem Gemeinderat verabschiedet.

    Mit Beginn der kommunalpolitischen Sommerpause ist für ihn Schluss: In der Ratssitzung am Mittwochabend wurde Henrik Schulze Wettendorf, CDU-Ratsherr seit der Kommunalwahl 2014, aus dem Gemeinderat verabschiedet.

  • Familie Schulze Wettendorf lädt am 29. und 30 Juni ein

    Mi., 08.05.2019

    Hoffest mit Kabarett und Familienspaß

    Stargast auf dem Hof Schulze Wettendorf am 29. Juni: Kabarettist Thomas Philipzen. Der Kartenvorverkauf läuft.

    Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren bei Stephanie und Henrik Schulze Wettendorf. Am 29. Juni laden sie zu einem stimmungsvollen Abend unter freiem Himmel auf ihren Hof ein. Kabarettspaß und Grillvergnügen sind dann angesagt. Mit Thomas Philipzen ist ein bekanntes Gesicht der Kabarett-Szene zu Gast. Bekannt ist er den meisten als ein Drittel des Trios „Storno“ sowie vom „Quatsch Comedy Club“.

  • Spaziergänge im Wald

    Mo., 29.04.2019

    Wildtiere brauchen jetzt Ruhe

    Während der Brut- und Setzzeit von April bis 15. Juli müssen Hunde in NRW im Wald auf den Wegen bleiben. Die wild lebenden Tiere brauchen Ruhe, erklärt Henrik Schule Wettendorf, Leiter der Land- und Forstwirtschaft auf Gut Grone.

    Um Rücksichtnahme in Wald und Flur bitten Jäger und Forstwirte. Der Grund: Die Brutzeit hat begonnen.

  • Westerkappeln

    So., 28.04.2019

    Westerkappeln:

    Der Wald ist heute viel mehr beansprucht als früher, sagt Henrik Schulze Wettendorf. Es gebe immer mehr Erholungssuchende. Auch wegen der häufig sitzenden Tätigkeiten im Beruf ziehe es die Menschen dorthin „wo Ruhe ist, sie nichts hören und sehen und einfach nur laufen können“. Der Wald wird aber oft auch zur Müllentsorgung genutzt. Da kann Schulze Wettendorf nur mit dem Kopf schütteln und teilweise schon froh sein, wenn wenigstens die Plastiktüte um die Gartenabfälle entfernt wurde. „Das sind Sachen, die verstehe ich einfach nicht“, sagt der Fachmann. Völliges Unverständnis auf der anderen Seite erntet er oft, wenn er deutlich macht, dass es Wälder in Privatbesitz gebe. Er erlebt auch Waldbesucher, die gerade gesetzte Bäume ausgraben, weil in ihrem Garten etwas eingegangen ist. Dabei leistet sich Gut Grone einen Luxus, den sich längst nicht jeder Betrieb erlauben kann: Bis zu zwölf Meter breite Blühstreifen sind auf den Äckern eingesät, von der EU gefördert. Fünf Jahre werden sie nicht bewirtschaftet. Sie sind nicht nur Bienenweiden, sondern auch Rückzugsorte für Tiere. Darauf macht das Gut inzwischen mit Schildern aufmerksam. „Das soll neuen Lebensraum schaffen. Wir betreiben in hohem Maße Natur- und Umweltschutz. Wir leisten uns das, weil wir wollen, dass Natur funktioniert und sie so erhalten, wie sie früher mal gewesen ist.“

  • Bebauungsplan „Königskamp III“

    Sa., 16.02.2019

    „Weiterer Schritt auf dem Königsweg“

    Blick auf die Häuser des Baugebiets „Königskamp II“. Derzeit wird an den planerischen Grundlagen für die künftige Nachbarschaft im „Königskamp III“ gearbeitet.

    Der Bezirksausschuss-Vorsitzende Andre Gerbermann (CDU) zeigte sich geradezu begeistert. „Ich finde es sehr positiv, dass die Steinbeete in diesem Verfahren angefasst werden.“ Auch Parteikollege Henrik Schulze Wettendorf stimmte mit ins planerische Loblied ein. Auslöser war die neue planerische Festsetzung für den Bebauungsplan „Königskamp III“, die komplette Versiegelung von Vorgärten mit Asphalt, Platten und Kies zu verhindern.

  • Mitgliederversammlung der CDU Alverskirchen

    Do., 14.02.2019

    Frühstücks-Idee wird fortgesetzt

    Der Alverskirchener CDU-Vorstand stieß nach dem Wahlgang symbolisch auf die künftige gemeinsame Arbeit an: Felix Höltmann (Beisitzer), Henrik Schulze Wettendorf (stellv. Vorsitzender), Florian Eßlage (Beisitzer), Werner Lemberg (Vorsitzender), Susanne Wellermann und Andre Gerbermann (beide Fraktions- und Ratsmitglied), Birgit Splettstößer (Schriftführerin), Heinz Tertilt, Christoph Wiesmann sowie Ursula Füchtenhans (alle Beisitzer; v.l.). Es fehlt David Schubert (Beisitzer).

    „Nach zwei Jahren wollte ich noch nicht aufhören.“ Kurz und knackig fiel die Antwort von Werner Lemberg aus auf die Frage, ob er die Wahl denn wohl auch annehmen würde. Der bisherige ist auch der künftige Alverskirchener CDU-Vorsitzende. Auch bei den anderen Wahlgängen konnte der Wahlleiter, Bürgermeister Sebastian Seidel, einen glatten Durchlauf vermelden.