Hubert Weiger



Alles zur Person "Hubert Weiger"


  • Streit um Datteln 4

    Di., 12.11.2019

    Soll noch ein neues Kohlekraftwerk ans Netz gehen?

    Das Kraftwerk Datteln 4 am Ufer des Datteln-Hamm-Kanals.

    Wird in Deutschland noch ein großes Kohlekraftwerk den Betrieb aufnehmen? Der Energiekonzern Uniper hat das in Datteln vor und besitzt auch die nötigen Genehmigungen. Ob es aber tatsächlich dazu kommt, ist weiter offen.

  • Waldsterben 2.0?

    Do., 01.08.2019

    Naturschützer verlangen Milliarden-Programm für die Wälder

    Ein Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz.

    Der deutsche Wald leidet unter Dürre, Schädlingen und Stürmen. Rufe nach wirkungsvoller und schneller Hilfe werden immer lauter. Während die Politik einen «Masterplan» verspricht, fordert der BUND ein großes Investitionsprogramm.

  • Agrar

    Do., 01.08.2019

    Naturschützer verlangen Milliarden-Programm für die Wälder

    Berlin (dpa) - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hat von der Bundesregierung mindestens 1,5 Milliarden Euro für die Rettung des Waldes in Zeiten des Klimawandels gefordert. Wenigstens eine Milliarde solle in ein Programm zum Umbau von Nadelforsten hin zu naturnahen Laubmischwäldern fließen, erklärte BUND-Chef Hubert Weiger. Zusätzlich würden 500 Millionen zur Unterstützung privater Waldbesitzer gebraucht. Hintergrund ist ein Treffen der Forstminister von CDU und CSU heute in Sachsen. Dort soll ein Masterplan vorgestellt werden, um den Wald vor dem Kollaps zu bewahren.

  • Klima

    Mi., 24.07.2019

    BUND: Politik muss gegen Waldsterben rasch handeln

    Berlin (dpa) - Um den massiven Waldverlust zu stoppen, fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz von der Bundesregierung schnelles und konsequentes Handeln für den Klimaschutz. Spätestens auf der Sitzung des Klimakabinetts im September müssten verbindliche Maßnahmen beschlossen werden, sagte BUND-Chef Hubert Weiger. Das sei die zentrale von zehn Forderungen an Politik, Forstwirtschaft und Jagd, die der BUND heute vorstellte. Anhaltende Trockenheit und extreme Hitze, Stürme und starke Niederschläge sowie Schädlinge und Pilzerkrankungen machen den Bäumen zunehmend zu schaffen.

  • Nabu und BUND

    Mo., 10.06.2019

    Mehr Schutz für Tiere in Meeresschutzgebieten gefordert

    Jedes Jahr landen tausende Fischernetze in Nord- und Ostsee, in denen sich Tiere dann verfangen.

    Viele Meeresgebiete Deutschlands stehen zwar unter Schutz, aber wirksam ist dieser sehr oft nicht. Umweltschützer mahnen wirklich ungestörte Regionen für Schweinswale, Fische und Seegraswiesen an.

  • Naturschutz

    Mo., 10.06.2019

    BUND: Mehr Schutz für Tiere in Meeresschutzgebieten

    Berlin (dpa) - In deutschen Meeresschutzgebieten sollten Fischfang und andere Eingriffe stärker eingeschränkt werden, fordern Umweltschützer. «Bis heute wird in den Schutzgebieten gefischt, es fahren Tausende Schiffe und es finden Rohstoffabbau und militärische Manöver statt», kritisierte der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Hubert Weiger. Laut Statistischem Bundesamt stünden 47 Prozent der deutschen Meeresflächen unter Schutz. Allerdings bestehe dieser Schutz größtenteils nur auf dem Papier.

  • Energie

    Sa., 26.01.2019

    Umweltverbände: Der Hambacher Forst ist gerettet

    Berlin (dpa) - Mit dem Kompromiss der Kohlekommission ist aus Sicht der Umweltverbände der Erhalt des umkämpften Hambacher Forsts in Nordrhein-Westfalen gesichert. «Was klar ist: Der Hambacher Wald ist gerettet», sagte Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser der Deutschen Presse-Agentur am Samstagmorgen, nachdem die Kommission fast 21 Stunden verhandelt hatte. «Im Westen werden Braunkohlekraftwerke und Steinkohle abgeschaltet bis 2022. Das war uns am wichtigsten, dass ein schneller Einstieg erfolgt.» Auch BUND-Chef Hubert Weiger sprach von einem «starken Signal».

  • Klima

    Do., 25.10.2018

    Kohlekommissions-Mitglied: Kein Ausstiegsdatum vereinbart

    Ein Absetzer ist am Rande des Braunkohletagebaus Welzow Süd der LEAG (Lausitz Energie Bergbau AG) vor riesigen Abraumhalden zu sehen.

    Berlin (dpa) - Die Kohlekommission hat sich BUND-Chef Hubert Weiger zufolge noch nicht auf ein Enddatum für den Kohleausstieg verständigt. «Da ist noch nichts festgesetzt. Wir haben darüber in der Kommission noch nicht gesprochen», sagte der Vorsitzende des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der Mitglied des Gremiums ist, am Donnerstag zum Auftakt einer weiteren Sitzung.

  • Energie

    Do., 13.09.2018

    Umweltverbände kritisieren Räumung im Hambacher Forst

    Polizisten laufen im Hambacher Forst unter einer Baumplattform der Aktivisten.

    Berlin (dpa) - Die in der Kommission für den Kohleausstieg vertretenen Umweltverbände haben die Räumung des Protestcamps im Hambacher Forst als überflüssige Provokation kritisiert. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens mache sich zum «Brandstifter» und heize den Konflikt um die Kohle an, sagte der Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), Dirk Niebert, der mit Wirtschaft und Politik über einen Zeitplan für den Kohleausstieg verhandelt. «Die Landesregierung zwingt ihre Polizeibeamten und friedlich protestierende Bürger hier in einen Konflikt, der nicht sein muss.»

  • Geplante Rodungen

    Do., 23.08.2018

    Konflikt um Hambacher Forst belastet Kohlekommission

    Ein riesiger Schaufelradbagger arbeitet im Braunkohletagebau Jänschwalde.

    Ein Konflikt im Rheinland droht die Arbeit der Kohlekommission zu überlagern. Das Gremium will sich zur Frage von Rodungsarbeiten von RWE für einen Braunkohle-Tagebau nicht positionieren.