Ingo Budweg



Alles zur Person "Ingo Budweg"


  • Freie Musical-Ensemble Münster: Enttäuschung der Mitglieder groß

    Mo., 17.08.2020

    FME legt Zwangspause ein

    Im vergangenen Jahr feierte das FME mit dem Stück Titanic“ einen großen Erfolg. Diesmal legt das Ensemble eine Zwangspause ein.

    Das Freie Musical-Ensemble Münster (FME), eine kulturelle Institution in Gievenbeck seit nunmehr 20 Jahren, wird zum ersten Mal nach 13 Jahren Vereinsgeschichte in diesem Jahr nicht auf der Bühne der Freien Waldorfschule am Rudolf-Steiner-Weg stehen.

  • Freies Musical Ensemble sagt Projekt ab und bangt um Zukunft

    Mo., 17.08.2020

    „Wir müssen wieder bei null anfangen“

    Für dieses Jahr wird sich der FME-Vorstand an das Bild der leeren Bühne in der Waldorfschule gewöhnen müssen (v.l.): Andreas Strothmann (organisatorischer Leiter), Ingo Budweg (künstlerischer Leiter), Canan Toksoy (Regisseurin) und Marvin Stoppelkötter (Öffentlichkeitsarbeit).

    Nach den Herbstferien ist beim Freien Musical-Ensemble Münster (FME) Aufführungszeit – normalerweise. Doch auch das FME bleibt nicht von der Corona-Krise verschont.

  • Freies Musical-Ensemble stach mit grandioser „Titanic“-Aufführung in See

    Do., 31.10.2019

    Als ginge die ganze Welt auf Reisen

    Der Luxus-Liner läuft unter Jubel im Konzertsaal der Waldorfschule vom Stapel..

    Kein Jahrhundert hatte die Zukunft rigoroser im Visier als das 20. Jahrhundert – und steuerte mit brachialem Optimismus ahnungsloser in diverse Totalkatastrophen. Traurige Berühmtheit erlangte die „Titanic“, bei Stapellauf das „größte Schiff der Welt“, deren Kollision auf der Jungfernfahrt mit einem Eisberg 1514 Passagiere das Leben kostete.

  • Freies Musical Ensemble feiert sein 20-jähriges Bestehen mit „Titanic“

    Di., 29.10.2019

    Überrascht und berührt zugleich

    Canan Toksoy am Ruder: Die Regisseurin hat die künstlerische Gesamtleitung für das Jubiläumsprojekt „Titanic“.

    Das Freie Musical Ensemble Münster (FME) ist ein Phänomen – seit zwei Jahrzehnten arbeiten Ehrenamtliche an aufwendigen Projekten. Diese Zeitung stellte aus Anlass des Jubiläums Canan Toksoy sehen (künstlerische Gesamtleitung und Regie) und Ingo Budweg (künstlerischer Gesamtleiter und Dirigent) ein paar Fragen:

  • Freies Musical-Ensemble zeigt im Waldorf-Saal „Scrooge“

    So., 04.11.2018

    Der ewig junge Weihnachtshasser

    Vorgezogene Weihnachtsfreude: Das Freie Musical-Ensemble im „Scrooge“-Bühnenbild mit dem prächtigen Christbaum.

    Ein geschmückter Weihnachtsbaum vor der Tür erscheint Anfang November reichlich früh, doch nach der „Scrooge“-Aufführung des Freien Musical-Ensembles Münster in der Waldorfschule kann man es kaum bis Weihnachten abwarten. Knapp drei Stunden lang spuken die Weihnachtsgeister auf der Bühne und kriechen nach und nach ins Gemüt der Zuschauer bei dieser gelungenen Neuauflage der alten Geschichte vom Weihnachtshasser, der sich zum Menschenfreund wandelt: frisch, jung und mitreißend.

  • Freies Musical Ensemble präsentiert ab 2. November „Scrooge“

    Di., 30.10.2018

    Kinder sind die neuen Stars

    Viele Kinder (insgesamt 14) spielen beim münsterischen Freien Musical Ensemble mit.

    Tannenduft erfüllt das Wohnzimmer, in dem sich die Familie dicht um den festlich geschmückten Weihnachtsbaum drängt. So sieht es daheim bei den meisten Familien am Weihnachtsabend aus – und auf der Bühne des Freien Musical Ensembles Münster (FME). Nur dass der spektakulär schillernde Weihnachtsbaum mit seinen sechs Metern Höhe und etwa 100 Kugeln in kein normales Wohnzimmer passt. Dasselbe gilt wohl für die rund 100-köpfige „FME-Familie“. Mit „Scrooge“ feiert am Freitag (2. November) das bisher erfolgreichste FME-Musical bereits zum vierten Mal Premiere.

  • Der Roxeler Patrick Stiebe und der Albachtener Kojo Owuso sind als Musicaldarsteller aktiv

    Sa., 04.11.2017

    Doppelte Premiere

    Neue Gesichter im Ensemble: Kojo Owusu (l.) und Patrick Stiebe (r.) spielen beim Freien Musical Ensemble Münster in der Produktion „Parade“ die dunkelhäutigen Charaktere Newt Lee und Jim Conley.

    Am 10. November startet das Freie Musical Ensemble Münster mit der Uraufführung des Broadway-Klassikers „Parade“ in die neue Saison. Mit dabei sind auch zwei junge Schauspieler aus Roxel und Albachten, die eine ganz besondere Rolle im Ensemble spielen.

  • Freies Musical Ensemble zeigt deutsche Erstaufführung von „Parade“

    Fr., 03.11.2017

    Zuschauer werden selbst zu Tätern

    Blick in den Gerichtssaal: Herzstück des ersten Aktes ist der Prozess um den Fall Leo Frank. Noch probt das Ensemble diese anspruchsvolle Szenerie in halb fertigen Kulissen. Das Bühnenbild gestaltet das FME in Eigenregie

    Gruppenzwang, Lynchjustiz und Antisemitismus gehören zu den Themen, die in der für gewöhnlich schillernd bunten Musical-Welt selten zu finden sind. Doch auch solch ernste Inhalte passen auf eine Musical-Bühne – erst recht, wenn es sich um eine wahre Geschichte handelt. Das Freie Musical Ensemble Münster (FME) spielt ab November den Broadway-Klassiker „Parade“ – als deutsche Erstaufführung.

  • „Uraufführung: „Imagine This“ vom Freien Musical Ensemble Münster

    So., 30.10.2016

    Zarte Liebe in schrecklichen Zeiten

    Die Theatergruppe im Warschauer Ghetto wird von der SS ins Zugdepot getrieben.

    Kann man die grauenhaften Ereignisse im Warschauer Ghetto in einem Musical thematisieren? Diese Frage stellte sich das Freie Musical-Ensemble Münster – und wagte sich an das mutige Projekt, das dunkelste Thema der deutschen Geschichte mit Gesang und Tanz auf die Bühne zu bringen.

  • Freies Musical-Ensemble arbeitet an „Imagine This“

    Mi., 22.06.2016

    Ein Stoff – so aktuell wie nie

    Die drei Musketiere brachte das Freie Musical-Ensemble 2015 in Münster auf die Bühne. In diesem Jahr ist es „Imagine This“.

    Das Musical spielt im Jahr 1942, Schauplatz ist das Warschauer Ghetto. Eine Gruppe Schauspieler studiert ein Theaterstück über die Belagerung der jüdischen Festung „Masada“ durch die Römer ein. Mit der Geschichte über den Widerstand des eigenen Volkes wollen sie ihren Mitgefangenen Mut und Hoffnung geben und ihnen helfen, der schrecklichen Realität im Ghetto mit Hilfe der Fantasie zu entfliehen. Von den Nazis wird die Theatergruppe allerdings gezwungen, sich zwischen dem eigenen Leben und dem Wohl ihres Volkes zu entscheiden.