Hermann Mer



Alles zur Person "Hermann Mer"


  • Naturschutzgebiete in Nienborg

    Di., 13.08.2019

    Trockenheit macht Natur zu schaffen

    Hermann Mers ist als Naturschutzbeauftragter in den Nienborger Schutzgebieten unterwegs.

    Es ist nicht die beste Jahreszeit, um mit neugierigen Augen durch die hiesigen Naturschutzgebiete auf die Pirsch zu gehen. „Im April sieht man mehr“, sagt Hermann Mers, vom Kreis Borken ernannter Naturschutzbeauftragter für Nienborg. Die WN haben sich dennoch mit ihm auf den Weg durch die Areale Dinkeltalung, Wexter Wäldchen, Auf der Ammert und Füchte Kallenbeck gemacht. Dabei gab es Überraschendes zu entdecken.

  • Situation an der Eper Straße

    Mo., 18.03.2019

    Straßenausbau mitsamt Fahrradweg

    Die Markierung für Fahrradfahrer auf der Eper Straße endet derzeit auf Höhe der Tierarztpraxis. Das war Thema in der vergangenen Ratssitzung.

    Gleich zweimal ging es um die Radfahrer in der vergangenen Sitzung des Heeker Gemeinderats. Zum einen um die Markierung des Radwegs auf der Eper Straße, die zurzeit auf Höhe der Einmündung Achter de Stadt endet. Zum anderen ging es um eine „gefährliche Ecke“ an der Bischof-Hermann-Straße, wo der Radweg ebenfalls abrupt endet.

  • Erster Spatenstich

    Mo., 29.10.2018

    Glasfaser-Start im Außenbereich

    Die ersten Rohre sind verlegt. Vertreter der beteiligten Kommunen, der Firmen und der Bezirksregierung nahmen am Montag die ersten symbolischen Spatenstiche vor.

    „Wann geht es los?“, so erzählt Hermann Mers, stellvertretender Bürgermeister von Heek, das wird er immer wieder gefragt. Er selbst wohnt in der Wext und ist ebenso betroffen wie viele Hunderte Haushalte in den Außenbereichen von Heek, Schöppingen und Legden. Mails, die nicht ankommen, Internetseiten, die sich lähmend langsam aufbauen, das alles soll bald vergessen sein. Am Montag setzten Vertreter der drei Gemeinden, von drei Firmen und der Bezirksregierung symbolische erste Spatenstiche in den kalten Legdener Boden.

  • L 574 zwischen der Nienborger Bauerschaft Wext und Epe

    Di., 09.10.2018

    Anlieger fordern sicheren Radweg

    Derzeit nutzen die Radfahrer den Mehrzweckstreifen, um von der Bauerschaft Wext nach Nienborg oder Epe zu kommen. Der Abzweig ist aus Sicht von Maria Eveld und Hermann Mers eine besondere Gefahrenquelle.

    Rund 30 Anlieger mit zehn Kindern sind es, die in der Nienborger Bauerschaft in unmittelbarer Nachbarschaft zur L 574 leben. Und sie alle haben ein gemeinsames Anliegen: ein Radweg bis nach Epe. Dann nämlich könnten die Eltern ihre Kinder mit einem sicheren Gefühl auch auf dem Rad losfahren lassen.

  • Bürgerstiftung Heek/Nienborg

    Di., 17.07.2018

    Freude über neue Gartenwerkzeuge

    Über die neuen Gartenwerkzeuge freuen sich (v.l.) Walter Sosul (Bürgerstiftung), Detlef Bauerdick (Dorfimkerei), Herbert Moritz (Naturschutzbund) und Hermann Mers (stellv. Bürgermeister).

    Die Bürgerstiftung Heek/Nienborg hat dem Naturschutzbund und der Dorfimkerei im Stiegenpark neue Gartenwerkzeuge gespendet.

  • Kaiserfest in Wext

    So., 01.07.2018

    Die neue kaiserliche Majestät Werner Lenting

    Die Ehrenherren tragen ihren Kaiser Werner Lenting auf den Schultern.

    Wie es ist, an der Spitze eines Schützenvereins zu stehen, hat Werner Lenting schon miterlebt, als er von 2009 bis 2011 als König regierte. Nun steht ihm ein weiterer Titel zu: der des Kaisers.

  • Schützen suchen Nachfolger von Kaiser Hermann Mers

    Fr., 22.06.2018

    Letztes Mal die Kaiserkette tragen

    Der Thron 2006 bis 2018: In der Bildmitte steht das Kaiserpaar Hermann und Brigitte Mers. Zum Thron gehören noch (v.l.) Mundschenk Paul Weßling, die Ehrenpaare Reinhard und Hildegard Hörmann, Margret und Hubert Wermert sowie Mundschenk Johannes Wolters.

    „Wo ist die Zeit geblieben?“ Beim Ansehen der Bilder vom Jubiläumsschützenfest 2006 werden bei Hermann und Brigitte Mers schöne Erinnerungen wach. Damals feierte der Schützenverein Wext-Ammert-Wichum-Callenbeck sein 475-jähriges Bestehen. Hermann und Brigitte Mers errangen die höchste Würde des Vereins. Hermann Mers setzte sich beim Kaiserschießen gegen eine große Anzahl Mitbewerber durch. Zu seiner Kaiserin erkor er sich seine Ehefrau Brigitte Mers.

  • Nikolausempfang in Nienborg

    So., 03.12.2017

    Spalier für den Heiligen Mann

    Hoch zu Ross kam St. Nikolaus und Knecht Ruprecht auf das Burggelände in Nienborg. Nicht nur viele Nienborger empfingen sie, sondern auch einige auswärtige Gäste – darunter viele Kinder.

    Fast das ganze Dorf war wohl am Samstag auf den Beinen, als St. Nikolaus und Knecht Ruprecht am Nachmittag hoch zu Ross in Nienborg eintrafen. Zu den meist gehüteten Geheimnissen gehört in jedem Jahr auch die Frage: „Wer bekleidet das Amt des Hauptnikolauses?“

  • Bürgerwindpark in der Nienborger Bauernschaft Wext

    Di., 20.09.2016

    Windräder in Wext geplant

    Zwei Windenergieanlagen sind nördlich der Wexter Siedlung geplant. Der Antrag der „Bürgerwind Wexter Mark GmbH“ steht am morgigen Mittwoch auf der Tagesordnung der Ratssitzung.

    Die Pläne für die ersten Bürgerwindpark-Anlagen nehmen Gestalt an, da hat der Rat den geänderten Flächennutzungsplan mit den neuen Vorrangzonen für Windkraft noch nicht verabschiedet. Am Mittwoch (21. September) dürfte das Gremium endgültig grünes Licht dafür geben. Parallel beginnt die öffentliche Diskussion um den genauen Standort der ersten Anlagen.

  • Landschaftswart Hermann Mers

    Sa., 09.04.2016

    Die Natur fest im Blick

    Genau im Blick behält Landschaftswart Hermann Mers die Veränderungen auf den Flächen in Nienborg. Der 61-jährige Nienborger kontrolliert auch, ob neu angepflanzte Hecken angegangen sind.

    Hermann Mers sitzt in seinem Wagen und fährt einen holprigen Wirtschaftsweg. Auf der rechten Seite springen drei Rehe auf der Wiese von dannen. Etwas weiter schreitet ein Fasan links des Weges auf dem Gras. Die Feuchtwiesen, die dem Land Nordrhein-Westfalen gehören, sind ein Stück Idylle pur. Der 61-jährige Mers kontrolliert regelmäßig als für Nienborg verantwortlicher Landschaftswart die Flächen.