Hubert Korte



Alles zur Person "Hubert Korte"


  • FDP besucht Baustelle

    Di., 16.06.2020

    Fast alle Wohnungen sind schon vergeben

    Bürgermeisterkandidat Johannes Philipper (l.) besuchte mit einer Delegation der FDP die Baustelle des neuen Wohn- und Geschäftshauses am Klingenhagen.

    Alle gewerblichen Flächen und fast alle Wohnungen im neuen Wohn- und Geschäftshaus am Klingenhagen sind bereits vergeben. Das erfuhr die Sassenberger FDP bei einem Ortstermin auf der Baustelle. Ein Projekt stimmt sie allerdings noch nachdenklich.

  • Coronavirus: Großveranstaltungen werden abgesagt

    Do., 12.03.2020

    Frühlingsträume erst im Sommer

    Die Frühlingsträume sollten vom 20. bis 22. März stattfinden, sind aber nun auf die Zeit vom 19. bis 21. Juni verschoben.

    Der Schachblumenmarkt ist abgesagt, die Frühlingsträume werden in den Sommer verschoben. Weitere Veranstaltungen wie der Spargelfrühling und das Tractor Pulling sind stark gefährdet.

  • Elfter Schachblumenmarkt

    Mo., 01.04.2019

    Sarah grüßt als Schachblumenfee

    Rüdiger Völler (Tourismusgemeinschaft), Ex-Fee Jacqueline Osthoff, Bürgermeister Josef Uphoff, Elfe Johanna Kraßort, die neue Schachblumenfee Sarah Kraßort, Markku Esterhues (Vorsitzender Gewerbeverein), Ex-Fee Anja Feidieker und MdL Daniel Hagemeier.

    Besters Wetter beim elften Schachblumenmarkt. Mit Sarah Kraßort hat Sassenberg eine neue Schachblumenfee, die künftig als Botschafterin für die Hesselstadt agiert. In der Innenstadt lockten viele Attraktionen Besucher aus Nah und Fern.

  • 950 Quadratmeter Drostengarten müssen weichen

    Sa., 30.09.2017

    Freie Bahn für Bebauung

    Wenig einladend wirkt der Bereich des heutigen Stadtparkes mit dem angrenzenden Gebäudekomplex am Klingenhagen. Nach dem formalen Satzungsbeschluss im Rat kann sich das zeitnah ändern.

    Schon im kommenden Jahr könnte der Sassenberger Prof. Dr. Hubert Korte seine Pläne umsetzen, im Zuge des Neubaus am Klingenhagen auch einen Teil des ehemaligen Drostengartens zu überplanen. Dafür machte der Rat den Weg jetzt formal frei.

  • Heimatverein informiert über Drostengarten

    Mo., 31.10.2016

    Stadtgeschichte erlebbar machen

    Christian Rath informierte am Sonntagmorgen über den Drostengarten.

    Den Stadtpark in seiner derzeitigen Erscheinung beschreibt Christian Rath als „verwunschenen Garten im Dornröschenschlaf“. Auf Einladung des Heimatvereins tauschte man sich am Sonntagmorgen im Hotel Börding aus, wie dessen Zukunft aussehen könnte.

  • Pläne zum Drostengarten

    Do., 22.09.2016

    Parkplatz oder Stadtpark?

    Rund 900 Quadratmeter des Drostengartens, die an das Gebäude der Parkapotheke angrenzen, werden vom Investor Korte für den Bau von Parkplätzen benötigt. Dieser Wunsch sorgt für kontroverse Diskussionen.

    Wohl kaum ein Thema wird derzeit in Sassenberg so ausführlich diskutiert wie die Pläne des Investors Prof. Dr. Hubert Korte. Er plant, die im rückwärtigen Bereich der Parkapotheke befindliche Gewerbehalle abzureißen.

  • Heimatverein plädiert für Erhalt des Drostengartens

    Sa., 17.09.2016

    Zeitgemäß und trotzdem fürstlich

    Areal mit Geschichte: Der Heimatverein, vertreten durch Hans Christoph Fennenkötter, Roxana Dörholt, Marianne Engbert, Christian Rath sowie Helmut und Anne Kruse (v. l.), erinnerte angesichts der aktuellen Diskussion noch einmal vor Ort an die Bedeutung des Drostengartens – und stellte eine alternative Planung vor.

    Was viele Sassenberger heute als mehr oder minder attraktiven Stadtpark ansehen, ist ein bedeutsames historisches Areal: der Drostengarten aus der Zeit des Fürstbischofs Christoph Bernhard von Galen in seinen Originalmaßen. „Das muss erhalten bleiben!“, findet der Heimatverein.

  • Tag des offenen Denkmals

    Di., 13.09.2016

    „Dürfen Historie nicht vergessen“

    Was ist rund um den Drostengarten angedacht? Christian Rath (Bildmitte) führte anlässlich des „Tages des offenen Denkmals“ eine Gruppe von Interessierten zu den Schauplätzen, die aktuell in der Diskussion sind.

    Erst war es das Einkaufszentrum, das dem Heimatverein schlaflose Nächte bereitete – jetzt ist es das Thema Drostengarten, das den Heimatfreunden sauer aufstößt. Deshalb nutzte Vorstandsmitglied Christian Rath den Tag des offenen Denkmals, um Interessierten das Areal näher zu bringen.

  • Weniger Fläche mit mehr Licht

    Do., 25.08.2016

    Drostengarten attraktiver gestalten

    Ortstermin im Drostengarten (V. l.): Fabio Zanella, Erich Lentz, Martha Rebeler-Freise, Martha Weiß, Robin Morbach, Ludger Hölling, Rüdiger Völler, Dennis Wermeyer, Mechthild Helmert und Investor Prof. Dr. Hubert Korte,

    Der Drostengarten stand im Mittelpunkt der Vorstandssitzung der Tourismus-Gemeinschaft, die sich am Mittwochmorgen bei Zanella traf.

  • Bauvorhaben in der Stadtmitte

    Fr., 08.07.2016

    Neues Leben in der Mitte . . .

    Sie sind überzeugt, dass das neue Gestaltungskonzept rund um den Klingenhagen 2-4 (eingeblocktes Foto) und den anliegenden Drostengarten ein Gewinn für die Innenstadt sein kann: Judith Balster vom Architekturbüro Göttker & Schöfbeck, Bauherrin Annette Korte, Robin Morbach von morbach.wermeyer.Landschaftsarchitekten, Bauherr Hubert Korte, Landschaftsarchitekt Dennis Wermeyer, Architekt Markus Schöfbeck sowie Bürgermeister Josef Uphoff (v. l.).

    Es ist ein sensibler Bereich, den das Bauherren-Ehepaar Annette und Hubert Korte da mit seinem Planungsteam in den Fokus genommen hat. Bei der Neubebauung des Grundstücks Klingenhagen 2-4 möchten sie gerne Teile des historischen Drostengartens mit einbeziehen. Ihr Ziel: eine neue lebendige Mitte für städtisches Leben schaffen und parallel dazu den in großen Teilen nicht mehr attraktiven Stadtpark aufwerten.