Hermann-Josef Lewentz



Alles zur Person "Hermann-Josef Lewentz"


  • Pater Andreas Watermann grüßt aus Albanien

    Mi., 22.04.2020

    Corona im „Armenhaus Europas“

    Normalerweise ist Bruder Andreas mit seinem Jeep in seinem Missionsgebiet unterwegs, um mit den Gläubigen auch unter freiem Himmel Gottesdienste zu feiern. In diesem Jahr war das wegen Corona zum Osterfest nicht möglich.

    Corona – das ist nicht nur eine Krankheit. Corona beschreibt eine umfassende, das Leben verändernde Situation. Wie sich diese Situation im albanischen Fushe Arrez, dem derzeitigen Hilfsprojekt von „Kinder helfen Kindern“ darstellt, beschreibt Pater Andreas Watermann aus Münster.

  • Erdrutsch in Albanien

    Sa., 06.10.2018

    Manchen ist nichts geblieben

    Durch einen Erdrutsch wurde einigen Familien das Wenige, was sie haben, auch noch genommen. Häuser sind verschwunden oder stark beschädigt.

    Ein Erdrutsch hat im Dorf Dardha in der Nähe von Fushë-Arrëz in Albanien viel zerstört. Der Verein „Kinder helfen Kindern“ hilft beim Wiederaufbau.

  • Fushë Arrëz

    Mo., 07.05.2018

    Hilfslieferung ist sicher angekommen

    Pater Andreas Waltermann freut sich, nach den schweren Erdrutschen um Ostern seine Schützlinge mit Hilfsgütern auch aus Sendenhorst versorgen zu können.

    Am vergangenen Montag kam der Lkw mit den Hilfsgütern von „Kinder helfen Kindern“ aus Sendenhorst in der Missionsstation in Fushë Arrëz an. Einen Tag später meldete sich der Leiter der Mission, Bruder Andreas Waltermann, per E-Mail bei Hermann-Josef Lewentz, dem Mitbegründer der Realschul-Aktion.

  • Enttäuschung über das Vorgehen der Behörden bei Abschiebung einer albanischen Familie

    Mi., 30.08.2017

    Helfer sind fassungslos

    Sind immer noch enttäuscht, dass das Ergebnis der Härtefallprüfung im Fall der Familie Ademai nicht abgewartet wurde: Theodor Lohölter (DAF), Nasanin Asgari und Owji Hajar (Mitbewohnerinnen), Gisela Schunk, Josef Brühl (AWO) und Renate Stadtmann (v.l.).

    Es ist ein Mischung aus Betroffenheit, Zorn, Enttäuschung und Ratlosigkeit mit der sechs Männer und Frauen im Haus Siekmann auf Geschehnisse zurückblicken, die sich am Mittwoch, 23. August, morgens zwischen 5 und 6 Uhr an der Weststraße zugetragen hatten. Innerhalb von nur einer Stunde musste eine fünfköpfige Familie die wichtigsten Habseligkeiten in Plastiktaschen stopfen, wurde in einen Wagen mit verdunkelten Scheiben gebracht und nach Albanien abgeschoben.

  • Kinder helfen Kindern

    Di., 04.07.2017

    Horror und Hoffnungsschimmer

    In dunklen, feuchten und vermüllten Räumen (kleine Fotos) fristen viele arme Familien in Albanien ihr Dasein. „Kinder helfen Kindern“ möchte daher die Arbeit von Pater Andreas Waltermann und der Missionsstation, die Bauprojekte ankurbeln, unterstützen.

    Die Sendenhorsterin Sabine Jung-Ender und die Wolbeckerin Christa Dunker, beide ehemalige Schülerinnen der Realschule St. Martin, werden künftig kräftig mit ins Rad greifen, um die Hilfsprojekte von „Kinder helfen Kinder“ zu unterstützen. Anfang Juni waren beide Frauen nun erstmals auch mit im albanischen Fushe Arrez.

  • „Kinder helfen Kindern“

    Fr., 16.09.2016

    Gebraucht wird einfach alles

    Fleißige Helfer sind am Werk, um den Lkw zu be- oder entladen. Hermann-Josef Lewentz kümmert sich derweil um die Transportpapiere.

    Die Liste der Dinge, die der Verein „Kinder helfen Kindern“ zusammengetragen hat, ist lang und umfasst vom Tornister bis zur Großküche, von Baumaterial bis zur Wohnungseinrichtung alles, was Menschen in Not gebrauchen können. Die Spenden 2016 sind weitestgehend in Fushe Arrez und Baia Mare inzwischen verteilt. Schon jetzt organisiert der Verein den Transport 2017.

  • Reise nach Fushë Arrëz

    Sa., 07.05.2016

    Es gibt viel zu tun

    Weil der alte Mann seit Jahren ans Bett gefesselt ist, wird bei den Hausbesuchen von Pater Andreas auch die Hauskommunion gefeiert.

    Es gibt viel zu tun im albanischen Fushë Arrëz. Davon überzeugte sich eine Gruppe der Hilfsaktion „Kinder helfen Kindern“ bei einer Reise in das so genannte Armenhaus Europas. Hermann-Josef Lewentz, Judith Vosseberg, Bernd Gassner und Stefan Schubert waren zu Gast in der Missionsstation.

  • „Kinder helfen Kindern“ kehrt aus Fushë-Arrëz zurück : Dickes Paket geschnürt

    Fr., 26.06.2015

    Das Team der Helfer wird größer

    „Kinder-helfen-Kinder“-Gründer Hermann-Josef Lewentz ist erleichtert. Seit einiger Zeit verteilt sich die umfangreiche Arbeit, die das Hilfsprojekt mit sich bringt, auf viele Schultern. „Das Team wird größer und jünger“, freut er sich.

  • „Kinder helfen Kindern“ kehrt aus Fushë-Arrëz zurück : Dickes Paket geschnürt

    Fr., 26.06.2015

    „Mittwoch deutsch“

    Ein besonderes Geschenk hatte der jüngste Hilfstransport nach Fushë-Arrëz für Pater Andreas Watermann im Gepäck. Pastor Heinz Löker, emeritierter Geistlicher aus der St.-Stephanus-Gemeinde in Münster, wollte dem Pater eine sehr alte und prächtige Monstranz samt Kelch zukommen lassen und bat Hermann-Josef-Lewentz, den Transport zu übernehmen. „Dass es kompliziert werden könnte, dieses Geschenk von Deutschland nach Albanien zu bringen, habe ich mir gleich gedacht“, so Lewentz.

  • „Kinder helfen Kindern“ kehrt aus Fushë-Arrëz zurück

    Fr., 26.06.2015

    Dickes Paket geschnürt

    Seit 1989 ist „Kinder helfen Kindern“ in Ländern Osteuropas unterwegs, um Not zu lindern. Zunächst in der Ukraine, dann im rumänischen Baia Mare und seit Kurzem auch im albanischen Fushë-Arrëz. Anfang Juni bestückte die Hilfsorganisation aus Sendenhorst wieder einen Transport nach Albanien.