Heymut Omran



Alles zur Person "Heymut Omran"


  • Duale Lotsenstruktur am Universitätsklinikum

    Mi., 27.02.2019

    Vier Augen sehen mehr

    Teamarbeit für seltene Erkrankungen (v.l.): Prof. Dr. Gereon Heuft (Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie), Prof. Dr. Frank Rutsch und Prof. Dr. Heymut Omran (Centrum für seltene Erkrankungen).

    Trotz Arztmarathon keine Diagnose – diese Situation will das Universitätsklinikum Münster ändern, durch eine spezielle Lotsenstruktur.

  • Alle Betten belegt

    Mi., 13.02.2019

    Infektions-Hochsaison setzt Kinderstationen der Krankenhäuser unter Druck

    Dr. Heymut Omran, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, mit dem zwölfjährigen Patienten Lennart aus Telgte.

    Die Kinderstationen in den münsterischen Krankenhäusern sind voll belegt. Der Druck auf die Kliniken beruht aber nicht nur auf der jährlich wiederkehrenden Hochsaison für Infektionen.

  • Gefahr durch Brandverletzungen

    Fr., 07.12.2018

    Verbrennungen bei Kindern

    Wenn Kinder sich verbrennen, ist häufig Eile geboten. In einigen Fällen ist der Rettungshubschrauber die letzte Chance. Die „Wackelzahnkinder“ der Kindertagesstätte St. Theresia bekamen am Freitag im Zuge eines Aktionstages neben einer Brandschutzschulung auch den Rettungshubschrauber am UKM gezeigt.

    Kleine Kinder können häufig nicht abschätzen, wo die Gefahren von Verbrennungen für sie lauern. Das ist besonders schlimm, weil gerade für Kinder Verbrennungen extrem gefährlich sind, wie leitende Ärzte des UKM verdeutlichen.

  • Schütteltrauma bei Säuglingen

    Mi., 11.07.2018

    Schlimmer als ein Sturz

    Prof. Dr. Heymut Omran und Kinderärztin Maike Rödiger vom UKM zeigen am MRT-Bild die Verletzungen eines Schütteltraumas.

    Ein Baby schreit und schreit und schreit. Über Stunden. In der Verzweiflung wird es geschüttelt, nur wenige Sekunden. Aber die Folgen bleiben meist ein Leben lang.

  • Impfen

    Mo., 02.07.2018

    «Mit dem Wohlstand sinkt die Impfquote»

    Impfen : «Mit dem Wohlstand sinkt die Impfquote»

    Heute schon mit jemandem gesprochen? Gehustet oder geniest? Um Masern zu bekommen oder jemanden zu infizieren, würde das schon reichen. Tröpfcheninfektion eben. 21.315 Masern-Betroffene und 35 Masern-Tote in Europa im Jahr 2017: "Eine Tragödie, die wir einfach nicht hinnehmen können“, kommentiert die WHO-Regionaldirektorin für Europa, Zsuzsanna Jakab, die WHO-Zahlen zur Masern-Impfrate.

  • Seltene Krankheiten – die „Waisen der Medizin“

    Fr., 24.02.2017

    UKM beteiligte sich an neuem europaweiten Netzwerk

    I nformierten über münsterische Spitzenforschung zu seltenen Erkrankungen (v.l.): Prof. Hartmut Schmidt, Patient Roland Straube, Prof. Heymut Omran, Hannes Schmeil (Alnylam Deutschland), Dr. Christoph Hoppenheit und Prof. Mathias Hermann.

    Seit fünf Jahren ist Roland Straube schwer krank. Mit einem Mal bekam der heute 67-Jährige steife Hände, seine Füße wurden taub, hinzu kamen Herzprobleme. Am Uniklinikum in Münster wurde bei Straube „Familiäre Amyloid Polyneuropathie“ diagnostiziert, einer seltene Lebererkrankung. „Bislang blieb bei dieser Diagnose nur die Transplantation“, berichtet Prof. Dr. Hartmut Schmidt, Direktor der Klinik für Transplantationsmedizin am UKM. Stattdessen nimmt Straube nun an einer Medikamentenstudie teil. „Es geht mir bereits besser“, sagt Straube.

  • Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften

    Fr., 13.05.2016

    Drei Neuzugänge kommen aus Münster

    Akademiepräsident  Prof. Wolfgang Löwer (v.l.) Prof. Heymut Omran, Prof. Michael Quante, Prof. Barbara Stollberg-Rilinger und Sekretar Prof. Dr. Wolfram Hogrebe.

    Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften hat acht neue Mitglieder aufgenommen. Drei von ihnen kommen aus Münster.

  • Auf dem Weg zur optimalen Therapie

    Sa., 25.01.2014

    Sechs Partner engagieren sich in gemeinsamem Pilotprojekt

    Jährlich erleiden etwa 280 000 Menschen in Deutschland eine Schädelhirnverletzung. Nach Angaben des Bundesverbandes Kinderneurologie-Hilfe ist der Anteil der Kinder bis 15 Jahre mit rund 71 000 Neuerkrankungen pro Jahr besonders hoch. Seit 2000 wurden im Universitätsklinikum Münster 7500 Kinder (20 Prozent der Patienten) mit einem Schädelhirntrauma behandelt, bilanziert der Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Prof. Dr. Heymut Omran.

  • Seltene Krankheit

    Mi., 16.01.2013

    Mit einem Schlaganfall beginnt für zehnjährige Joy eine Leidensgeschichte

    Mutter Mara Meyer und Chefarzt Otfried Debus blicken im Clemenshospital auf die zehnjährige Joy, die an einer seltenen Stoffwechselerkrankung leidet.

    Sieben Jahre hat Joy ihrem Namen alle Ehre gemacht. Das Mädchen aus Steinfurt, das übersetzt „Freude“ heißt, war ein fröhliches Mädchen. Davon ist nicht mehr viel geblieben. Still liegt das Kind im Clemenshospital, wird künstlich beatmet, hängt an unzähligen Maschinen. Joy hatte am 30. Oktober einen Schlaganfall – mit zehn Jahren.

  • Forschen und Heilen

    Fr., 27.01.2012

    Geborgen in einer Welt der Töne

    Forschen und Heilen : Geborgen in einer Welt der Töne

    Die voreilig auf die Welt gekommene Xeniabe kommt regelmäßig von Verena Lodde Besuch. Zwischen all den Pflastern, Schläuchen und Sonden versucht die Musiktherapeutin Xenia und den anderen Frühchen auf der Station Geborgenheit und Wohlbefinden zu vermitteln.