Holger Bothur



Alles zur Person "Holger Bothur"


  • Flüchtlingshilfe Senden zieht Zwischenbilanz

    Di., 04.08.2020

    Hilfe fordert Helfer heraus

    Unter durch Corona erschwerten Bedingungen organisieren Lothar Kern (v.l.), Hans Meckling und Mona Mohamed, die eine Frauensprechstunde anbietet, die Arbeit der Flüchtlingshilfe Senden, deren Fahrradwerkstatt im Mai wieder geöffnet hat.

    Die Arbeit der Flüchtlingshilfe Senden ist ohnehin eine Herausforderung. Corona hat die Arbeit des Vereins noch erschwert, der neue Schwerpunkte setzt.

  • Corona-Bilanz der Gemeinde Senden

    Do., 25.06.2020

    Bisher wurden zwölf Bußgelder wegen Verstößen verhängt

    Allein für Corona-Kontrollen sind rund 900 Arbeitsstunden in der Gemeindeverwaltung veranschlagt worden.

    Die Pandemie ist noch nicht vorüber. Doch ihre Bekämpfung hat schon viel Einsatz verlangt, offenbart die Zwischenbilanz des Fachbereichsleiters für Ordnung und Soziales.

  • Erntehelfer: Kontrollen laufen

    Di., 19.05.2020

    Ämter melden keine Mängel

    Holger Bothur, Leiter des Sendener Ordnungsamtes, kontrolliert mit seinem Team nicht nur, ob auf dem Wochenmarkt die Maskenpflicht eingehalten wird. Auch der Bereich Erntehelfer ist ein wichtiges Thema.

    Nach den Beschäftigten, die in Schlachthöfen arbeiten, kommen jetzt die Erntehelfer, die ebenfalls oftmals als Gruppen zusammen wohnen und zur Arbeit gelangen, in den Blick der Behörden. Erstes Fazit: Kontrollen der Unterkünfte in Senden erbrachten keine Auffälligkeiten.

  • Corona-bedingte Auflagen: Ordnungsamt auf regelmäßig Tour

    Fr., 08.05.2020

    Kontrollen mit Augenmaß

    Ordnungsamtsleiter Holger Bothur überzeugt sich auf dem Wochenmarkt davon, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.

    Das Ordnungsamt überwacht die Umsetzung der Corona-bedingten Auflagen in Geschäften, Gastronomie, Friseursalons und in der freien Natur. Dabei ist die Kommune an Vorgaben durch das Land NRW gebunden, nutzt dabei aber Spielräume und kontrolliert mit Augenmaß.

  • Maskenpflicht in Schulbussen

    Mi., 29.04.2020

    „Einige sind bisher noch nachlässig“

    In Schulbussen und beim Warten (Archivbild) gilt die Maskenpflicht.

    Das Ordnungsamt der Gemeinde Senden mahnt, die Maskenpflicht einzuhalten – auch und gerade in Schulbussen.

  • „Guter Vorschlag aus der Bürgerschaft“

    Fr., 17.04.2020

    Baumbestattung für die Theisens eine Herzensangelegenheit

    176 Bäume sind in dem betreffenden Gebiet des Waldfriedhofes vorhanden.

    Seit 2018 können Sendener auf dem Waldfriedhof bereits zu Lebzeiten einen Baum als künftige Grabstätte erwerben. Der entsprechende Vorschlag kam aus der Bürgerschaft. Die macht regen Gebrauch von der Neuregelung.

  • Gemeinde erinnert an strikte Regeln

    Di., 07.04.2020

    Eisgenuss in Zeiten von Corona

    Einsatz des Bauhofes: Der Laurentius-Brunnen führt wieder Wasser, aber als Chillzone für Eisfans soll er nicht dienen, weshalb er abgesperrt worden ist.

    Es ist verführerisch, bei Frühlingswetter ein Eis zu schlecken. In Corona-Zeiten gelten dabei aber strikte Regeln.

  • Schlagabraum darf bis zum 16. April verbrannt werden

    So., 05.04.2020

    Auch private Osterfeuer verboten

    Osterfeuer müssen in diesem Jahr generell ausfallen.
  • Corona-Schutz: Ordnungsamt kontrolliert

    Fr., 03.04.2020

    Einzelne haben Ernst der Lage nicht erkannt

    Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren in den Ortskernen sowie an verschiedenen Stellen im Außenbereich die Einhaltung der Corona-Schutz-Verordnung.

    Die allermeisten Menschen in der Gemeinde Senden halten sich an die Corona-Schutz-Bestimmungen. In den vergangenen beiden Wochen haben die Mitarbeiter des Ordnungsamtes bei ihren Kontrollen lediglich 16 Verstöße feststellen können.

  • Einteilung der Wahlkreise für die Kommunalwahl

    Di., 24.03.2020

    Gerichtsurteil lässt Gemeinde rechnen

    Gegenüber der Kommunalwahl von 2014 haben sich die Wahlbezirke für den Urnengang im September nur leicht verändert.

    Ein Urteil des NRW-Verfassungsgerichtshof hat den Kommunen auferlegt, beim Zuschnitt der Kommunalwahlbezirke mehr Gleichmäßigkeit bei Einwohnern und Wahlberechtigten anzustreben. Die Sendener Verwaltung stand vor einer schwierigen Abwägung.