Hermann Mesch



Alles zur Person "Hermann Mesch"


  • Jahrbuch des Kreises 2020 liegt vor

    Fr., 22.11.2019

    Jüdisches Leben und Antisemismus

    Das „Münsterland-Jahrbuch des Kreises Warendorf 2020“ stellten (v. l.) der Vorsitzende des Heimatvereins Beckum Stefan Wittenbrink, Kreisheimatvereinsvorsitzender Dr. Hermann Mesch, Kreisarchivar Dr. Knut Langewand, die stellvertretende Vorsitzende Maria Hagedorn, Schriftleiter Rolf Hartmann sowie Schriftführerin Cordula Mense-Frerich und Schatzmeister Dirk Wiedau am Mittwochabend vor.

    Das Jahrbuchs des Kreises Warendorf für 2020 liegt vor. Auf 320 Seiten in acht Kapiteln widmet sich das Buch vor allem Ereignissen im Südkreis.

  • Kreisheimattag mit NRW-Ministerin

    Mo., 07.10.2019

    Heimat schlägt die Brücke

    Unter der Erntekrone diskutierten Dr. Hermann Mesch, die NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach und Everswinkels Bürgermeister Sebastian Seidel über Heimat. Die Moderation übernahm Everswinkels Heimatvereinsvorsitzender Josef Beuck, der wegen der gemeinsamen Vereinsstruktur mit dem Bürgerschützenverein in Uniform antrat.

    „Wir dürfen den Begriff Heimat nicht an den Rechten zerbrechen lassen!“ Das forderte Dr. Hermann Mesch, Vorsitzender des Kreisheimatvereins Beckum-Warendorf, auf dem Kreisheimattag in Everswinkel. Die Forderung setzte den Schlusspunkt unter ein Podiumsgespräch, an dem neben dem Everswinkels Bürgermeister Sebastian Seidel auch die NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach beteiligt war.

  • Neue Zufahrt zum Hof Drügemöller

    Do., 14.02.2019

    SPD will Tempo 50 auf der L 548

    Über den kleinen Wirtschaftsweg, einen Privatweg, kann die Biogasanlage auf dem Hof Drügemöller nicht angefahren werden (kleines Foto). Stattdessen führt neuerdings eine neue Straße von der L 548 aus direkt auf den Hof.

    Eine ganze Reihe von Fragen hat die SPD-Ratsfraktion hinsichtlich der neuen Zufahrt zum Hof Drügemöller in Einen-Müssingen. Die neue Straße mündet auf die L 548 zwischen Einen und Müssingen und ist nach Ansicht der Sozialdemokraten ein weiterer Gefahrenpunkt an der Landesstraße.

  • Hermann Mesch (Bündnis 90/Die Grüne) kritisiert hohe Miete in Flüchtlingsheim

    Fr., 14.12.2018

    „Schlichtweg asozial“

    Das Thema köchelte am Freitagabend im Rat kurz noch einmal auf. Bereits im Sozialausschuss hatte Dr. Hermann Mesch die große Diskrepanz zwischen dem Preis im Mietspiegel (3,76 Euro) in Milte und den Benutzungsgebühren (7,40 Euro Grundgebühr) für das Flüchtlingsheim Hesselstraße 1 in Milte heftig kritisiert. Für ein 50 Jahre altes Haus über zehn Euro Warmmiete pro Quadratmeter zu nehmen, sei „total überteuert und schlichtweg asozial.“

  • Pastor Hermann Honermann erhält Wibbelt-Plakette

    So., 09.12.2018

    Oft unsichtbare Spuren aufgedeckt

    Pastor Hermann Honermann mit der Augustin-Wibbelt-Plakette 2018 – eingerahmt von Franz-Ludwig Blömker (stellvertretender Landrat), Franz-Josef Harbaum (Landrat a.D.), Christa Paschert-Engelke (Laudatorin), Dr. Hermann Mesch (Kreisheimatverein) und Dr. Alexander Berger (Bürgermeister Ahlen, v.l.).

    Hermann Honermann, langjähriger Pastor der Vorhelmer Pfarrgemeinde St. Pankratius sowie versierter Heimat- und Sprachforscher, ist am Samstag mit der Augustin-Wibbelt-Plakette ausgezeichnet worden.

  • Augustin-Wibbelt-Plakette für Vorhelmer Pastor Hermann Honermann

    So., 09.12.2018

    „Wie der Nobelpreis von Westfalen“

    Augustin-Wibbelt-Plakette für Vorhelmer Pastor Hermann Honermann: „Wie der Nobelpreis von Westfalen“

    Der „kleinen Nobelpreis von Westfalen“ - die Augustin-Wibbelt-Plakette - wurde an Pastor Hermann Honermann verliehen.

  • „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten“

    Sa., 01.12.2018

    Vision „Museum als Erlebnis“

    Der starke Vorstand des Fördervereins, v.l.: Horst Breuer, Laurenz Sandmann, Clemens Freiherr von Boeselager, Agnes Boes, Friedrich-Carl Freiherr von Ketteler, Myriam Freifrau von Korff, Andre Mangin, Dr. Peter Paziorek, Dr. Hermann Mesch und Dieter Heimsath

    Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten“ verabschiede sich Dr. Peter Paziorek zwar aus dem Vorsitz, dennoch bleibt er dem Verein als Ehrenvorsitzender und Unterstützer erhalten. Zu seinem Nachfolger wurde der ehemalige Geschäftsführer Dieter Heimsath gewählt, als neue Geschäftsführerin agiert künftig Agnes Boes.

  • Flüchtlingsheime so teuer wie Luxuswohnungen

    Do., 22.11.2018

    Mietspiegel 3,76 – Stadt nimmt 7 Euro

    Flüchtlinge mit Einkommen zahlen für das Wohnen in Unterkünften Gebühren. Dr. Hermann Mesch (Grüne) kritisierte am Mittwoch im Rat diese hohen Mietkosten. Laut Mietspiegel in Milte seien 3,76 Euro pro Quadratmeter üblich. Flüchtlinge in der städtischen Unterkunft an der Hesselstraße würden jedoch sieben Euro kalt und 10,40 Euro warm zahlen.

    832 Euro zahlen Flüchtlinge für eine 80 Quadratmeter große Wohnung im städtischen Neubau an der Hesselstraße in Milte. Die Wohnungen zwischen 60 und 80 Quadratmetern sind für bis zu vier Personen ausgelegt. Die Gebühr für die öffentliche Unterbringung sei mit einer normalen Miete nicht zu vergleichen, teilte Sozialamtsleiterin Iris Blume am Donnerstag auf WN-Anfrage mit. Die genaue Gebühr sei abhängig von den neben der Vermietung zu erbringenden Leistungen. Zuvor hatte Dr. Hermann Mesch (Grüne) am Mittwoch im Rat die große Diskrepanz zwischen dem Mietpreis im Mietspiegel (3,76 Euro) und dem Mietpreis der Stadt (sieben Euro) moniert.

  • Quartiers- und Vereinsheim: Zuschuss-Antrag für Verein, den es noch gar nicht gibt

    Fr., 16.11.2018

    Freifahrtschein oder Motivationsschub?

    Dirk Schellhammer (CDU) sprach von einer „kleinen Geste mit großem städtebaulichen Effekt“. Sollte das Quartiers- und Vereinsheim vom Land gefördert werden, wäre das für Freckenhorst ein ganz großer Wurf. Voraussetzung ist ein noch zu gründender Trägerverein. Für die anfallende Büroarbeit möchte die CDU dem noch zu gründenden Verein eine Büro-Erstausstattung in Höhe von 1400 Euro gewähren – und löste damit im Sozialausschuss Unverständnis aus.

  • Kreisheimatverein stellt Jahrbuch 2019 vor

    So., 11.11.2018

    46 Autoren sorgen für breite Themenpalette

    Stellten das neue Jahrbuch vor (v. l.): Dr. Hermann Mesch (Vorsitzender Kreisheimatverein), Rolf Hartmann (Schriftleiter), Doris Kaiser (Bürgermeisterin der Stadt Warendorf), Maria Hagedorn (Stellv. Vorsitzende Kreisheimatverein) und Dr. Knut Langewand (Kreisarchiv).

    Etwa 60 Heimatfreunde hatten sich Donnerstagabend im Historischen Rathaus der Stadt Warendorf eingefunden. Anlass war die Vorstellung des neuen, vom Kreisheimatverein Beckum-Warendorf herausgegebenen 68. Bandes „Münsterland – Jahrbuch des Kreises Warendorf 2019“.