Hubertus Zdebel



Alles zur Person "Hubertus Zdebel"


  • Ministerium bestätigt

    Di., 17.11.2020

    WLE-Brücke wird erst 2024 fertig

    Die WLE-Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal

    Erst die Reaktivierung der WLE-Strecke, dann die neue Bahnbrücke über den Kanal: Über diese Reihenfolge der Baustellen wundern sich so manche Politiker. Das Bundesverkehrsministerium will an den Zeitplänen jedoch festhalten.

  • Zdebel-Mitarbeiter mit fragwürdigen Äußerungen

    Sa., 07.03.2020

    „Staatsknete und Informationen abgreifen“

    Tim Fürup auf der Strategiekonferenz in Kassel.

    Zuletzt hatte es Vorwürfe von Seiten der CDU Richtung des münsterischen Bundestagsabgeordneten Hubertus Zdebel (Die Linke) gegeben. Nun machte zumindest der Zdebel-Mitarbeiter Tim Fürup ziemlich deutlich, wo er denn steht. Auch Fürup hat eine Münster-Vergangenheit.

  • Streit zwischen CDU und Linken

    So., 23.02.2020

    Grau: „Zdebel ist nicht verfassungstreu“

    Hubertus Zdebel (Linke) streitet sich heftig mit Hendrik Grau von der CDU.

    Hendrik Grau von der CDU attackiert Hubertus Zdebel von den Linken – und der wehrt sich ebenso heftig. Es geht um einen Bericht der FAZ – und um eine Grundsatzfrage.

  • Mahnwache und Polizeieinsatz

    Mo., 28.10.2019

    Atomkraftgegner demonstrieren gegen Urantransport

    Mahnwache und Polizeieinsatz: Atomkraftgegner demonstrieren gegen Urantransport

    Protest am Bahnhof: Zur Stunde demonstrieren Atomkraftgegner vor dem Hauptbahnhof Münster mit einer Mahnwache gegen einen Zug mit abgereichertem Uran, der von der Gronauer Urananreicherungsanlage (UAA) in Richtung Russland fährt. In Münster soll der Zug gegen 13 Uhr sein, die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, so ein Sprecher.

  • Umstrittene Exporte aus Gronau

    Di., 22.10.2019

    Neue Uran-Transporte nach Russland

    Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.

    Nach zehn Jahren führt die Firma Urenco Deutschland, Betreiber der einzigen deutschen Urananreicherungsanlage, seit Mai wieder Transporte von Uran-Hexafluorid nach Russland durch. 6000 Tonnen sollen bis Ende 2019 an eine Tochterfirma des Staatsunternehmens Tenex geliefert werden. MdB Hubertus Zdebel (Die Linke) kritisiert das als „unverantwortliche Atommüll-Geschäfte“.

  • Im Fraktionsschnitt – und schlechter

    Di., 01.10.2019

    Wie oft Münsters Abgeordnete nicht abstimmen

    Sybille Benning (CDU)

    Das ARD-Politikmagazin „Kontraste“ hat die Beteiligung der Bundestagsabgeordneten an Abstimmungen untersucht. Für die drei münsterischen Vertreter kommt nicht nur Durchschnitt dabei heraus.

  • Interne Querelen bei den Linken gehen weiter

    Mi., 23.01.2019

    Initiative „Aufstehen“ sorgt für Aufsehen

    Die Linke-Kreisvorsitzende Katharina Geu­king beschreibt das Verhältnis zu Fraktionschef Sagel als „distanziert“.

    Die Initiative „Aufstehen“, deren Gründung eng mit dem Namen der Bundestagsabgeordneten Sarah Wagenknecht (Linke) verbunden ist, stellt sich am heutigen Mittwoch (19 Uhr im Bennohaus, Bennostraße 5) der Öffentlichkeit vor.

  • Bundestagsabgeordnete besuchen Urenco

    Di., 02.10.2018

    „Kein angereichertes Uran aus Gronau für Doel und Tihange“

     

    Die belgischen Atomkraftwerke Doel und Tihange erhalten keinen Brennstoff mehr aus der Urananreicherungsanlage in Gronau. Das habe das Unternehmen intern beschlossen, sagten am Dienstagabend die beiden Bundestagsabgeordneten Sylvia Kotting-Uhl (Bündnis 90/Die Grünen) und Hubertus Zdebel (Die Linke). Sie hatten sich am Nachmittag mit dem Geschäftsführer der Urenco Deutschland, Dr. Joachim Ohnemus, und weiteren Vertretern der Urenco in Gronau getroffen. Hintergrund des Gesprächs ist ein Antrag im Bundestag, mit dem die Stilllegung der Urananreicherungsanlage und der Brennelementefertigungsanlage in Lingen durchgesetzt werden soll. Am 17. Oktober findet eine Anhörung dazu im Bundestag statt.

  • Abgeordnete heute in Gronau

    Di., 02.10.2018

    Antrag im Bundestag: Atomgesetz soll geändert werden

    Die beiden Atomexperten der Bundestagsfraktionen von Bündnis 90/ Die Grünen und der Linken, Sylvia Kotting-Uhl und Hubertus Zdebel, besuchen am heutigen Dienstag die Urananreicherungsanlage. Mit einer Mahnwache von 13.30 bis 15 Uhr vor dem Haupttor der Urenco wollen Atomkraftgegner die Abgeordneten begrüßen und die Forderung der Anti-Atomkraft-Bewegung nach sofortiger Stilllegung der Uranfabriken bekräftigen. „Bis zum Sankt- Nimmerleinstag können aus Gronau und Lingen neben anderen Atomkraftwerke weltweit die grenznahen, gefährlichen Atomkraftwerken Doel, Thiange, Cattenom und Fessenheim beliefert werden. Das kann und muss unverzüglich gestoppt werden“, so Udo Buchholz vom Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU).

  • Urananreicherungsanlage Urenco

    Fr., 07.09.2018

    Konsequenzen nach Fund von Waffenteilen: Trennung von Mitarbeiter

    Nach dem Fund von Waffenteilen in der Gronauer Urananreicherungsanlage wurden jetzt offenbar erste Konsequenzen gezogen. Das geht aus einem Schreiben der Bundesregierung an MdB Hubertus Zdebel (Die Linke) hervor.

    Der Waffenteilefund in der Gronauer Urananreicherungsanlage hat zu ersten Konsequenzen geführt. Der Mitarbeiter, der die Teile in die Anlage geschmuggelt hat, ist inzwischen offenbar nicht mehr Urenco beschäftigt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Fragen des Bundestagsabgeordneten Hubertus Zdebel (Die Linke) hervor.