Horst Eckel



Alles zur Person "Horst Eckel"


  • Fußball: 3. Liga

    Fr., 21.02.2020

    Vizemeister von 1951 sind Ulrich Heitmanns Preußen-Helden

    Ulrich Heitmann mit der Erinnerungsmedaille für die Vizemeister von 1951, die auch er 50 Jahre später erhielt.

    Die Deutschen Vizemeister von 1951 sind auch heute noch die Helden von Ulrich Heitmann. Der inzwischen 80-Jährige hat viel von der Welt gesehen, große Fußballpersönlichkeiten kennengelernt. Aber seine wahre Liebe blieb immer Preußen Münster. Inzwischen lebt er sogar in Sichtweite zum Stadion.

  • Ausstellung in Dortmund

    Mi., 03.07.2019

    Weltmeister Eckel über Herberger: «Vater-Sohn-Verhältnis»

    Weltmeister 1954: Horst Eckel betrachtet die Sonderausstellung «Post vom Chef - Herbergers Briefe an die Weltmeister».

    Die Herberger-Forschung ist um ein Kapitel reicher. In den kommenden Monaten sind einige Briefe des Weltmeister-Trainers von 1954 im Deutschen Fußballmuseum zu sehen. Zur Eröffnung der Ausstellung verriet ein prominenter Gast Details.

  • Brief vom Bundestrainers

    Mi., 03.07.2019

    Herberger lobt 1953 Eckel: «Es drängt mich, Ihnen zu sagen»

    Sepp Herberger: Ein Buch mit 26 Briefen des früheren Weltmeister-Bundestrainers wird im Deutschen Fußballmuseum präsentiert.

    Berlin (dpa) - Obwohl Horst Eckel im WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und dem Saarland (3:0) am 11. Oktober 1953 erst in der 38. Minute eingewechselt wurde, gab es vom «Chef» ein dickes Lob.

  • Deutsches Fußballmuseum

    Di., 02.07.2019

    «Lieber Horst Eckel!»: Herbergers Post an seine Weltmeister

    Trainer Sepp Herberger (l) mit deutschen Nationalmannschaft 1954 nach dem WM-Endspiel im Berner Wankdorf-Stadion.

    Mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1954 ging Bundestrainer Sepp Herberger in die deutsche Geschichte ein. Die Karrieren seiner Nationalspieler begleitete er mit Briefen. Eine Ausstellung zeigt nun erstmals die teils erstaunliche Post an Fritz Walter und Co.

  • Auch später noch

    Do., 07.02.2019

    Nachlass von Horst Eckel soll in der Familie bleiben

    Horst Eckel, der letzte noch lebende Fußball-Weltmeister von 1954, wird am 8. Februar 87 Jahre alt.

    Bruchmühlbach-Miesau (dpa) - Horst Eckel, der letzte noch lebende Fußball-Weltmeister von 1954, will seine persönlichen Andenken nicht in fremde Hände geben.

  • Fußball: 3. Liga

    Mo., 06.08.2018

    Wiedersehen mit Lautern – als Preußen sich eine Viertelstunde als Meister fühlte

    Nicht in Berlin, aber das war genau die Finalmannschaft vom DM-Endspiel in Reih und Glied: (von links) Otto Mierzowski, Kurt Pohnke, Willi Lesch, Josef Rickmann, Josef Lammers, Felix Gerritzen, Alois Schulte, Rudi Schulz, Rolf Lezgus, Siegfried Rachuba und Adolf Preißler sowie Trainer Willy Multhaupt.

    Am Dienstag tritt der SC Preußen beim 1. FC Kaiserslautern an. Die beiden Mannschaften verbindet eine besondere Geschichte. 1951 standen sich Pfälzer und Westfalen im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegenüber. Ein Rückblick.

  • WM-Sieg 1954

    Do., 24.05.2018

    Das Wunder von Bern: «Urknall des deutschen Fußballs»

    Goldener Zeitzeuge: Der Originaball des Endspiels von Bern 1954 im Deutschen Fußballmuseum.

    Deutschland wurde bereits vier Mal Weltmeister. Doch kein Titel ist so bedeutsam wie der erste. Der als «Wunder von Bern» beschriebene Finalsieg über Ungarn gilt als Meilenstein - sportlich und gesellschaftlich.

  • Ex-Weltmeister

    Do., 26.04.2018

    Eckel hofft auf «Fußball-Wunder» für Kaiserslautern

    Hofft noch auf den Klasserhalt des 1. FC Kaiserslautern: Ex-Weltmeister Horst Eckel.

    Der 1. FC Kaiserslautern ist ein Gründungsmitglied der Fußball-Bundesligist und viermaliger deutscher Meister. An diesem Freiitag aber kann der Club endgültig in die 3. Liga abstürzen, wo der Club in noch größere finanzielle Not geraten würde.

  • 2. Liga

    Di., 23.01.2018

    1. FCK hofft auf die Wende: «Köln als Beispiel nehmen»

    Jeff Strasser will Lautern aus der Abstiegszone führen.

    Der Auftakt der 2. Bundesliga bietet mit Darmstadt gegen Kaiserslautern ein Kellerduell par excellence. Und beide Teams haben schon wesentlich bessere Zeiten erlebt.

  • Jahreshauptversammlung

    So., 03.12.2017

    Neuer Aufsichtsrat des 1. FCK ohne Dagmar Eckel

    Kaiserslauterns Vorstandsvorsitzender Thomas Gries spricht während der Versammlung.

    Kaiserslautern (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern hat nach einer über siebenstündigen Mitgliederversammlung einen neuen Aufsichtsrat.