Isabel Klocke



Alles zur Person "Isabel Klocke"


  • Zuwendungen des Arbeitgebers

    Di., 01.12.2020

    Steuerregeln gelten auch bei Online-Weihnachtsfeier

    Übersteigen die Zuwendungen des Arbeitgebers einen Wert von 110 Euro, fällt Lohnsteuer an. Das gilt auch für Aufmerksamkeiten zu Weihnachten.

    Klassische Weihnachtsfeiern in der Firma sind 2020 kaum möglich, deshalb gehen einige Betriebe neue Wege: Sie feiern virtuell. Aber auch dabei gilt: Es sind die steuerrechtlichen Regeln zu beachten.

  • Für Alleinerziehende

    Mi., 25.11.2020

    Steuerentlastung gilt auch im Trennungsjahr

    Die Steuerentlastung für Alleinerziehende gilt bereits für das Jahr der Trennung. Das hat das Finanzgericht Niedersachsen entschieden.

    Trennen sich verheiratete Eltern, steht dem Alleinerziehenden eine Steuerentlastung zu. Dies gilt einem Urteil zufolge auch schon für das Trennungsjahr, sofern die Eltern die Einzelveranlagung wählen.

  • Ferienimmobilie

    Mi., 18.11.2020

    Veräußerungsgewinn auf Inventar ist steuerfrei

    Die Spekulationssteuer wird fällig bei einem Gewinn durch den Verkauf einer Ferienimmobilie. Für mitverkaufte Möbel gilt das allerdings nicht.

    Beim Verkauf von vermieteten Immobilien gilt eine Spekulationsfrist von zehn Jahren. Wichtig: Die mitverkaufte Wohnungseinrichtung gehört nicht zum Spekulationsgewinn.

  • Steuer-Tipp

    Mi., 11.11.2020

    E-Dienstwagen privat aufladen lohnt sich

    Steuerlich kann es sich lohnen, den E-Dienstwagen an der heimischen Steckdose zu laden.

    Wird ein Firmen-Pkw an der privaten Steckdose aufgeladen, können die Stromkosten vom Arbeitgeber erstattet werden. Die Regelung ist auch für Selbstständige anwendbar. Ab 2021 steigen die Pauschalen.

  • Gericht entscheidet

    Mi., 04.11.2020

    Doppeltes Wohnungsinventar mindert Steuerlast

    Wer am Arbeitsort beispielsweise eine zweite Wohnung angemietet hat, kann die Kosten bei der Steuer absetzen. Auch Parkplatz und Inventar des Haushalts lassen sich steuerlich absetzen.

    Wer am Arbeitsort eine zweite Wohnung angemietet hat, kann die Kosten bei der Steuer absetzen. Das gilt auch für Einrichtungsgegenstände und einen separat angemieteten Pkw-Stellplatz.

  • Urteil des Finanzgericht

    Mi., 28.10.2020

    Vermieter können Fahrtkosten zu ihrer Immobilie abrechnen

    Fährt der Vermieter nur gelegentlich zu seinem Mietobjekt, kann er die Fahrtkosten als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehen.

    Vermieter, die ihre Mietobjekte nur gelegentlich aufsuchen, können die Fahrten nach den Regeln für Dienstreisen abrechnen. Kommt der Vermieter regelmäßig vorbei, gelten jedoch andere Regeln.

  • Höhe, Ausnahmen und Fristen

    Mi., 28.10.2020

    Was Sie über die Erbschaftsteuer wissen sollten

    Bei Erbfällen hält auch der Fiskus in der Regel die Hand auf. Doch nicht immer wird Erbschaftsteuer fällig.

    In der Regel geht ein Vermögenszuwachs damit einher, dass Steuern fällig werden. Das gilt auch im Erbfall. Doch es gibt Freibeträge.

  • Kindergeld-Rückforderung

    Mi., 21.10.2020

    Familienkasse über Ausbildungsabbruch informieren

    Eltern haben eine Mitteilungspflicht gegenüber der Familienkasse, wenn das Kind die Ausbildung abbricht.

    Wenn Eltern zu Unrecht Kindergeld erhalten haben, müssen sie mit Rückforderungen der Familienkasse rechnen. Das gilt auch dann, wenn das Geld bereits bei anderen Sozialleistungen angerechnet wurde.

  • Nicht auf lange Bank schieben

    Mi., 14.10.2020

    Frist für Baukindergeld bis Frühjahr 2021 verlängert

    Wegen der Corona-Pandemie wurde die Frist für das Baukindergeld bis zum 31. März 2021 verlängert.

    Familien, die ein Haus oder eine Immobilie kaufen oder bauen und selbst einziehen, steht Baukindergeld zu. Dabei gibt es zwei Dinge zu beachten: den Stichtag 31. März 2021 und die Details.

  • Bei Immobilienverkauf

    Mi., 07.10.2020

    Arbeitszimmer gilt steuerlich wie Wohnbereich

    In der Regel ist der Verkauf einer privat bewohnten Immobilie einkommensteuerfrei.

    Eine Wohnung wird verkauft, in der sich ein häusliches Arbeitszimmer befindet. Auf den Verkaufsgewinn fordert das Finanzamt dann anteilig für das Heimbüro eine Steuerzahlung. Aber ist das so korrekt?