Irmgard Schlüter



Alles zur Person "Irmgard Schlüter"


  • Kräuterseminar der KIM

    Mo., 24.06.2019

    „Alles, was wir brauchen, hat uns die Natur geschenkt“

    Zum Wohl! Bei einem Kräuterseminar der KIM lernten die Teilnehmerinnen heimische, essbare Kräuter kennen. Auch in Getränken finden die oftmals als Unkräuter verschrienen Gewächse Verwendung.

    Manch ein Gartenbesitzer blickt verdrießlich drein, wenn sich Brennnesseln, Girsch, Franzosenkraut und anderer Wildwuchs durch die Rabatten schlängeln. Dass sich dieses vermeintlich lästige Unkraut aber wunderbar in der Küche verarbeiten lässt und obendrein noch der Gesundheit dient, erfuhren die Teilnehmerinnen eines Kräuterseminars der Kulturinitiative Metelen (KIM) am Samstag.

  • Fettmarkt

    Sa., 14.10.2017

    Stiftung hilft Helfen

    Während des Fettmarkts wird der Hausrat der früheren Besitzerin der Alten Post verkauft.

    Begünstigte einer Erbschaft wurde jetzt die örtliche Unterstützergruppe der Lepra- und Tuberkulosehilfe. Agnes Storm bedachte sie in ihrem Testament, unter anderem in Form einer Stiftung. Daneben wird während des Fettmarktes der Hausrat der Verstorbenen verkauft.

  • Welt-Tuberkulosetag

    Fr., 24.03.2017

    Krankheiten der Armut bekämpfen

    Informierten für die DAHW-Gruppe Metelen über den heutigen Aktionstag (v.l.): Margret Hasken, Monika Schiermann und Irmgard Schlüters.

    Krankheiten der Armut werden sie genannt, Erkrankungen wie Lepra oder Tuberkulose. Die örtliche DAHW-Gruppe unterstützt Mediziner, die Menschen in armen Regionen der Welt helfen. Jährlich kommen beim Basar etwa 5000 Euro zusammen.

  • Leprahilfe

    Do., 10.11.2016

    Basteleien lindern die Not in Pakistan

    Kleine Basteleien: Irmgard Schlüters, Mitorganisatorin des Leprabasars, faltet aus Pergamentpapier einen Weihnachtsstern.

    Sie basteln unermüdlich das ganze Jahr über für kranke Menschen in Pakistan. Die Lepragruppe Metelen engagiert sich für Lepra- und Tuberkuloseerkrankte. Besonders im November wird fleißig gewerkeln für den Basar, der am 19. und 20. November

  • Lepra-Basar

    Mi., 19.11.2014

    Basteln für den guten Zweck

    Mit Spaß bei der Sache sind die Frauen der Metelener Aktionsgruppe des DAHW. Das Bild zeigt sie bei den letzten Vorbereitungen für den Lepra-Basar am kommenden Wochenende in der Oase.

    Darauf arbeiten die Frauen der Aktionsgruppe des DAHW das ganze Jahr hin: Am Wochenende findet der Leprabasar in der Oase statt. Ein Bummel dorthin ist für viele Metelener ein Muss.

  • Besuch bei der Ortsgruppe des DAHW

    Do., 15.05.2014

    Weihnachten ist fast immer

    Weihnachten im Frühling: Die Frauen der DAHW-Gruppe sind nahezu das ganze Jahr über damit beschäftigt, Sachen für ihren Basar zu basteln.

    Kleine weiße Engel, Tannenbäume und Sterne sind normalerweise etwas für die Weihnachtszeit. Bei den Frauen der Metelener Ortsgruppe der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) herrscht allerdings das ganze Jahr über ein we-nig Weihnachtsstimmung. Einmal im Monat treffen sie sich in der Oase und basteln fleißig für ihren Basar am Ende des Jahres.

  • Es läuft wie am Schnürchen

    Mo., 25.11.2013

    Auf dem Leprabasar wird nicht nur verkauft, sondern auch gebastelt

    So wird es gemacht: Beim Leprabasar bekamen Besucher kreative Tipps, wie mit Hilfe der Heißklebepistole und ein bisschen Geschick ganz leicht kreative Adventsgestecke entstehen.

    Seit 15 Jahren organisieren Margret Hasken, Irmgard Schlüters und Monika Schiermann den Leprabasar. Auch bei der diesjährigen Auflage am Wochenende stöberten wieder zahlreiche Besucher in dem breitgefächerten Angebot und ließen sich von den praktischen Basteltipps inspirieren.

  • Leprabasar zugunsten des DAHW in der Oase

    So., 25.11.2012

    Die Bastelarbeit wird belohnt

    Leprabasar zugunsten des DAHW in der Oase : Die Bastelarbeit wird belohnt

    Um halb zwölf füllt sich die Oase schlagartig mit Leben. In der Kirche nebenan ist gerade der Gottesdienst zu Ende gegangen, und zahlreiche Kirchgänger nutzen die Gelegenheit, um kurz über den Leprabasar im Pfarrzentrum zu schlendern. Mehr als 20 Helfer um das Organisationstrio Margret Hasken, Irmgard Schlüters und Monika Schiermann haben dort am Samstag und Sonntag einen Markt auf die Beine gestellt, der schon im November von Weihnachten träumen lässt.