Hieronymus Bosch



Alles zur Person "Hieronymus Bosch"


  • Karikaturist und Zeichner Arndt Zinkant arbeitet für neue Ausstellung vor Ort

    Fr., 23.10.2020

    „Ich lasse Hiltrup wimmeln“

    Fokussiert und konzentriert nimmt Karikaturist und Zeichner Arndt Zinkant genau Maß und zeichnet an verschiedenen Orten in Hiltrup erste Skizzen für sein großangelegtes Wimmelbild „Hiltrup 2021“ (Arbeitstitel). Kontakt: www.facebook.com/karikatur.ms

    Visuelle Gleichzeitigkeit und eine höchst unterhaltsame Fülle an Details: Bereits die Trajansäule (112/113 nach Christus) lässt sich als Wimmelbild beschreiben. Das Genre selbst setzte mit den fast ausufernden Gemälden von Hieronymus Bosch im 15. Jahrhundert ein („Der Garten der Lüste“). Diese Vergleiche sollen zeigen, dass Wimmelbilder nicht nur in den bekannten Kinder- und Jugendbüchern vorkommen, sondern auch eine Empfehlung für erwachsene Kunstgenießer sind. Und wenn dann noch die flinke Feder eines modernen Karikaturisten wie Arndt Zinkant „wimmeln“ lässt, dann kann man einiges erwarten. Denn der ist immer am Puls der Zeit – dieses Mal in Hiltrup.

  • Bioinspirierter „Schattenkrampf“

    So., 04.10.2020

    Aus dem „Heiligen Feuer“ entstanden

    Entstanden sind die „Schattenkrämpfe“ im Juli vergangenen Jahres auf dem Hof Verenkotte im Rahmen des Projektes Ostbevern bioinspirativ. Das Ergebnis ist jetzt zu sehen.

    Aus der Inspiration Mutterkorn sind im Rahmen des Projekts Ostbevern bioinspirativ zahlreiche „Schattenkrämpfe“ entstanden. Die Kunstwerke sind noch bis in das kommende Jahr hinein unter anderem an der Ambrosiuskirche sowie auf der Wiese neben dem Kunstpavillon La Folie zu sehen.

  • Wegen Coronavirus

    Mi., 11.03.2020

    Madrider Prado begrenzt die Besucherzahl

    Auch das Madrider Prado-Museum muss aufgrund der Coronavirus-Krise Einschränkungen vornehmen.

    Das Prado-Museum in Madrid hat Vorkehrungen wegen Sars-CoV-2 getroffen. Ab sofort wird die maximale Besucherzahl in den Sälen mit den bekanntesten Gemälden beschränkt.

  • Tanztheaterstück „Der himmlische Spiegel“ im Großen Haus

    So., 12.01.2020

    Wimmelnde Wesen im irdischen Wahn

    Fantastische Wesen bevölkern die Bühne und schaffen eine Atmosphäre, die der Fantasie des Zuschauers reichlich Raum lässt

    In seiner Tanzproduktion „Der himmlische Spiegel“, die jetzt im Großen Haus des Theaters Münster uraufgeführt wurde, bezieht sich Hans Henning Paar auf Hieronymus Boschs Gemälde „Der Garten der Lüste“. Das vor rund 500 Jahren entstanden Triptychon zeigt den Garten Eden, die wimmelnde Welt und die Hölle und kombiniert dabei fantastische mit realistischen Motiven.

    Ähnlich wirklich-unwirklich gestalten sich auch die Bilderwelten, die das Ensemble hier präsentiert. Ein spannungsgeladener Tanzabend.

  • Kulturkreis auf Tour in ’s-Hertogenbosch

    Mi., 06.11.2019

    Spannende Zeitreise ins 15. Jahrhundert

    ’s-Hertogenbosch, Hauptstadt der niederländischen Provinz Noord-Brabant, war das Ziel einer Kultur-Exkursion des Kulturkreises Everswinkel. Im Mittelpunkt stand dabei die Welt des Jheronimus (Hieronymus) Bosch.

    Einzutauchen in die Welt der Menschen vor mehr als 500 Jahren und zugleich eine niederländische Provinzhauptstadt mit hoher Attraktivität zu entdecken – das war nach einhelliger Meinung der Teilnehmer der Erfolgsgarant für die Tagesfahrt des Kulturkreises Everswinkel nach ´s-Hertogenbosch. Gleich nach der Ankunft wurde die Gruppe im traditionsreichen Haus „Ome Bernhard“ mit einer „Bossche Bol“ begrüßt.

  • Ausstellung in Berlin

    Do., 25.07.2019

    Gropius Bau entführt in «Garten der irdischen Freuden»

    Blick auf eine Installation der Künstlerin Lungiswa Gqunta.

    Was sagt ein Garten über den Zustand der Welt? Entsprechen künstlerische Antworten noch den berühmten Szenarien von Hieronymus Bosch? Eine Ausstellung im Berliner Gropius-Bau schaut nach: Was bleibt uns noch vom Paradies?

  • Die neue Saison in Konzert, Tanz und Jungem Theater

    Do., 07.03.2019

    Der kleine Prinz darf tanzen

    Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg

    „An einem solchen Jubiläum kommt man einfach nicht vorbei“, sagt Münsters Generalmusikdirektor Golo Berg – und kann diesen Satz gleich doppelt verwenden. Denn einerseits reichen die Konzerte zum 100-jährigen Bestehen des Sinfonieorchesters sowie der Musikschule und Musikhochschule Münster auch noch in die Spielzeit 2019/20 hinein. Und andererseits gilt es, 2020 einen der größten deutschen Komponisten zu feiern, dessen Geburtstag sich zum 250. Mal jährt: Ludwig van Beethoven.

  • Jubiläum

    Mi., 02.01.2019

    Der Prado in Madrid wird 200

    Der Prado ist Spaniens Kunsttempel par excellence.

    Der Prado ist Spaniens Kunsttempel par excellence. Seine Räume beherbergen heute mehr als 8600 Gemälde und Zeichnungen sowie rund 700 Skulpturen. 2019 feiert das Museum sein 200-jähriges Bestehen. Qualitativ ist die Sammlung kaum zu überbieten, sagen Experten.

  • Titanick zeigt „Traum Welten“ in der Eissporthalle und öffnet die Abendkasse

    Fr., 07.09.2018

    Perfekter Ort fürs Fegefeuer

    Seltsame Figuren in poetischen bis apokalyptischen Szenen sind in der ehemaligen Eissporthalle beim Theater Titanick zu erleben.

    Die Schafe sind schon da. Zierlich hoppeln zwei Schauspielerinnen mit entsprechenden Masken durchs Foyer und werfen neugierige Blicke auf die Besucher. Es ist kurz vor neun, und noch ist die Welt in Ordnung.

  • «In neuem Licht»

    Di., 16.05.2017

    Gemäldegalerie: Neue Herzkammer für Alte Meister

    Die «Thronende Maria mit dem Kind, dem Johannesknaben und den Heiligen Martha und Maria Magdalena» von Antonio Carracci in der neuen Sonderausstellung «In neuem Licht».

    Eine Ausstellung in der Ausstellung: In der 70 Meter langen und 18 Meter breiten Wandelhalle im Zentrum des Museums sind 70 selten oder nioch nie gezeigte Bilder nach den Themen der Hauptausstellung gruppiert. Vertreten sind Künstler wie Hieronymus Bosch oder Diego Velázquez.