Herbert Kraft



Alles zur Person "Herbert Kraft"


  • Interview

    Fr., 25.10.2019

    "Kibiz hat Kinder nicht im Blick"

    Interview: "Kibiz hat Kinder nicht im Blick"

    Der Ausbau der Kita-Plätze war und bleibt ein Kraftakt. Immer jüngere Kinder sind – oft ganztags – in den Einrichtungen. Damit diese Kinder gut umsorgt werden, wird seit Jahren gefordert, die Qualität der Kita-Betreuung zu verbessern. Dass dafür die richtigen Wege eingeschlagen werden, bezweifeln Herbert Kraft und Maria Heuer. Kraft ist Vorstand des Kreiscaritasverbandes, der Träger unter anderem des Teresa-Kindergartens in Warendorf ist. Maria Heuer ist die Leiterin dieses Kindergartens. Redakteurin Beate Kopmann sprach mit beiden über die Herausforderungen in der Kita-Betreuung und die geplante Kibiz-Reform.

  • Träger schlagen Alarm – Stadt stockt freiwilligen Beitrag auf

    Do., 12.09.2019

    Mehr Geld für die OGS

    Die Träger der Offenen Ganztagsschulen schlagen Alarm und haben in der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses die Qualitätsdebatte eröffnet. Bei engem Personalschlüssel und Arbeitsablauf sei es kaum noch möglich, allen Kindern gerecht zu werden.

    Die Träger der Offenen Ganztagsschulen in Warendorf schlagen Alarm und haben in der jüngsten Sitzung des Schul- und Kulturausschusses die Qualitätsdebatte eröffnet. Bei dem engen Personalschlüssel und dem getakteten Arbeitsablauf sei es kaum noch möglich, allen Kindern, vor allem mit besonderen Pflegebedarf, gerecht zu werden.

  • Bundesteilhabegesetz

    Do., 24.01.2019

    Mitsprache in der Werkstatt sichern

    Der Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker war zu Gast bei den Freckenhorster Werkstätten und diskutierte dort mit Werkstattrat und Geschäftsführung über das Bundesteilhabegesetz.

    Die Führungsetage der Freckenhorster Werkstätten ist skeptisch: Denn durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ändert sich ab Jahresbeginn die Zusammenarbeit zwischen Landschaftsverband und den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in Westfalen-Lippe. Darüber sprach der Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (CDU) mit dem Werkstattrat und der Geschäftsführung.

  • Weichen für 2019 gestellt

    Do., 29.11.2018

    Fachkräftemangel könnte zum Aus für Caritas-Dienste führen

    Franz-Josef Prangemeier: „Wo Caritas drauf steht, soll auch gelebte Caritas drin sein.“

    Weil Personalkosten immer häufiger nicht refinanziert werden, kann es sein, dass der Kreiscaritasverband verschiedene soziale Dienste demnächst einstellen muss.

  • Wohnungssuche bei Menschen mit Behinderung

    Do., 02.08.2018

    App wird wichtiger Mitbewohner

    Auch Menschen mit Behinderung möchten Dinge selbst bestimmen. Indem man ihnen technische Hilfsmittel zur Verfügung stellt, können sie in mehr Fragen mitreden. Das soll in einem Modellprojekt bald auch in Sassenberg möglich sein.   Foto: KNA

    Nur weil sie mit einer Behinderung leben, müssen zurzeit viele Menschen auf eine eigene Wohnung verzichten. Um das zu ändern, muss sich noch jede Menge ändern.

  • Kurzzeitpflege für behindete Kinder will weitere Plätze schaffen

    Fr., 04.05.2018

    Auszeit im Lummerland genießen

    Birte Stuckstedte, Leiterin des Lummerlands (im Vordergrund kniend) bei der Eröffnung der Kurzzeitpflege-Einrichtung im Jahr 2011. Weil das Lummerland ständig ausgebucht ist, machen sich die Verantwortlichen dafür stark, dass sechs weitere Plätze geschaffen werden.

    Für 85 Familien im Kreis Warendorf ist das Lummerland ein wahrer Segen. Das Haus in Ennigerloh nimmt Kinder und Jugendliche auf, die behindert sind.

  • Technikgestützte Wohnform

    Do., 26.04.2018

    Apartmenthaus für Behinderte

    Er hat schon den Schlüssel zu den eigenen vier Wänden: Andreas Mittrup lebt im ambulant betreuten Wohnen in Ennigerloh. Jetzt entsteht eine neue ambulante Wohnform in Sassenberg. Dort sollen auch Menschen mit schwerer Behinderung einziehen können.

    Leben in den eigenen vier Wänden: Dieser Traum wird bald für zwölf Menschen mit Behinderung in Erfüllung gehen.

  • Vortrag von Prof. Kraft über Theodor Storm: „„Das Bild des kleinbürgerlichen Schriftstellers wird ihm nicht gerecht“

    Sa., 11.11.2017

    Eine große Entdeckung

    Profunder Kenner und Analytiker des Dichters Theodor Storm: Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Kraft ordnete den oftmals als „Heimatdichter“ verkannten Schriftsteller neu ein.

    So manch ein Schüler hat die Gedichte und Novellen Theodor Storms lesen und auswendig lernen müssen. Viele seiner Werke sind hoch aktuell und spiegeln die geistigen, moralischen und gesellschaftlichen Umbrüche des 19. Jahrhunderts wider, die noch heute fortwirken. Am 14. September diesen Jahres jährte sich der Geburtstag des Schriftstellers und Juristen zum 200. Mal. Ein Grund für den Kulturkreis Everswinkel, den Dichter einmal etwas genauer zu betrachten. Das übernahm nun Prof. Dr. Dr. h. c. Herbert Kraft.

  • Vortrag über Theodor Storm zum 200. Geburtstag des Dichters

    Fr., 03.11.2017

    Genauer Beobachter der Gesellschaft

    Das restaurierte Manuskript zu „Der Schimmelreiter“, präsentiert von Kornelia Küchmeister, Leiterin der Handschriftenabteilung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek, vor einem Bildnis Theodor Storms

    Im Frühjahr und Sommer dieses Jahres hatte der Arbeitskreis Literatur des Kulturkreises Everswinkel drei Veranstaltungen rund um die westfälische Dichterin Annette von Droste-Hülshoff organisiert. Eine davon war ein überaus gut besuchter Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Herbert Kraft. Anlass zu der Reihe war ein kleines Jubiläum gewesen: 1797, vor 220 Jahren also, wurde die Droste auf Burg Hülshoff geboren. Freude beim Arbeitskreis Literatur, dass Kraft nun für einen weiteren Vortrag gewonnen werden konnte, und wieder gilt es, einen Jahrestag zu feiern: Vor 200 Jahren, genau am 14. September 1817, kam Theodor Storm in Husum zur Welt.

  • Kulturkreis besucht Annette-Gedenkstätten

    Di., 29.08.2017

    Auf Tuchfühlung mit der Droste

    Beeindruckende Einblicke in das Leben der Droste gewannen die Kulturkreis-Mitglieder auf Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus.

    Zum Abschluss der dreiteiligen Würdigung der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff stand für den Kulturkreis Everswinkel nun eine Halbtagesfahrt mit dem Bus zu zwei Annette-Gedenkstätten auf dem Programm.