Hermann Wallmann



Alles zur Person "Hermann Wallmann"


  • Filmwerkstatt-Geschäftsführer Winfried Bettmer in den Ruhestand gegangen

    Sa., 04.07.2020

    Unabhängige Kinokultur stärken

    Nach Jahrzehnten im Ruhestand: Winfried Bettmer.

    In diesem Frühjahr hat Winfried Bettmer – über drei Jahrzehnte das Gesicht der Filmwerkstatt die Leitung an Daniel Huhn und Steffi Köhler übergeben und ist in den Ruhestand gegangen. Dem Redakteur Gerhard H. Kock beantwortete er dazu ein paar Fragen.

  • Münster wird aktiv zum „Welttag der Poesie“

    Fr., 20.03.2020

    Gedichte in Spucke

    Stephan Us startet seine Performance "Psssst!" mit einem Gedichte von Mascha Kaléko,

    Ungewöhnlicher Umgang mit Lyrik. Münsteraner präsentieren sich und Gedichte zum „Welttag der Poesie“ – Spucke inklusive.

  • Oliver Sill stellte sein Fontane-Buch vor

    Fr., 06.12.2019

    Sehnsucht nach Weiten

    Oliver Sill (Mitte) stellte beim Literaturverein in der Stadtbücherei sein Fontane-Buch vor.

    Das Münsterland ist nicht die liebste Kulisse Theodor Fontanes. Und doch gibt es Verbindungen zwischen dem hier und dem dort.

  • Literarischer Abend rund um Günter Grass

    Fr., 29.11.2019

    Willkommen in der vierten Zeitebene

    Dieter Stolz und Hermann Wallmann (v.l.) sprachen über Günter Grass und sein Wirken.

    Dieter Stolz und Hermann Wallmann sprachen bei einem literarischen Abend im Bürgerhaus über Günter Grass. Sie waren nicht die Einzigen, die zu einem gelungenen „Treffen“ beitrugen.

  • Poesiepreis in Münster vergeben

    So., 26.05.2019

    Piratenschatz aus Rhythmen und Reimen

    Monika Rinck, Eugene Ostashevsky, Uljana Wolf und Beate Vilhjalmsson (v. l.) bei der Preisverleihung im Erbdrostenhof.

    Der russischstämmige US-Amerikaner Eugene Ostashevsky und seine deutschen Übersetzerinnen, die Schriftstellerinnen Uljana Wolf und Monika Rinck, standen zum Abschluss des Lyrikertreffens in Münster im Mittelpunkt. 

  • Literatur-Projekt 2020: Jury wählt aus Kandidaten aus

    Sa., 04.05.2019

    Wer wird der „Dorfschreiber“?

    Wer verfolgt drei Monate lang im nächsten Jahren das Geschehen in der Vitus-Gemeinde und verarbeitet seine gesammelten Eindrücke schriftstellerisch? Sieben Kandidaten stehen zur Wahl, die Entscheidung trifft die siebenköpfige Fachjury.

    Der Dorfmaler – Wladimir Gurski, kurz „Wowa“ – hat nach einem gelungenen Finale mit seiner Ausstellung gerade erst das Vitus-Dorf verlassen, und schon zeichnet sich ein neues faszinierendes Vorhaben des Kulturkreises ab: das Projekt „Dorfschreiber 2020“. Die Bewerbungsphase ist nun gelaufen. Jetzt tritt die Auwahl-Jury in Aktion.

  • Marente de Moor las beim Literaturverein

    So., 14.04.2019

    „Ich schreibe wie ein Kind“

    Marente de Moor bei ihrer Lesung. Rechts Hermann Wallmann, Vorsitzender des Literaturvereins Münster.

    „Ich schreibe im Bett. Ich lese im Bad“, bekannte Marente de Moor bei ihrer Lesung in der Stadtbücherei. Das machte ihre Faszination am Freitagabend aus: Humor und ihre Begeisterung für Sprache und ihren Klang. Hermann Wallmann hob ihren eigenen Sprachrhythmus hervor, der sich durch die Romane zieht.

  • Lyrikertreffen 2019 in Münster

    Di., 09.04.2019

    Frischer Wind in vielen Zeilen

    Hermann Wallmann, Cornelia Wilkens und Frauke Schnell lesen schon mal Gedichte.

    Im Jahr 1979 gab es das erste Lyrikertreffen in Münster. Im Mai geht die Traditionsveranstaltung mit drei Poesie-Preisträgern und viel internationalem Flair zum 21. Mal über die Bühne. Allerdings wird es Neuerungen geben.

  • Benefiz-Lesung

    Di., 09.04.2019

    Zsuzsa Bánk las in der Bezirksregierung

    Hermann Wallmann (v.l.), Vorsitzender des Literaturvereins Münster, mit Dr. Michael Pastor,

    Am Montagabend las die ausgezeichnete Autorin Zsuzsa Bánk in der Bürgerhalle der Bezirksregierung Münster aus ihrem Roman "Schlafen werden wir später".

  • Ivana Sajko und Alida Bremer beim Literaturverein

    Fr., 15.06.2018

    Was mit der Liebe passiert . . .

    Gäste beim Literaturverein (v.l.): Carola von Seckendorff, Ivana Sajko und Alida Bremer.

    Seit 2009 vergeben das Haus der Kulturen der Welt in Berlin und die Stiftung Elementarteilchen den Internationalen Literaturpreis. Das Besondere daran ist, dass er neben der Leistung des Autors auch die des Übersetzers honoriert. In diesem Jahr wurden Ivana Sajko und Alida Bremer mit dem Preis ausgezeichnet. Erstere für ihren „Liebesroman“, letztere für dessen Übersetzung vom Kroatischen ins Deutsche. Am Donnerstagabend waren beide zu Gast beim Literaturverein im Theatertreff.