Hubert Grobecker



Alles zur Person "Hubert Grobecker"


  • Kontroverse Diskussion zur Emsinsel

    Mi., 13.05.2020

    Gespräche vor oder nach den Ferien?

    Wann wird es zur Emsinsel Entscheidungen geben? Die Fraktionen waren sich im Haupt- und Finanzausschuss nicht einig darüber, wann die Beratungen weitergehen sollen.

    Sollen die Beratungen über die Emsinsel noch vor den Sommerferien oder besser danach fortgeführt werden? Während Dr. Beate Janinhoff (FDP) und Andrea Blacha (CDU) der Meinung sind, dass alle Argumente ausgetauscht seien, sehen Hubert Grobecker (Grüne) und Andrea Kleene-Erke (SPD) noch Gesprächsbedarf.

  • CDU: Ernster Begriff wird politisch missbraucht

    Di., 02.07.2019

    Bei „Notstand“ scheiden sich die Geister

    Bürgermeister Axel musste auf dem Weg zum Ratssaal durch ein Spalier von Klimaaktivisten. Linke scheute den Kontakt nicht, begrüßte er doch, den Klimanotstand in Warendorf auszurufen, fand jedoch keine Mehrheit dafür in der Politik. Selbst seine Unterstützer, CDU und FDP, folgten ihm nicht.

    Warendorf tut sich schwer mit dem Ausrufen des Klimanotstandes. Die Mehrheit des Hauptausschusses (CDU und FDP) hat sich am Montag nicht dazu bekannt, den Klimanotstand auszurufen und ist damit weder dem Antrag der Grünen und eines Bürgers noch der Verwaltungsvorlage von Bürgermeister Axel Linke gefolgt. CDU und FDP haderten vor allem mit dem Wort „Notstand“. CDU-Fraktionschef Ralph Perlewitz: „Hier wird ein ernster Begriff politisch missbraucht.“

  • Neue Gebühr soll gelten

    Di., 02.04.2019

    Marktnutzung für diese Saison geregelt

    Im November, schätzt Bürgermeister Linke, sollte der neue Entwurf für die Sondernutzungsgebühren auf öffentlichen Fläche vorliegen. Vielleicht entwickelte sich deshalb im Fachausschuss kein neuer Streit.

  • Sackgasse Lehrschwimmbad?

    Fr., 19.05.2017

    Warten in „beschlussfreier Zone“

    Wie geht es weiter? Diese Frage zum Lehrschwimmbad Freckenhorst ist auch nach gut 20 Jahren unbeantwortet. Bürgermeister Axel Linke warb für einen Beschluss. Vergeblich.

    Nach jahrelangem Hickhack ist es dem Rat Donnerstag noch immer nicht gelungen, eine Entscheidung zum Bad zu fällen. Am Abend trennte sich das Gremium ohne Einigung.

  • Befürworter halten klar am Lehrschwimmbad fest

    So., 30.04.2017

    200 000 Euro im Jahr bei LSB-Erhalt

    Rund 150 Bürger nahmen die Gelegenheit zur Information wahr. Freitagabend kamen im Sparkassenforum nochmals alle Argumente „pro“ und „contra“ zur Sprache.

    Nochmals sind alle Fakten, Zahlen und Denkmodelle zum Lehrschwimmbad offen diskutiert worden. Freitagabend waren geschätzt 150 Bürger im Sparkassenforum. Für viele waren die Szenarien, die Stadtwerke-Geschäftsführer Urs Reitis vorstellte, neu.

  • Ein Standort – drei Projekte

    Di., 21.03.2017

    Schwere Geburt: Baubetriebshof

    Ein interkommunaler Baubetriebshof wird am Holzbach entstehen. Unter Wahrung ihrer organisatorischen Eigenständigkeit werden die Baubetriebshöfe von Stadt und Kreis auf einem gemeinsamen Betriebsgelände am Holzbach kooperieren

    Das war eine schwere Geburt: Mit den Stimmen von CDU und FDP hat der Hauptausschuss am Montagabend den Weg frei gemacht für den Interkommunalen Baubetriebshof am Holzbach. Vorausgegangen war eine teils heftige Debatte. Es ist davon auszugehen, dass auch der Rat dem Projekt zustimmen wird, so dass die Stadt von ihrem bis Ende April eingeräumten Kündigungsrecht für die angemieteten Flächen keinen Gebrauch machen muss.

  • Probleme mit Kostenentwicklung

    Di., 25.10.2016

    Teures Tierheim Tönnishäuschen

    Das Tierheim in Tönnishäuschen macht Warendorfer Politikern wegen hoher Kosten Bauchschmerzen.

    Das Mammut-Tierheim in Tönnishäuschen droht für die Stadt Warendorf zu einem teuren Angelegenheit zu werden: Die Einrichtung, in der Warendorf aktuell etwa 30 bis 40 Fundkatzen pro Jahr unterbringt, erwartet künftig aus der Kreisstadt einen jährlichen Zuschuss von 16 000 bis 18 000 Euro, verkündete Kämmerer Dr. Martin Thormann im Hauptausschuss. Vor drei Jahren lag der Zuschuss bei 3800 Euro.

  • Arbeitskreis Emsinsel verlässt unter Protest den Sitzungssaal

    Do., 09.06.2016

    Emsinsel: Mehrheit für Variante 5

    Abgesegnet: Mit den Stimmen von CDU, FWG, FDP und SPD spricht sich die Mehrheit des Ausschusses dafür aus, die so genannte „Variante 5“ – einen Durchstich zum Emssee im Osten des Emsseeparks – zu realisieren. Die Grünen stimmen dagegen.

    Der harte Kern des Arbeitskreises Emsinsel hatte bereits vor Beginn der Beratung unter Protest den Sophiensaal verlassen. Der Planungsausschuss des Rates hat gestern Abend beim Thema „Neue Ems“ den Knoten durchgeschlagen: Mit den Stimmen von CDU, FWG, FDP und SPD spricht sich die Mehrheit des Ausschusses dafür aus, die so genannte „Variante 5“ – einen Durchstich zum Emssee im Osten des Emsseeparks – zu realisieren. Die Grünen stimmen dagegen.

  • Lehrschwimmbecken

    Di., 09.06.2015

    Entscheidung fällt Ende 2015

    Über die Bedeutung des Lehrschwimmbads herrscht breiter Konsens. Unklar sind allerdings die im Raum stehenden Kosten. „Schon vor zehn Jahren war klar, dass Sanierungsarbeiten stattfinden müssen, wenn das Bad erhalten werden soll“, monierte Dr. Erich Tertilt (SPD). Auch Hubert Grobecker (B90/Grüne) fand deutliche Worte. „Es hat immer wieder ein Jahr gehalten – aber auch nur mit viel Fantasie.“

  • Integriertes Konzept für Ascheberg

    Di., 24.02.2015

    Klimaschutz beginnt in Wohngebäuden

    Im Bürgerforum fand die Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes vor einigen Vertreter von Politik, Verwaltung und Gewerbe statt.

    Das integrierte Klimaschutz-Konzept für Ascheberg, das jetzt erstellt werden soll, setzt vor allem an Wohngebäuden an. Bei vielen von ihnen bestehe Sanierungsbedarf. Beim regenerativen Strom liegt die Quote in Ascheberg schon relativ hoch.