Herman Van Rompuy



Alles zur Person "Herman Van Rompuy"


  • Parteien

    Mi., 20.03.2019

    EVP setzt Mitgliedschaft von Orban-Partei aus

    Brüssel (dpa) - Die Mitgliedschaft der rechtsnationalen ungarischen Fidesz-Partei in der Europäischen Volkspartei (EVP) wird vorerst auf Eis gelegt. Eine Experten-Kommission unter der Führung des ehemaligen EU-Ratschefs Herman Van Rompuy soll nun entscheiden, wann und ob die Mitgliedsrechte der Partei des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban wieder in Kraft gesetzt werden, wie EVP-Chef Josepf Daul auf Twitter mitteilte. Ein Austritt von Orbans Partei scheint damit zunächst abgewendet. Ungarns Ministerpräsident Orban begrüßte den Beschluss. Die EVP habe die Einheit bewahrt.

  • Was geschah am...

    Fr., 28.12.2018

    Kalenderblatt 2018: 28. Dezember

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. Dezember 2018:

  • EU

    Mo., 27.06.2016

    Wie und wann wird ein Brexit vollzogen?

    Soll sich künftig wieder mehr entfalten können. Der Union Jack fast gänzlich verdeckt von einer EU-Flagge.

    43 Jahre hielt die Ehe. Jetzt wollen die Briten die Scheidung. Doch einen klaren Schnitt wird es nicht geben. Es droht ein quälender Trennungsprozess.

  • EU

    Sa., 25.06.2016

    Belgischer Topdiplomat soll Brexit-Verhandlungen leiten

    Brüssel (dpa) - Der belgische Topdiplomat Didier Seeuws soll auf europäischer Seite die Austrittsverhandlungen mit Großbritannien führen. Seeuws werde im EU-Ministerrat die sogenannte Brexit-Task-Force leiten, berichteten Diplomaten in Brüssel. Sie bestätigten damit einen Bericht der belgischen Tageszeitung «Het Nieuwsblad». Seeuws ist unter den EU-Staats- und Regierungschefs kein Unbekannter. Er war bis Ende 2014 engster Mitarbeiter des damaligen EU-Ratspräsidenten Herman Van Rompuy. Der Ratschef führt die EU-Gipfel und bereitet diese vor.

  • Geschichte

    Sa., 28.05.2016

    Kalenderblatt 2016: 29. Mai

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. Mai 2016:

  • International

    Sa., 13.12.2014

    EU-Parlamentspräsident Martin Schulz erhält Karlspreis 2015

    Aachen (dpa) - Der Karlspreis 2015 geht an den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz. Schulz sei ein herausragender Repräsentant für die Belebung der europäischen Demokratie, hieß es in der Begründung. Als Vordenker habe er sich um die Stärkung des Parlaments, des Parlamentarismus und der demokratischen Legitimation verdient gemacht, stellte das Karlspreisdirektorium am Samstag in Aachen fest. Er nehme die Anliegen der Bürger ernst und stärke so die Identifikation der Bevölkerung mit Europa. In diesem Jahr hatte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy den Preis erhalten. Er wird seit 1950 für besondere Verdienste um die europäische Einigung verliehen.

  • EU

    Mo., 01.12.2014

    Neuer EU-Ratschef Tusk sorgt sich um Freihandelsabkommen

    In Brüssel trifft der neue EU-Ratsvorsitzende Donald Tusk (l) auf seinen Vorgänger Herman Van Rompuy. Foto: Olivier Hoslet

    Brüssel (dpa) - Angesichts schwieriger Verhandlungen für das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP strebt der neue EU-Ratschef Donald Tusk ein enges Verhältnis zu Washington an.

  • Nachrichtenüberblick

    Mo., 01.12.2014

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Neuer EU-Ratsvorsitzender Tusk tritt Amt in Brüssel an

  • EU

    Mo., 01.12.2014

    Neuer EU-Ratsvorsitzender Tusk tritt Amt in Brüssel an

    Brüssel (dpa) - Wechsel an der Spitzenposition: Der frühere polnische Regierungschef Donald Tusk tritt heute sein neues Amt als EU-Ratsvorsitzender an. Er folgt dem Belgier Herman Van Rompuy nach, der in den Ruhestand geht. Auf Tusk wartet gleich eine große Aufgabe. Beim EU-Gipfel Mitte Dezember muss er eine Einigung auf den Wachstumsplan von Kommissionschef Jean-Claude Juncker vermitteln. Für die kommenden Jahre ist dann die Einigkeit der EU die größte Herausforderung. Der britische Premier David Cameron will ein EU-Referendum abhalten, falls er die Wahlen wieder gewinnt.

  • Konflikte

    So., 16.11.2014

    Steinmeier: Keine neuen EU-Sanktionen gegen Russland geplant

    Berlin (dpa) - Die Europäische Union plant nach den Worten von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier vorerst keine neuen Sanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Konflikts. «Das steht jetzt nicht an», sagte Steinmeier der «Bild am Sonntag» auf die Frage, ob die Strafmaßnahmen gegen Moskau am Montag beim EU-Außenministerrat verschärft würden. EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hatte am Samstag am Rande des G20-Gipfels im australischen Brisbane erklärt, die Europäische Union sei zu neuen Strafmaßnahmen gegen Russland bereit. Noch sei aber keine Entscheidung gefallen.